Skip to main content

AMD könnte RX 6000-Grafikkarten schnelleren Speicher spendieren

Nahaufnahme des Radeon-Logos auf einer Big Navi-Grafikkarte
(Image credit: AMD)

AMD könnte ein Refresh der aktuellen RX 6000-Grafikkartenreihe vorbereiten, möglicherweise mit schnelllerem Grafikspeicher – so heißt es zumindest in der AMD-Gerüchteküche.

Hardware-Leaker Greymon55 behauptet auf Twitter, dass AMD neue Versionen der RX 6000-Desktop-Grafikkarten vorbereitet und vermutet, dass bis zu 18 Gb/s Speicherbandbreite drin sein könnten.

See more

Natürlich ist hier Skepsis angebracht, besonders bei der Behauptung über 18 Gbps, da es sich hierbei lediglich um eine Theorie handelt. Der Grundgedanke ist jedoch, dass AMD an Modellen wie der RX 6850 arbeiten könnte.

Logischerweise müssten solche 6x50-Modelle die Performance der Grafikkarten verbessern, die sie ablösen, womit schnellerer Grafikspeicher natürlich helfen würde. Es ist auch denkbar, dass die neuen Grafikkarten auf einem 6-nm-Prozess basieren könnten, wie die neuen RX 6500 XT und RX 6400. Das wiederum dürfte genug Raum bieten, die Taktfrequenzen für eine bessere Performance etwas zu erhöhen.


Analyse: Wenn ein RX 6000-Refresh in Arbeit ist – wann kommt er?

Wie auch immer AMD es angeht – wenn dieses Upgrade tatsächlich stattfinden sollte, sollten diese Grafikkarten natürlich einen merklichen Boost im Vergleich zu aktuellen RX 6000-Grafikkarten bieten, was die Bildraten angeht.

Ob AMD wirklich glaubt, unter gegebenen Umständen – also knappen Produktionskapazitäten und Nachschubschwierigkeiten – neue Big Navi-Grafikkarten auf den Markt bringen zu können, ist natürlich eine berechtigte Frage. In naher Zukunft bleibt die Liefersituation schwierig, doch AMD hat bereits angedeutet, dass sich die Lage in der zweiten Jahreshälfte 2022 langsam entspannen könnte.

Lässt das viel Spielraum für einen 6000er-Refresh im weiteren Verlauf des Jahres? Eigentlich nicht, denn Ende 2022 werden bereits die RDNA-3-Grafikkarten erwartet. Da bleibt nicht viel Platz für ein Refresh von aktuellen Modellen, bevor die RX 7000-Reihe erscheint.

Wesentlich sinnvoller wäre ein Refresh im vierten Quartal, also nur wenige Monate entfernt. Aber auch hier sind wir nicht sehr überzeugt. Fürs Erste sind wir bei diesem Gerücht lieber vorsichtig.

Via VideoCardz

Darren is a freelancer writing news and features for TechRadar (and occasionally T3) across a broad range of computing topics including CPUs, GPUs, various other hardware, VPNs, antivirus and more. He has written about tech for the best part of three decades, and writes books in his spare time (his debut novel - 'I Know What You Did Last Supper' - was published by Hachette UK in 2013).