Skip to main content

Nvidia RTX 4000: Gerüchten zufolge ein großes 5-nm-Refresh in 2022

Pressefoto eines Nvidia-Chips
(Image credit: Nvidia)

Gerüchten zufolge arbeite Nvidia an neuen „Lovelace“-Grafikkarten, die den 5-nm-Prozess von TSMC verwenden und 2022 erscheinen sollen.

Diesmal kommt die Info, die wir bereits mehrmals gehört hatten, angeblich direkt aus der Lieferkette.

Die neuen Spekulationen kommen von DigiTimes, die über mal mehr, mal weniger akkurate Informationen verfügt. Auf den Bericht hat der bekannte Leaker Retired Engineer auf Twitter aufmerksam gemacht. Dort heißt es, dass Fabriken in Taiwan die Grafikkarten, wie zuvor vermutet, basierend auf dem 5-nm-Prozess produzieren und ein „großes Refresh“ für Nvidia darstellen würden.

See more

Bei den erwähnten Hopper-Grafikchips handelt es sich um leistungsfähige Chips für Rechenzentren, die auf MCM setzen sollen, also Multi-Chip-Modulen, die aus mehreren Chips auf einer Platine bestehen. Die RTX 4000-Grafikkarten hingegen sollen weiterhin bei einem einzelnen Grafikprozessor bleiben.

Aus dem Artikel von DigiTimes gehen keine weiteren Informationen hervor, doch bisherige Gerüchte gehen bei der RTX 4090 von 18.432 CUDA-Cores 24 GB GDDR6X-RAM und einem 384-bit-Speicherinterface aus. Sie sollen mit 2,3 bis 2,5 GHz laufen und extrem leistungsfähig sein – bis zu 2,5-mal schneller als die aktuelle RTX 3090.


Analyse: Extrem leistungsfähig und wahrscheinlich entsprechend teuer

Alles in allem sollten die neuen Informationen aus der Lieferkette wie immer mit ganz viel Vorsicht genossen werden. Der neue Leak verstärkt jedenfalls die Hinweise auf 5 nm von TSMC auf ein enorm leistungsfähiges RTX 4090-Flaggschiff. Die restlichen Modelle der Serie dürften sich entsprechend einordnen.

Die große Befürchtung bei einer solch leistungsfähigen Next-Gen-Grafikkarte ist natürlich der Preis, der diesem CUDA-Core-Monster zugewiesen wird. Das gilt jedoch nicht nur für die Grafikkarte selbst, sondern auch für ein etwaiges Netzteil, das mit der Stromverbrauch der Karte mithalten kann.

Gerüchte über den Stromverbrauch der „Lovelace“-Grafikkarten werden indes von frischen Spekulationen um eine etwaige RTX 3090 Ti untermauert, die eine TDP von bis zu 450 W haben soll – 100 W mehr als die aktuelle RTX 3090.

Via Wccftech (opens in new tab)

Darren is a freelancer writing news and features for TechRadar (and occasionally T3) across a broad range of computing topics including CPUs, GPUs, various other hardware, VPNs, antivirus and more. He has written about tech for the best part of three decades, and writes books in his spare time (his debut novel - 'I Know What You Did Last Supper' - was published by Hachette UK in 2013).