Skip to main content

Instagram, WhatsApp und Facebook nicht erreichbar – was wir bisher wissen

Dunkler Modus von Instagram
(Image credit: Shutterstock)

Die großen sozialen Medien haben immer noch große Probleme: Instagram, WhatsApp, Facebook und Facebook Messenger waren am Montagabend von weitreichenden Ausfällen betroffen und viele Nutzer auf der ganzen Welt können einige der beliebtesten Websites nicht nutzen – die Dienste von Facebook. Dies ist zwar nicht unbekannt, aber die Dauer des Ausfalls, die zum Zeitpunkt dieses Artikels über drei Stunden betrug, ist außergewöhnlich – und es ist nicht klar, wann sie wieder online sein werden. 

AlleStörungen – leStörungen eine Website, die Ausfälle von Online-Diensten verfolgt – zeigt, dass alle derzeit in vielen Gebieten Probleme haben. Es gibt auch Berichte, dass Dienste, deren Konten an Facebook-Logins gebunden sind, wie Airbnb und Strava, nicht funktionieren. 

Es gibt derzeit keine Möglichkeit, die Probleme zu umgehen. Du wirst also warten müssen, bis sie gelöst sind, um dich wieder mit WhatsApp, Instagram oder Facebook zu verbinden. Berichten zufolge arbeitet das Unternehmen an einer Lösung, obwohl es unklar ist, wann die Probleme behoben werden oder welche zuerst behoben werden.

Ein offizieller Grund für den Ausfall steht noch aus, aber wir werden hier aktualisieren, sobald wir nähere Informationen von Facebook selbst erhalten. Analysten haben spekuliert, dass der Ausfall durch schwerwiegende Netzwerkprobleme verursacht wurde, die wir unten detailliert beschrieben haben. 

Der Kommunikationschef von Facebook, Andy Stone, teilte als Erster auf Twitter mit, dass sich das Unternehmen der Probleme bewusst sei und derzeit an einer Lösung arbeite. Kurz darauf bestätigte der offizielle Facebook-Account, dass Nutzer Probleme beim Zugriff auf die Apps und Produkte des Unternehmens hatten:

See more

Der Twitter-Account von WhatsApp teilte ebenfalls eine ähnliche Erklärung und bestätigte das Problem nur wenige Minuten früher als der Account von Facebook.

Als der Ausfall in die vierte Stunde ging, twitterte Mike Schroepfer, CTO von Facebook, eine Entschuldigung, dass „die Teams so schnell wie möglich an der Fehlerbehebung und Wiederherstellung arbeiten“. Es ist anzumerken, dass Twitter die einzige Plattform ist, die Facebook nutzen kann, um die Öffentlichkeit zu erreichen, da die offizielle Newsroom-Seite des Unternehmens ebenfalls nicht erreichbar ist. 

Das Problem betrifft teilweise auch andere Facebook-Produkte: Einige Nutzer haben auch Probleme mit den Oculus Virtual Reality Gaming Services des Unternehmens gemeldet. Der VR-Spiele- und Software-Designer Julien Dorra hat ein Video getwittert, das zeigt, wie es ist, Oculus während des Ausfalls zu starten:

See more

Und der Ausfall könnte sich auch auf die reale Infrastruktur von Facebook ausgewirkt haben: Einem Tweet der New York Times-Reporterin Sheera Frenkel zufolge kann ein Facebook-Mitarbeiter aufgrund von defekten Ausweisen nicht einmal das Firmengebäude betreten. 

Facebook-Ausfälle: Was ist hier los?

Keiner der Facebook-, WhatsApp- oder Instagram-Accounts hat erklärt, was den Ausfall ursprünglich verursacht hat, was zu Spekulationen und Analysen geführt hat. Zum jetzigen Zeitpunkt sind sich die meisten einig, dass es sich nicht um einen Hack oder einen gezielten Angriff auf die Facebook-Infrastruktur handelt – stattdessen deutet alles darauf hin, dass die Netzwerkpfade des Unternehmens zur Außenwelt ohne Erklärung verschwunden sind.

Brian Krebs von der Cybersecurity-Firma Krebs on Security twitterte seine Schlussfolgerung, dass die DNS-Einträge, die den Datenverkehr zu den Facebook-Seiten und -Diensten leiten, heute Morgen einfach zurückgezogen wurden – also aus dem Netz verschwunden sind:

See more

In einem Folge-Tweet stellte Krebs klar, dass die BGP-Routen (Border Gateway Protocol), die das DNS von Facebook bedienen, nicht mehr vorhanden sind, weshalb jede Website auf einer Facebook-Domäne nicht mehr erreichbar ist. Dies erklärt vermutlich, warum die Dienste und der Zugang zu den Logins von Drittanbietern sowie Instagram/WhatsApp/Facebook Messenger komplett ausgefallen sind. 

Andere Netzwerkunternehmen haben das Problem bemerkt und vermuten, dass es mit BGP-Routen zusammenhängt, darunter Cloudflare SVP Dane Knecht, der twitterte, dass Facebooks DNS und andere Dienste ausgefallen sind und „ihre BGP-Routen aus dem Internet zurückgezogen wurden“. Er merkte an, dass auch Cloudflare eigene Ausfälle zu verzeichnen hatte, aber ein Folge-Tweet deutete darauf hin, dass sich das Unternehmen wieder erholt. Unabhängig davon twitterte John Graham-Cumming, CTO von Cloudflare, dass er die BGP-Änderungen von Facebook gesehen habe und dass es sich dabei hauptsächlich um den Entzug von BGP-Routen handele.

Dieses BGP-De-Routing könnte ein sehr schwerwiegendes Problem sein, das schwieriger zu beheben ist als ein DNS-Fehler, und andere Analysten wiesen schnell darauf hin, wie dies geschehen sein könnte. 

„Ausfälle werden immer zahlreicher und können oft auf einen Cyberangriff hindeuten, aber das kann zu Beginn der Diagnose der Ursachen für Verwirrung sorgen“, sagte Jake More, Experte beim Cybersicherheits- und Antivirenunternehmen ESET, in einem per E-Mail an TechRadar gesendeten Kommentar. „Wie wir im Sommer bei Fastly gesehen haben, sind Web-Blackouts häufiger auf unentdeckte Software-Bugs oder sogar menschliches Versagen zurückzuführen.“

Bereits im März und April 2021 gab es einen größeren Ausfall, bei dem jeder der heute betroffenen Facebook-Dienste - Facebook, Instagram, WhatsApp und Facebook Messenger - jeweils über eine halbe Stunde lang nicht erreichbar war. Möglicherweise handelt es sich um ein ähnliches Problem, da die gleichen Facebook-Apps und -Dienste von der Störung betroffen sind.

Beim letzten Mal waren weitaus mehr Dienste von dem Ausfall betroffen, aber zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels scheint sich das Problem auf Instagram, WhatsApp und die anderen Dienste von Facebook zu beschränken.

Die letzten Ausfälle waren auf einen Fehler im Domain Name System (DNS) dieser Dienste zurückzuführen, weshalb es sich auch diesmal um einen ähnlichen Fall handeln könnte, auch wenn wir das nicht mit Sicherheit sagen können.