Skip to main content

Battlefield 2042 – nach durchwachsener Saison "auf dem richtigen Weg"

Season 2 steht vor der Tür und könnte den einen oder anderen wieder zum Zukunftsshooter Battlefield 2042 hinziehen.
(Bildnachweis: EA)

Der Battlefield 2042 (Öffnet sich in einem neuen Tab)-Entwickler DICE ist der Meinung, dass das Spiel passend zur zweiten Season nun endlich zu überzeugen weiß.

Der Shooter hatte im letzten Jahr einen recht holprigen Start, bei dem die Community rasch absprang und Spielerzahlen in den Keller purzelten. Die erste Season von Battlefield 2042 wurde ein Härtetest, bei dem die niedrige Restspielerschafft durch einen recht mageren Inhaltsplan zum Weiterspielen angehalten werden sollte. 

Im Pressegespräch mit den englischen Kollegen von TechRadar Gaming bezeichnet der Entwickler Season 1 aber dennoch als Erfolg. Die Verbesserungen der vergangenen Monate hätten es schließlich möglich gemacht, eine bessere Idee davon zu haben, in welche Richtung Battlefield 2042 sich künftig entwickeln soll. 

"Ich glaube, die Spieler haben die Karte 'Exposure' aus Season 1 sehr geschätzt, da sie mit dem gemischten Kampf zwischen den Tunneln und den verschiedenen Spielmodi und den verschiedenen Erfahrungen, die man damit machen kann, sehr gut funktioniert hat", sagte Lead Game Designer Florian le Bihan. "Ich denke außerdem, dass der Spezialist Lis sehr gut ankommt und eine tolle Ergänzung für das Roster ist."

"Das sind großartige Lektionen, die uns zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, wenn es darum geht, was in Battlefield wirklich funktioniert, und diese Lektionen nehmen wir mit in zukünftige Seasons."

Ein steiniger Weg

Battlefield 2042 ist zwar kein schlechtes Spiel, blieb aber lange hinter den Erwartungen der Spielergemeinde zurück

(Image credit: EA)

Game Design Director Feras Musmar ergänzt darüber hinaus, dass das Live-Service-Modell eine gute Möglichkeit bot, um von den Spielern und deren Bedürfnissen zu lernen. Demnach weiß man nun, welche Features funktionieren und welche eine Rückkehr zur Werkbank erforderlich machen.

"Wir haben in [Season 1] wöchentliche Missionen eingeführt. Es war interessant zu sehen, wie sich das Verhalten der Spieler verändert hat und welche unterschiedlichen Spielstile sich durch die verschiedenen Missionen ergeben haben", sagt Musmar. "Daraus haben wir eine Menge gelernt."

Trotzdem blieb Battlefield 2042 seit Release weit hinter den Erwartungen von Entwicklern und Spielern zurück. Fehler, Bugs und anderweitige Problemen sorgten direkt zu Beginn für Abgang eines Großteils der Spielerschafft (Öffnet sich in einem neuen Tab). Und da das Auftauchen von Problemchen auch die erste Season begleitete, stand selbige lange auf der Kippe. Der Shooter scheint diesen anfänglichen Sturm inzwischen jedoch überstanden zu haben, was auch die SteamCharts (Öffnet sich in einem neuen Tab) bestätigen. Demnach steigt seit Veröffentlichung von Season 1 die Spielerzahl wieder kontinuierlich an. 

DICE, Publisher EA und die Community scheinen den Titel noch nicht aufgeben zu wollen. Season 2 wird deswegen einmal mehr eine interessante Beweisprobe für das Spiel, die neben der neuen Karte "Stranded" auch den neuen Spezialisten Crawford integriert. Zudem warten drei neue Waffen und zwei Fahrzeugzugänge auf ihren Einsatz. All diese Inhalte kannst du dabei freischalten, indem du dich der Progression im kostenfreien Battle Pass widmest. Los geht es ab Dienstag, dem 30. August.

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von