Skip to main content

Justice League Seitenverhältnis: Warum der Snyder Cut nicht im Breitbildformat ist

Zack Snyder's Justice League
(Image credit: Warner Bros.)

Wenn du dir bereits Zack Snyder's Justice League auf Sky angesehen hast, warst du vielleicht enttäuscht, dass der Film nicht im Breitbildformat verfügbar ist und stattdessen in einem 4:3-Seitenverhältnis präsentiert wird. Eine Infokarte sagt gleich zu Beginn des vierstündigen Snyder-Cuts warum: "Dieser Film wird im 4:3-Format präsentiert, um die Integrität von Zack Snyders kreativer Vision zu bewahren".

Schön für ihn! Leider ist es für uns zu Hause ziemlich ärgerlich, weil wir den Film lieber im Breitbildformat gesehen hätten, wie jeden anderen modernen Film. 

Warum also hat sich Zack Snyder dazu entschieden, das Seitenverhältnis des Snyder Cut auf 4:3 zu setzen? Der Grund ist eigentlich sehr einfach, aber nicht besonders befriedigend. Warum du Zack Snyder's Justice League nicht im Breitbildformat sehen kannst, erklären wir weiter unten.

Das Seitenverhältnis von Zack Snyder's Justice League: Warum ist der Film nicht im Breitbildformat verfügbar?

Wir erfuhren Anfang 2021, dass der Snyder Cut im 4:3-Seitenverhältnis erscheinen wird. Die Begründung dafür wurde in einem Vanity Fair-Artikel über die Entstehung des Films enthüllt: Snyder entschied sich dafür, den Film in 4:3 zu präsentieren, damit er vielleicht irgendwann auf IMAX-Leinwänden zu sehen sein wird, wo dieses Format am besten zur Geltung kommt. 

Wir sind uns sicher, dass der Film unter diesen Umständen in diesem Seitenverhältnis fantastisch aussehen wird. Es ist nur frustrierend, wenn die überwiegende Mehrheit der Zuschauer den Film wahrscheinlich in den nächsten Tagen zu Hause auf ihren Fernsehern auf Abruf sehen wird.

Dennoch macht der Artikel deutlich, dass Snyder sich keine Sorgen über die Reaktion darauf macht. Es ist schließlich sein Film. Es wäre nur schön gewesen, die Möglichkeit zu haben, ihn auch im Breitbildformat genießen zu können.

Ruiniert das Snyder-Cut-Seitenverhältnis das Seherlebnis?

Ehrlich gesagt, ist es zwar anfangs ärgerlich, die schwarzen Balken auf dem Bildschirm zu sehen, aber man gewöhnt sich daran. Nach einer Weile stellt sich das Gehirn darauf ein und man hört auf, darüber nachzudenken. Zack Snyder's Justice League hat definitiv seine Probleme als Gesamtfilm, aber zum größten Teil ist er ein toller Blockbuster. 

Das wird auch durch die Entscheidung für das Seitenverhältnis nicht beeinträchtigt, auch wenn es zunächst etwas verwirrend erscheint.