Skip to main content

Neue Fitbit Alternative: Die Vivosmart 5 ist ein preisgünstiger Fitness-Tracker von Garmin

Drei Garmin Vivosmart 5 Fitness-Tracker in Mint, Weiß und Schwarz vor unscharfen Fitnessstudio-Geräten
(Bildnachweis: Garmin / Lifestyle Travel Photo / Shutterstock)

Garmin hat mit der Vivosmart 5 einen neuen, preisgünstigen Fitness-Tracker vorgestellt, mit dem du deine täglichen Aktivitäten im Auge behalten kannst, wenn du nicht in eine vollwertige Laufuhr investieren willst.

Der neue Fitnesstracker ist der Nachfolger des Garmin Vivosmart 4, die im September 2019 auf den Markt kam. Garmin hat sich dafür entschieden, sich auf eine bessere Zugänglichkeit zu konzentrieren, anstatt neue Fitnessüberwachungs-Tools einzubauen, und die wichtigste Neuerung der Vivosmart 5 ist ein neuer, größerer Touchscreen, der viel einfacher abzulesen und zu bedienen ist.

Außerdem gibt es einen verbesserten Herzfrequenzsensor (mit optionalen Alarmen für niedrige und hohe Herzfrequenzen) und eine erweiterte Schlafüberwachung. Wie sein Vorgänger verfügt der Vivosmart 5 über einen SpO2-Sensor zur Überwachung der Sauerstoffsättigung im Blut, eine ganztägige Stressüberwachung (die anhand der Veränderungen der Herzfrequenzvariabilität berechnet wird) und einen Body Battery Score, mit dem du sehen kannst, wie viel Energie du über den Tag verteilt hast und deine Zeit entsprechend planen kannst.

Tracke deine Training

Die Vivosmart 5 bietet eine Reihe von Fitness-Tracking-Modi für Indoor- und Outdoor-Aktivitäten. Allerdings sollten Wanderer, Läufer und Radfahrer wissen, dass es kein eigenes GPS-Modul hat. Stattdessen verlässt es sich auf eine Bluetooth-Verbindung zu deinem Smartphone, um deinen Aufenthaltsort zu ermitteln. Du wirst also dein Smartphone nicht zu Hause lassen können, wenn du dein Tempo und deine Route aufzeichnen möchtest.

Diese Art des Trackings (bekannt als Connected GPS) ist auch etwas ungenauer als das On-Board-GPS, aber das dürfte für Freizeitaktivitäten kein Problem sein.

Ein neues Tool, das eher von Gelegenheitsnutzern geschätzt wird, ist die Möglichkeit, einen Notfallalarm an einen vertrauenswürdigen Kontakt zu senden, indem du die Taste an der Seite des Vivoactive 5-Gehäuses gedrückt hältst. Deine Kontaktperson erhält eine Textnachricht mit Standortdaten, damit sie dich finden kann, wenn du in Schwierigkeiten gerätst; eine durchdachte Funktion, die Garmin in alle seine aktuellen Geräte integriert hat und mit der Fitbit noch nicht mithalten kann.

Garmin Vivosmart 5 Fitness-Tracker in Mintgrün, Schwarz und Weiß aufeinander gestapelt

Die Vivosmart 5 ist in drei Farben erhältlich: weiß, schwarz und mintgrün (Image credit: Garmin)

Die Vivosmart 5 ist jetzt direkt bei Garmin (Öffnet sich in einem neuen Tab) für 149,99 € erhältlich. Das ist zwar etwas mehr als bei der Vivosmart 4, die bei ihrer Markteinführung 2018 139,99 € gekostet hat, aber angesichts der steigenden Energie- und Komponentenkosten ist das kein großer Anstieg.

Zum Vergleich: Die Fitbit Inspire 2 kostet derzeit 99,95 €, funktioniert aber am besten in Verbindung mit einem Fitbit Premium-Abonnement, für das du nach Ablauf der kostenlosen Testphase zusätzlich 8,99 € pro Monat bezahlen musst.


Analyse: Der Konkurrenzkampf beginnt

Heute außerdem interessant

> iPhone 14 bekommt endlich neue Selfie-Funktion (Öffnet sich in einem neuen Tab)

> World of Warcraft Dragonflight wurde offiziell angekündigt (Öffnet sich in einem neuen Tab)

> MacBook Air 2022 möglicherweise in Leaks aufgetaucht (Öffnet sich in einem neuen Tab)

Die Garmin Vivosmart 5 ist ein gut aussehender Fitness-Tracker, aber sie könnte schon bald starke Konkurrenz bekommen. In den Installationsdateien der offiziellen Fitbit Mobile App wurden kürzlich Details zu drei kommenden Geräten (Öffnet sich in einem neuen Tab) entdeckt. Wir haben Grund zu der Annahme, dass eines davon die kommende Fitbit Inspire 3 sein könnte.

Bisher wissen wir noch nicht viel über das Gerät, aber es sieht so aus, als ob das neue Einsteigergerät das gleiche helle OLED Display wie die Fitbit Luxe vom letzten Jahr hat. Das könnte es für diejenigen, die ein monochromes Display weniger attraktiv finden, zu einem verlockenderen Angebot machen als die Vivosmart 5.

Wir vermuten jedoch, dass es im Inneren des Gehäuses nicht allzu viele Unterschiede geben wird. Es ist auch unwahrscheinlich, dass die Inspire 3 ein eigenes GPS-Modul haben wird, um die Kosten niedrig zu halten und sich vom Fitbit Luxe zu unterscheiden. Wir gehen auch nicht davon aus, dass sie den EDA-Sensor (elektrodermaler Aktivitätssensor) der Fitbit Charge 5 haben wird.

Wir werden dir einen vollständigen Vergleich der Garmin Vivosmart 5 und der Fitbit Inspire 3 präsentieren, sobald wir beide Geräte getestet haben. Schau also bei TechRadar vorbei, wenn du dir dieses Jahr einen neuen Fitness-Tracker zulegen willst.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von