Skip to main content

iOS 16: Drei bahnbrechende Apple Music-Upgrades, die du kennen musst

Apple Music-Screenshots zeigen neue Funktionen von iOS 16
(Bildnachweis: Future)

Mit dem offiziellen Erscheinen von iOS 16 stehen iPhone-Nutzern eine Reihe von Audio-Upgrades zur Verfügung. Das wichtigste davon ist Personalized Spatial Audio, eine Funktion, die die TrueDepth-Kamera des iPhones nutzt. Du kannst ein Profil erstellen, das auf die Ohren des Hörers abgestimmt ist, wenn du die AirPods Pro (1. oder 2. Generation), AirPods Max, AirPods 3 oder Beats Fit Pro Kopfhörer verwendest. Apple Music-Abonnenten sollten mit den Vorteilen von Spatial Audio inzwischen gut vertraut sein, aber es gibt noch weitere Apple Music-spezifische Funktionen, die mit iOS 16 kommen und die Nutzung des Dienstes einfacher und angenehmer machen.

Musikplayer im Vollbildmodus  

Wenn du in Apple Music Titel abspielst, zeigt das Widget auf dem Sperrbildschirm der App jetzt an, welche Apple-Geräte (z. B. AirPods Pro, AirPods Max) über Bluetooth verbunden sind. Das ist jedoch nur eine kleine Änderung. Wenn du jetzt auf das Widget drückst, vergrößert es sich und zeigt dir eine Vollbildansicht des Albumcovers sowie Steuerelemente mit einer Schaltfläche.  Damit kannst du zum Bildschirm "Nächste Wiedergabe" springen und die "3 Punkte", mit denen du die Optionen "Zur Bibliothek oder Wiedergabeliste hinzufügen", "Album anzeigen", "Sender erstellen" und "Titel mögen (oder nicht mögen)" aufrufen.

Diese Änderung ist beileibe keine große Sache, aber sie verbessert die Geschwindigkeit, mit der du mehrere Apple Music Funktionen auf deinem Telefon ausführen kannst. Noch wichtiger ist, dass dies auch für einige der anderen besten Musikstreaming-Apps wie Spotify sowie für Internetradio und Podcasts gilt.

Erweitertes Volumen HUD

Eine weitere Neuerung bei Apple Music - die du siehst, wenn du auf den Vollbildplayer tippst - ist ein erweitertes Lautstärke-HUD. Der Lautstärkeregler nimmt jetzt die gesamte Breite der Wiedergabeleiste ein. Das ist nicht nur eine ästhetische Verbesserung, sondern auch eine, die das Anpassen der Lautstärke einfacher macht und feinere Änderungen der Lautstärke ermöglicht. Die Leiste schwillt außerdem an und leuchtet auf, wenn du Anpassungen vornimmst, was die Benutzerfreundlichkeit weiter verbessert.

Ist das eine konsequente Änderung? Nicht unbedingt, aber oft ist man frustriert über das Fehlen von Bedienelementen auf dem Bildschirm, mit denen die Lautstärke in Apps eingestellt werden kann. Das bringt zumindest mich dazu, die Lautstärketasten an der Seite des iPhones zu drücken. Der neue, erweiterte und leicht zugängliche Lautstärkeregler ist also ein gutes Beispiel dafür, warum Apple Music so gut ist.

Apple Music iOS 16 playlist sorting feature

A new sorting feature that arrived with iOS 16 gives users a range of options for sorting playlists. (Image credit: Future)

Sortierung der Wiedergabeliste 

Eine weitere nützliche Funktion, die mit iOS 16 zu Apple Music hinzugefügt wurde, ist die Sortierung von Wiedergabelisten. Bisher wurden Wiedergabelisten in der App in der Reihenfolge erstellt, in der die Titel hinzugefügt wurden: erster Titel zuerst, letzter Titel zuletzt. Wenn du jetzt in der Wiedergabelistenansicht auf die Schaltfläche mit den drei Punkten am oberen Rand des Apple Music-Bildschirms klickst, kannst du eine Sortierfunktion mit den Optionen Titel, Künstler, Album und Veröffentlichungsdatum aufrufen. Ach ja, es gibt auch eine Option, mit der du die ursprüngliche Reihenfolge deiner Wiedergabeliste wiederherstellen kannst.

Eine weitere Audio-Änderung in iOS 16

Es gibt zwar viele andere Updates für Apple Music, aber sie sind fast zu unwichtig, um sie zu erwähnen. Aber es gibt ein übersehenes iOS 16 Audio-Update, das ich für erwähnenswert halte, vor allem, weil ich es mit Sicherheit nutzen werde. Wenn du die Siri-Sprachsteuerung bittest, dir den Namen eines Liedes zu sagen, das gerade gespielt wird, wird diese Information jetzt mit der Musikerkennungs-App Shazam synchronisiert. Außerdem wird sie mit der Musikerkennung im iOS-Kontrollzentrum synchronisiert, so dass du durch Drücken des Symbols schnell auf eine Liste von Liedern zugreifen kannst, die du auf beiden Wegen gesucht hast.

Wieder einmal ist es kein bahnbrechendes Update, aber ein durchdachtes und sinnvolles.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von