Skip to main content

Du kannst PayPal nicht mehr bei eBay verwenden - aber warum?

ebay logo
(Image credit: Shutterstock.com / Ascannio)

eBay hat seine Nutzungsbedingungen aktualisiert. Die neuen Regeln bedeuten, dass Verkäufer direkt vom Unternehmen und nicht mehr über PayPal bezahlt werden. 

Der Schritt, der für viele Kontoinhaber sofort in Kraft tritt, bedeutet, dass eBay-Käufer weiterhin mit PayPal einkaufen können, aber Verkäufer werden das Online-Zahlungsunternehmen umgehen und Geld direkt auf ihr Bankkonto überwiesen bekommen.

Der Schritt scheint jedoch bei vielen eBay-Verkäufern nicht gut angekommen zu sein. Einige drohen damit, den Dienst zu boykottieren oder die Nutzung gänzlich einzustellen.

Die zentrale Änderung bei der Zahlungsabwicklung bei eBay nach einem Verkauf ist, dass die PayPal-Gebühren nicht mehr zum Transaktionsprozess hinzugefügt werden. 

Allerdings hat eBay gleichzeitig seine Gebühren erhöht, obwohl das Unternehmen sagt, dass die Mehrheit der Leute immer noch dasselbe zahlen wird wie vor dem Schritt - und in einigen Fällen sogar weniger zahlen könnte.

eBay-Lastschrift

In mehreren eBay-Foren finden sich Beiträge von Verkäufern, die mit den geänderten Nutzungsbedingungen eindeutig unzufrieden sind. Viele sind nicht damit einverstanden, dass sie eBay den Zugriff auf ihre persönlichen Bankkonten erlauben müssen. Verkäufer müssen damit rechnen, dass ihre Transaktionsmöglichkeiten eingeschränkt werden oder dass eBay-Angebote entfernt werden, wenn sie sich nicht an die geänderten Regeln halten.

Was die Kosten für die Nutzer betrifft, so werden 11 % des Endbetrages, einschließlich Lieferung plus 0,35 € berechnet. Dies steht im Vergleich zu den bisherigen 10% für die eBay-Gebühr, plus PayPal-Gebühren und 0,35 €. 

eBay weist darauf hin, dass es sich um eine nominale Erhöhung handelt, und weist auf die größere Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten hin, die das neue System bieten wird. Käufer werden die Wahl haben, Kredit- und Debitkarten, Apple Pay, Google Pay sowie auch PayPal und PayPal Credit zu verwenden. Weniger erfreulich für die Kunden ist die Tatsache, dass die Zahlungen nun zwei Werktage dauern werden, im Vergleich zu früher, als PayPal-Überweisungen in der Regel noch am selben Tag erfolgten.

Und obwohl das System verpflichtend ist, könnte es sein, dass nach der Änderung am 1. Juni nicht alle gleichzeitig betroffen sind. Einige Verkäufer könnten eine Nachricht von eBay erhalten, in der sie auf die Änderungen hingewiesen werden, was in den nächsten Wochen oder sogar Monaten geschehen könnte. 

Ein Teil des Problems, das Verkäufer mit dem neuen obligatorischen Lastschriftverfahren haben, ist, dass es ihnen die Möglichkeit offen lässt, dass Rückerstattungen automatisch an Käufer ausgegeben werden, wenn es während einer Transaktion zu Streitigkeiten kommt. eBay sagt jedoch, dass die Kunden im Voraus darüber informiert werden, wie viel abgebucht wird. Ebenso sollen alle betrügerischen Zahlungen zurückerstattet werden.

eBay besteht darauf, dass dieser Schritt einen einfacheren und effizienteren Service bieten soll, der ein höheres Maß an Bequemlichkeit mit sich bringt. Es glaubt auch, dass die Entscheidung letztendlich ein größeres Maß an Zahlungsoptionen für Käufer schaffen wird, was gut für das Geschäft sein könnte. 

Es ist die erste große Änderung einer fast zwanzigjährigen Zugehörigkeit, in der PayPal im Jahr 2015 eine von eBay getrennte Einheit wurde.