Skip to main content

Amazons neues günstiges Fire Tablet bringt kleine, aber wichtige Software-Upgrades

Ein Amazon Fire 7 2022 in einer Hülle, von vorne und hinten
(Image credit: Amazon)

Amazons neues günstiges Tablet (opens in new tab) ist da: Das Amazon Fire 7 (2022) ist die neueste Aktualisierung der kleinsten und günstigsten Tablet-Reihe des Unternehmens - aber es bringt ein paar mehr Verbesserungen mit, als du vielleicht erwartest.

Die wichtigsten Änderungen im Vergleich zum Amazon Fire 7 (2019) sind Optimierungen bei der Leistung und der Akkulaufzeit, und das ist nicht gerade eine große Revolution, aber es gibt noch weitere Änderungen, die alle die Software betreffen.

Das Amazon Fire 7 Tablet wird mit der Fire OS 8 Software ausgeliefert, die auf Android 11 basiert - Amazon hat die Software seiner Tablets seit 2019 nicht mehr aktualisiert, als es Fire OS 7 auf den Markt brachte, das auf Android 9 basierte. All das wird in Amazons Entwicklerblog (opens in new tab) ausführlich beschrieben.

Das neue Tablet erhält also das erste große Software-Update seit mehreren Jahren, und das bedeutet, dass du auf dem neuen Fire 7 auf einige großartige Funktionen zugreifen kannst, die du auf älteren Tablets, sogar auf dem Fire HD 10 (opens in new tab) von 2021, nicht nutzen konntest. Hier sind unsere drei Favoriten.

Komm auf die dunkle Seite

Die erste und wohl wichtigste dieser Funktionen ist der systemweite Dark Mode, den Android 10 mit sich bringt.

Während einige Apps ihre eigenen Dark Mode-Äquivalente haben, kannst du in Android 10 einen übergreifenden Dark Mode auswählen, der alle individuellen Modi aktiviert - jedes Mal, wenn du eine App startest oder einfach nur auf dein Home-Menü schaust, läuft sie automatisch im Dark Mode.

Amazon Fire HD 8 (2020)

Das Amazon Fire HD 8 (Image credit: Future)

Diese Funktion hat mehrere Vorteile: Sie ist schonender für die Augen, vor allem nachts, wenn du nicht willst, dass helle Webseiten unangenehm auf deiner Netzhaut brennen. Bei OLED-Bildschirmen ist es auch stromsparender, da in diesen dunklen Bereichen die Pixel einfach ausgeschaltet werden, auch wenn der Unterschied nicht immer groß ist.

Erteile deine Erlaubnis

Die Updates für Android 10 und Android 11 brachten viele Verbesserungen bei den Berechtigungen mit sich - das heißt, wenn du eine neue App startest und sie dich um Zugriff auf deine Dateien, Fotos, Kontakte, deinen Standort oder Ähnliches bittet.

Mit diesen Updates kannst du den Zugriff vorübergehend gewähren, nur dann, wenn du die App verwendest, oder nur einmalig.

Diese Neuerungen sind gut für deine Sicherheit und dein Wohlbefinden - du hast einen besseren Überblick darüber, welche Apps welche Berechtigungen haben, und kannst sicherstellen, dass fragwürdige Downloads nicht auf deine Daten zugreifen können.

Keine frechen Aktivitäten im Hintergrund

Eine kleine Besonderheit von Android 10 ist, dass Apps jetzt weniger Prozesse im Hintergrund starten können.

Das bedeutet, dass auf deinem Smartphone weniger vor sich geht, von dem du nichts mitbekommst, und dass diese versteckten Prozesse weniger Akku und Leistung verbrauchen.

Das ist zugegebenermaßen eine kleine Funktion, aber wir sind Fans von allem, was die Sicherheit und die Akkulaufzeit verbessert.

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from