Skip to main content

Die besten Möglichkeiten, dein HomeKit Smart Home zu steuern: von deinem Fernseher bis zu deiner Apple Watch

Unsere Lieblingsmethoden für den Zugriff und die Steuerung eines HomeKit Smart Home

Apple HomeKit UI auf Mac, Apple Watch und iPhone
(Image: © Apple)

Wenn du dein Zuhause automatisieren oder Geräte von unterwegs steuern willst, dann ist heute der Tag, an dem du das tun kannst.

Auf der WWDC 2022 wurden viele Neuerungen am Aussehen und an den Funktionen von HomeKit angekündigt und auf der letzten Apple-Veranstaltung mit dem Titel "Far Out" wurde bekannt gegeben, dass die Familienfreigabe jetzt auch auf der Apple Watch verfügbar sein wird. Was sind nun die besten Möglichkeiten, um dein von Apple gesteuertes Smart Home zu kontrollieren?

Im Folgenden stellen wir dir die verschiedenen Möglichkeiten vor und helfen dir zu entscheiden, welche für dich und dein Zuhause am besten geeignet ist. Wenn du mit dem Durchblättern fertig bist, sieh dir unsere besten Smart-Home-Geräte an, in denen noch mehr großartige Produkte vorgestellt werden, die mit Apple HomeKit kompatibel sind.

HomeKit Hubs

Diese Geräte fungieren als zentrale Hubs für dein HomeKit-Konto, die deine Geräte zusammenführen und dafür sorgen, dass alles im ganzen Haus reibungslos funktioniert. 

Sie sollten immer mit dem WLAN verbunden und eingeschaltet sein, um die Gefahr von Ausfällen aller angeschlossenen Geräte zu verringern.

Apple HomePod Mini

(Image credit: Future)

Apple HomePod Mini

Wenn es um dein smartes Zuhause geht, ist dein erster Instinkt vielleicht, dich für einen smarten Lautsprecher zu entscheiden. Schließlich ist dein Apple HomePod Mini nicht nur ein Teil deiner Einrichtung, sondern auch eine Möglichkeit, alles zu steuern - von der intelligenten Beleuchtung und den Steckdosen bis hin zu intelligenten Türklingeln und Sicherheitskameras innerhalb und außerhalb des Hauses.

Obwohl die Konkurrenten Google und Amazons Alexa eine ganze Reihe der besten smarten Lautsprecher und Displays anbieten, hat sich Apple für die Einfachheit entschieden und bietet nur einen einzigen an. Nachdem der ursprüngliche HomePod im Jahr 2021 still und leise vom Markt genommen wurde, gab es immer wieder Gerüchte über ein aktualisiertes Mini-Modell. Doch es ist ruhig geblieben.

Bis der HomePod Mini 2 angekündigt wird, müssen sich die Nutzer/innen also auf den bestehenden Lautsprecher verlassen, wenn sie HomeKit benötigen. Er ist besonders für diejenigen eine gute Wahl, die Sprachbefehle den Bildschirmen vorziehen.

Apple TV

Das Apple TV ist eine der erschwinglicheren Optionen für deinen Smart Home-Hub. Es ist ein Mehrzweckgerät für dein Wohnzimmer, mit dem du auch alle deine intelligenten Geräte im Haus verbinden kannst. Beachte jedoch, dass du mit dem Apple TV keine Routinen ändern oder neue erstellen kannst - es ist lediglich eine Möglichkeit, auf bestehende Routinen zuzugreifen und mit Siri zu kommunizieren.

Mit dem tvOS Control Center auf dem großen Bildschirm kannst du HomeKit-Zubehör aktivieren und Home-Kameras anzeigen, die du in der App eingerichtet hast. Du kannst z. B. Benachrichtigungen erhalten, wenn eine Bewegung an der Haustür erkannt wird. Du kannst auch mehrere Kameras gleichzeitig anzeigen, ein Zubehörteil steuern, das an den Raum angeschlossen ist, den du gerade betrachtest, und Live-Aufnahmen im Bild-in-Bild-Modus ansehen.

Die Verwendung von Siri ist eine gute Option, um schnell zu dem zu navigieren, was du sehen möchtest. Drücke einfach die Siri-Taste auf der Fernbedienung und halte sie gedrückt, bevor du per Sprachbefehl sagst, was du tun willst. Du kannst auch einfach die TV-Fernbedienung als Fernbedienung benutzen, wenn du lieber durch die Ebenen blätterst, um an dein Ziel zu kommen.

A person looking at an iPad while surrounded by office supplies

(Image credit: Shutterstock / OPOLJA)

iPad

Manchmal brauchst du einfach nur einen Bildschirm. Wenn du die Einstellungen deines Smart Home ändern oder die Automatisierung verfeinern willst, ist es viel einfacher, zu deinem Tablet zu greifen. Während das iPhone selbst nicht als Hub funktioniert, bietet das iPad die Möglichkeit, als Home Hub für kompatibles Zubehör oder Geräte im Haus zu fungieren.

Du musst nur zu Einstellungen > Zuhause > Dieses iPad als Home Hub verwenden navigieren.

Das ist das, was einem Smart Display am nächsten kommt, das Apple derzeit anbietet, denn du kannst das iPad an einem festen Ort aufstellen oder es von Raum zu Raum tragen, um ständig darauf zugreifen zu können. Der Haken an der Sache ist jedoch, dass du damit nicht das Haus verlassen kannst und immer mit dem WLAN verbunden sein musst. Außerdem ist er nicht der reaktionsschnellste der HomePod- und Apple TV-Geräte. Einige Nutzer berichten, dass das Wi-Fi-Signal ausfällt, was natürlich nicht ideal ist.

Dennoch halten wir es für eine gute Option, wenn du bereits ein iPad hast und nur wenige kompatible Produkte im Haus hast. Es hilft, die Kosten niedrig zu halten und das zu nutzen, was du schon hast, falls du das im Moment im Sinn hast.

Wir haben Gerüchte gehört, dass das iPad mit der Einführung von iOS 16 nicht mehr als Home Hub unterstützt wird. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir diesen Artikel aktualisieren, um zu erfahren, was mit dem möglichen Ausstieg passiert.

Mehr Möglichkeiten zur Steuerung von HomeKit

HomeKit UI on iPhone

(Image credit: Apple)

iPhone

Wenn du derzeit kein iPhone hast, aber Apples HomeKit nutzen möchtest, empfehlen wir dir, dein Android-Gerät auszutauschen. Das liegt daran, dass Apple-Produkte immer am besten mit anderen Apple-Produkten zusammenarbeiten und du so viel Kompatibilität wie möglich brauchst, um Dinge wie Widgets voll ausnutzen zu können.

Auch wenn du HomeKit nicht allein mit einem iPhone nutzen kannst (du brauchst einen der oben genannten HomeKit-Hubs), ist es eine der besten Möglichkeiten, um dein System genau unter die Lupe zu nehmen, die Details abzustimmen und Regeln und Automatisierungen einzurichten.

Apple Watch

Neben dem iPhone ist deine Apple Watch eine großartige Möglichkeit, dein Smart Home zu steuern, egal ob du zu Hause oder unterwegs bist. Wir haben lange darüber nachgedacht, ob sich eine Apple Watch lohnt und sind zu dem Schluss gekommen: Ja, sie lohnt sich, wenn du Benachrichtigungen über Anrufe, Nachrichten, Meetings und über die Erledigung von HomeKit-Aufgaben erhalten möchtest.

In der Home App auf deiner Apple Watch kannst du dir relevante, verbundene HomeKit-Produkte für eine bestimmte Tageszeit anzeigen lassen. Zum Beispiel ersetzt eine Kaffeemaschine morgens das Licht im Schlafzimmer. In der App auf deiner Uhr kannst du die angeschlossenen Geräte auch mit ein paar Fingertipps auf dem Bildschirm steuern.

Sicherheitskameras für das Haus, wie z. B. Arlo, senden auch Audio- und Bewegungsbenachrichtigungen an deine Apple Watch und du kannst sie auch steuern. Wenn du ein Arlo Smart-Abonnent bist, kannst du eine Bildvorschau und eine Beschreibung direkt auf das Gerät an deinem Handgelenk erhalten, was die Kamera veranlasst hat, eine Aufnahme zu starten.

Beats

Wenn du ein Paar Beats Fit Pro, Beats Studio Buds, Powerbeats (Modell 2020), Powerbeats Pro oder Sole Pro hast, dann ist die gute Nachricht, dass du dein Zuhause steuern kannst, wenn du die Top-Musik des Tages hörst.

Alle genannten Beats-Kopfhörer sind mit Siri kompatibel, so dass du mit deiner Stimme steuern kannst, wann du den Ventilator nach dem Laufen einschalten möchtest oder ob du das Licht im Erdgeschoss einschalten willst, nachdem du den Tag im Arbeitszimmer verbracht hast.

Du musst nur die magischen Worte sagen: "Hey Siri" und dann die Aktion, die du ausführen möchtest. Du brauchst allerdings noch einen Homehub, also kaufe keine Beats und erwarte nicht, dass du damit alle Geräte und Lichter in deinem Haus steuern kannst, denn das wird nicht funktionieren.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

With contributions from