Diablo Immortal ergänzt soziale Komponente durch schicke Chat-Features

Diablo Immortal verspricht ein hochwertiger PC und Smartphone-Ableger der Evergreen-ARPG-Reihe zu werden.
(Bildnachweis: Activision Blizzard)

Blizzard hat im Vorfeld der baldigen Veröffentlichung von Diablo Immortal am Donnerstag, den 2. Juni, einige Features bezüglich der Zugänglichkeitsoptionen im Spiel enthüllt. 

In typischer MMO-Manier wird Diablo Immortal eine ganze Reihe an sozialen Multiplayer-Funktionen beinhalten. In einem Blogbeitrag (Öffnet sich in einem neuen Tab) wurde nun erläutert, wie diese Funktionen noch zugänglicher gestaltet wurden, um folglich ein optimiertes Spielerlebnis zu gewährleisten. 

Betroffen ist vor allem der Chat, mit welchem Spieler sich auf dem Server oder in Gruppen untereinander austauschen können. Hierbei ist sowohl die Textgröße anpassbar, als auch eine Sprachtranskriptionsfunktion integriert worden, welche gesprochene Wörter in geschriebenen Text umwandelt. Wie das ganze sich in Aktion gestaltet, offenbart das Video unterhalb: 

Auch die gegenteilige Option wurde dem Spiel jedoch hinzugefügt. So kann dir entlang der Text-to-Speech-Funktion eine eingehende Chat-Nachricht auf Wunsch vorgelesen werden. Darüber hinaus sind sowohl die Geschwindigkeit, als auch die Lautstärke verstellbar, es darf zwischen zwei Stimmen ausgewählt werden und andere Optionen zur Individualisierung stehen gleichsam zur Verfügung. Auch hier möchten wir dir das veröffentlichte Videomaterial zur Veranschaulichung nicht vorenthalten:

Besonders toll: Die Funktion zur Sprachtranskription wird auch PC-Spielern zur Verfügung gestellt. Sie wandelt demnach auch in der Desktop-Version gesprochene Worte in einen editierbaren Text um, welcher daraufhin an gewählte Personen oder spezifische Chat-Kanäle gesendet werden kann. Mich erfreut die Inklusion dieses Features sehr, zumal die PC-Version von Diablo Immortal erst im vergangenen Monat überraschend angekündigt wurde. 

Weiterhin überzeugt auch das im Blogpost gezeigte Material zu Controller-Optionen und deren Support. Das Action-Rollenspiel bietet hierbei die Möglichkeit zur Neuanordnung und Rekonfiguration diverser Steuerelemente auf dem Handybildschirm oder aber dem Controller. So kannst du das Spielerlebnis fortlaufend individualisieren und persönlich sowie intuitiv gestalten.

Blizzard bezeichnet die gezeigten Inhalte als "erste Runde der Zugänglichkeitsfunktionen", welche auf Basis von weiterem User-Feedback in weiteren Updates noch erweitert werden soll. So könnte der Entwickler beispielsweise an den überschaubaren visuellen Zugänglichkeitsoptionen werkeln, welche bisher nur Helligkeitsoptionen beinhalten. Blizzard stellt hierbei bereits in Aussicht, dass in Zukunft Optionen bezüglich der Kontrasteinstellung oder Filter für Farbenblindheit hinzugefügt werden dürften.

Wie erwähnt, so startet Diablo Immortal schon diese Woche auf PC und Mobilgeräten durch. Wenn du infolgedessen bereits ab Minute 1 mit deinem Barbar die Äxte fliegen lassen willst oder deine Zauberin besonders schnell auf Maximalstufe leveln magst, dann haben wir hier für dich noch die genauen Releasezeitpunkte für verschiedene Regionen weltweit (Öffnet sich in einem neuen Tab) herausgesucht.

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von