Skip to main content

Deine nächste Fitbit könnte deine geistige Gesundheit mit Minispielen testen

Trauriger Mann mit Smartwatch
(Image credit: Tijana Simic / Shutterstock)

Fitbit (opens in new tab) könnte an einer neuen Methode arbeiten, um deine mentale Gesundheit zu analysieren. Das geht aus einem kürzlich angemeldeten Patent hervor. In dem Dokument (opens in new tab), das Anfang des Monats eingereicht wurde, wird beschrieben, wie ein zukünftiges Fitbit-Gerät dein psychisches Wohlbefinden durch die Kombination von physiologischen Daten (wie Herzfrequenz, Schlafmuster und Aktivitätsniveau) mit Daten, die durch einfache Spiele gesammelt werden, schnell überprüfen könnte.

Die Fitbit Sense und Fitbit Charge 5 können das Stressniveau überwachen, indem sie Veränderungen in der elektrischen Leitfähigkeit deiner Haut messen, die durch die Aktivität der Nebennieren verursacht werden, aber das neue Patent konzentriert sich darauf, längerfristige psychische Probleme zu erkennen.

"Es ist gut dokumentiert, dass Fälle von psychischen Störungen wie Depressionen zunehmen, und es wird vermutet, dass es viele Fälle gibt, die nicht diagnostiziert werden", heißt es in dem Papier, " wobei es keinen kommerziell verfügbaren Indikator wie einen Bluttest oder eine Blutdruckmessung gibt, um die Diagnose zu stellen."

EDA-App auf der Fitbit Charge 5

Fitbit Sense und Charge 5 nutzen die elektrodermale Aktivität (EDA) zur Überwachung des Stressniveaus, aber das neue Patent beinhaltet die Überprüfung auf langfristige psychische Probleme (Image credit: Ida Blix)

In dem Patent, das von Gadgets & Wearables (opens in new tab) entdeckt wurde, wird die Möglichkeit erwähnt, E-Mails, Textnachrichten und Stimmproben zu analysieren, um die psychische Gesundheit zu beurteilen. Fitbit scheint davon jedoch Abstand zu nehmen, da es Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes gibt und eine "längere Analysephase" erforderlich ist, bevor nützliche Ergebnisse erzielt werden können.

Eine Fitbit, die deine Sprache beurteilt, könnte auch als unheimlich empfunden werden. Im Jahr 2020 brachte Amazon seinen ersten Fitness-Tracker auf den Markt, das Halo Band (opens in new tab)*, das dir den ganzen Tag über zuhören und deinen Tonfall auf Anzeichen von Stress analysieren konnte. Das Konzept war interessant, wurde aber von vielen als beunruhigend empfunden (opens in new tab)* und Amazon beschloss, das Mikrofon beim Halo View (opens in new tab)* 2021 wegzulassen.

So könnten die Spiele funktionieren

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal (opens in new tab)?
...unsere Facebook-Page (opens in new tab)?

Nur noch einen Tag bis Weihnachten, hier findest du die besten Deals in unserem Adventskalender (opens in new tab) und hier Last-Minute-Angebote (opens in new tab) von Amazon und Co.

Stattdessen könnte ein zukünftiges Fitbit-Gerät Spiele verwenden, die deinen mentalen und kognitiven Zustand überprüfen. Diese Spiele könnten Faktoren wie Problemlösungsfähigkeit, exekutive Funktionen, Multitasking oder Aufmerksamkeitsbereitschaft untersuchen und würden nur ein oder zwei Minuten in Anspruch nehmen. 

Das Patent deutet darauf hin, dass die Daten gespeichert werden könnten, damit die Nutzer nicht immer wieder das gleiche Spiel spielen müssen. Zwei Optionen, die in dem Dokument beschrieben werden, sind ein Mustererkennungsspiel, bei dem die Muster mit der Zeit immer komplizierter werden, und ein Spiel, das die Impulsivität testet, indem es die Spieler auffordert, einen sich mit Luft füllenden Ballon zu stoppen, kurz bevor er platzt. 

Natürlich bedeutet ein Patent nur, dass Fitbit Möglichkeiten erforscht; es ist kein Zeichen dafür, dass diese Spiele für die geistige Gesundheit definitiv ihren Weg in zukünftige Geräte finden werden. Wir werden aber die Ohren offen halten und dich auf dem Laufenden halten, wenn wir mehr erfahren.

* englischer Artikel

Cat is the editor of TechRadar's sister site Advnture. She’s a UK Athletics qualified run leader, and in her spare time enjoys nothing more than lacing up her shoes and hitting the roads and trails (the muddier, the better)