Skip to main content

Facebook, Instagram, TikTok & Co: Wohin entwickeln sich die Sozialen Medien?

Ein MacBook auf dem Facebook geöffnet ist
(Image credit: Future)

Soziale Netzwerke haben in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutsamkeit gewonnen. 2020 waren etwa vier Milliarden Menschen – und damit über die Hälfte der Weltbevölkerung - in den Sozialen Medien aktiv.
Das ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass erst 1996 die Webseite SixDigrees.com online ging, die heute als Urform der Sozialen Netzwerke gilt. Social Media Gigant Facebook kam erst 2004 dazu. Heute nimmt Facebook, gemeinsam mit Instagram, Twitter, LinkedIn, Snapchat, TikTok und zahllosen weiteren kleinen und großen Plattformen, im Leben vieler Menschen eine wichtige Rolle ein.
Doch wie sieht die Zukunft im Social Media Bereich aus? Welche Themen und Trends zeichnen sich ab? Wohin entwickeln sich die Sozialen Netzwerke? Und was bedeutet das für uns?

Datenschutz vs. Sichtbarkeit

Datenschutz und Sichtbarkeit sind in den Sozialen Medien wichtige Themen. Die Interessen sind dabei durchaus widersprüchlich. Private Nutzer möchten ihre Daten gesichert wissen und nicht ungewollt zu viel preisgeben. Doch Soziale Netzwerke sind längst nicht mehr nur private virtuelle Treffpunkte. Für das Onlinemarketing von Unternehmen gewinnen sie immer mehr an Bedeutung. Die wollen gefunden werden, gezieltes Marketing betreiben, dafür auch Informationen über ihre Zielgruppe in den Netzwerken gewinnen. Als Unternehmer erhöhen Sie Ihre Social Media Sichtbarkeit mit Followersnet oder durch ähnliche Maßnahmen, um Aufmerksamkeit zu generieren und erfolgreiches Marketing zu betreiben.
Marketinginteressen stehen hier also dem Bedürfnis nach dem Schutz persönlicher Daten entgegen. Es wird sich zeigen, ob und wie sich dies in Zukunft vereinbaren lässt.

Monetarisierung ja oder nein?

Die Betreiber von Social Media Seiten suchen verstärkt nach Möglichkeiten, ihre Plattformen auch ohne Datenhandel lukrativer zu machen. Werbung ist eine solche Möglichkeit. Sie ist aber bei Nutzern wenig beliebt. Deshalb ziehen viele Betreiber auch Premium-Zugänge in Betracht, die exklusive Inhalte und Möglichkeiten bieten.
Da der Datenhandel rechtlich immer schwieriger wird, werden solche Monetarisierungen in Zukunft wohl häufiger in den Sozialen Medien zu finden sein.

Meinungsfreiheit vs. Zensur

Wo endet die Meinungsfreiheit und wo beginnt Zensur? Schwierige gesellschaftspolitische Fragestellungen wie diese sind längst auch ein Thema für die Sozialen Medien. Fake-News, Hass und Hetze verbreiten sich hier besonders schnell und viele Betreiber stehen für ihr Verhalten bei diesem Thema in der Kritik. Die Grenzziehung zwischen Meinungsäußerung und Beleidigung oder Hetze ist dabei nicht immer einfach. Und auch wann Bilder oder Videos als anstößig gelten, sorgt immer wieder für Unstimmigkeiten.
Zum Thema Regulierung im Netz werden wohl auch in Zukunft noch etliche Debatten geführt werden.

Neue Technologien, neue Möglichkeiten

Das Smart­phone verändert die Social Media Nutzung. Die Bedeutung der Mobile User Experience nimmt zu und die Plattformen passen ihre Technologien entsprechend an. Auch die Kommunikationsmöglichkeiten werden für die Nutzer immer bequemer. Sprachnachrichten und die Hilfe von Sprachassistenten gewinnen an Bedeutung. Der große Erfolg von TikTok zeigt, dass auch Videosequenzen auf großes Interesse stoßen und immer mehr Raum bei der Nutzung einnehmen.
Letztlich ist das aber wohl erst der Anfang zukün­ftiger Entwicklungen. Mit künstlicher Intelligenz, Augmented und Virtual Reality werden sich ganz neue Möglichkeiten bieten. Statt Nachrichten zu verschicken und Videos hochzuladen, werden wir uns in Zukunft vielleicht in künstlichen Realitäten zum Plausch treffen.