Die Nvidia GeForce RTX 4060 im Test: Perfekte Mittelklasse-GPU für die breite Masse

Erstklassige Full-HD-Leistung zum fairen Preis? Das ist möglich, wie die RTX 4060 unter Beweis stellt!

Die Nvidia GeForce RTX 4060 ist ein lohnenswertes Upgrade, was vor allem durch moderne Nvidia-Standards getragen wird
Best in Class
(Image: © Future / John Loeffler)

TechRadar Fazit

Die Nvidia GeForce RTX 4060 ist zweifelsohne eine grandiose Wahl für alle, die sich mit 1080p-Leistung begnügen, mit 1440p liebäugeln und schlichtweg eine hervorragende Grafikkarte zum fairen Preis suchen. Limitiert wird die Leistung zwar vor allem durch verbesserungswürdige 8 GB VRAM, das Potenzial der 4060 ist aber immens und so dürfte jeder Besitzer sich noch längere Zeit über diesen Erwerb freuen können!

Pro

  • +

    Erstklassige 1080p-Leistung und solide 1440p-Optionen

  • +

    Grandioses Preis-Leistungs-Verhältnis

  • +

    DLSS 3 mit Frame Generation

Kontra

  • -

    Potenzial hängt zuweilen stark von Entwicklern und Implementierung von DLSS 3 ab

  • -

    Überschaubare 8 GB VRAM

Warum können Sie TechRadar vertrauen? Unsere Experten verbringen Stunden damit, Produkte und Dienstleistungen zu testen und zu vergleichen, damit Sie das Beste für sich auswählen können. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir testen.

Nvidia GeForce RTX 4060: Zwei-Minuten-Rezension

Die Nvidia GeForce RTX 4060 macht kein Geheimnis daraus, dass sie vor allem den Teil der Spielerschaft anspricht, der bisher noch immer auf die munter weiter alternden Grafikkarten wie die GTX 1060 oder aber die RTX 2060 vertraut. Aber natürlich ist die RTX 4060 auch noch einmal ein deutlicher Schritt nach vorn im Vergleich zum direkten Vorgänger, der RTX 3060. 

Für weniger als 300 US-Dollar erhältst du hiermit also ganz ohne Zweifel eine der besten, womöglich sogar die beste, Option, um 1080p-Gaming in all seiner Pracht zu genießen. Auch die Performance auf einem QHD-Display mit 1440p ist solide, vor allem in Kombination mit dem erstklassigen DLSS.

Hier liegt aber auch so ein wenig die Krux begraben. Denn gerade in Anbetracht des Potenzials von DLSS 3 sowie Frame Generation könnte die RTX 4060 zwar noch zu einigem mehr imstande sein, ob und wie dies aber von Spielentwicklern umgesetzt wird, muss sich erst noch zeigen.

Wer zudem 4K-Gaming genießen will, der sollte wohl doch lieber zu einer der leistungsstärkeren Alternativen greifen. Mit ihren pobeligen 8 GB VRAM ist die RTX 4060 nämlich nicht wirklich hierfür tauglich. Gleiches gilt natürlich auch für natives Raytracing. Aber wie bereits erwähnt, könnte hier ja DLSS eine nützliche Hilfe sein, um womöglich das Beste aus den hübschen Beleuchtungseffekten wie auch der entsprechenden Leistungsfähigkeit einer 4060 herauszukitzeln. 

Wirklich gefährlich kann der 4060 derzeit nur die Konkurrenz aus dem eigenen Haus werden, die RTX 3060 Ti. Selbige ist nämlich, selbst ein Jahr nach Release, noch ohne jeden Zweifel die Krone in Sachen Preis-Leistungs-Grafikkarte. Mit modernen Standards könnte die RTX 4060 diese Vormachtposition zwar anfechten, bis es aber soweit ist, dürfte die Qual der Wahl allerdings schwerfallen ... was jedoch keinesfalls gegen, sondern viel mehr für die Qualität der 4060 spricht! 

Die Nvidia GeForce RTX 4060 in der ASUS-Variante

(Image credit: Future / John Loeffler)

Insgesamt sind wir mehr als glücklich mit der RTX 4060. Klar, auf dem Papier handelt es sich, insofern man das neue DLSS 3 einmal exkludiert, nur um das übliche Gen-on-gen Uplift. Gerade in Kombination mit der neuen Technologie von Nvidia könnte die RTX 4060 aber dennoch eine Anschaffung wert sein. 

Und wie auch eingangs schon erwähnt, muss man sich einmal vor Augen führen, dass die 4060 von Team Grün eben nicht einzig an High-End-Gamer gerichtet ist, sondern vor allem Besitzer älterer Modelle zum Wechsel überzeugen soll. Und wer nicht schon bei der 3000er-Generation zugeschlagen hat, der erhält wohl mit der GeForce RTX 4060 eines der besten Preis-Leistungs-Pakete, was Nvidia zum aktuellen Zeitpunkt bereitstellt – inklusive reichlich Zukunftspotenzial! 

Der Podiumsplatz für die besten günstigen Grafikkarten scheint zumindest schon einmal sicher, ob sich die 4060 langfristig aber auch unter der Crème de la Crème im Gesamtsegment behaupten kann, bleibt eben noch abzuwarten.

Nvidia GeForce RTX 4060: Preis und Verfügbarkeit

  • Was kostet die neue Nvidia-Grafikkarte? UVP von 329 Euro (Preis variiert je nach Anbieter)
  • Wann erscheint die Grafikkarte? Die 4060 ist am 29. Juni 2023 erschienen
  • Wo kann ich sie kaufen? Global verfügbar über 

Die RTX 4060 ist bereits zu Ende des Vormonats, genauer gesagt am 29. Juni 2023, zu einem attraktiven Preis von gerade einmal 329 Euro erschienen.

Entsprechend ist sie auch ein Ticken günstiger als noch der Vorgänger bei der Einführung in 2021.

Die Preisgestaltung hat aber bisher auch einen Haken: So gibt es noch keine Nvidia Founders Edition für die 4060 und die neue RTX-Karte ist somit nur über Drittanbieter wie ASUS oder PNY erhältlich. Hiermit geht eine mögliche Preisanpassung einher, mit Glück erhältst du die 4060 aber auch entlang dieser Anbieter zur UVP. 

Nicht nur die Preis-Leistung, sondern auch die Konkurrenz scheint bei der 4060 aber immens zu sein. So muss sich die Budget-RTX-Karte vor allem mit den Vorgängern aus dem eigenen Haus (wie eben der RTX 3060 Ti oder gar 3070), aber auch mit den Vertretern von Team Rot, zu denen auch die AMD Radeon RX 7600 gehört, herumschlagen. 

Was du präferierst, ist wie so oft eine Frage des persönlichen Geschmacks, des sonstigen Setups sowie deiner Preisvorstellung. Klar, die RX 7600 ist noch ein My billiger, in Sachen Preis-Leistung nehmen sich die Alternativen allerdings wenig.

Nvidia GeForce RTX 4060: Funktionen und Chipset

Mit modernen Raytracing-Funktionen und DLSS-Upscaling erlaubt die 4060 sich einige Überraschungen für die Spieler bereitzuhalten

(Image credit: Future / John Loeffler)
  • Raytracing (3. Generation), Tensorkerne der vierten Generation
  • Limitiert auf 8 GB VRAM
    • DLSS-3-Support sowie Frame Generation zum Schnäppchenpreis
Swipe to scroll horizontally
Nvidia GeForce RTX 4060 Spezifikationen
Nvidia GeForce RTX 4060
ProzessknotenTSMC 5nm
Transistoranzahl18.9 billion
Boost-Rate2,460MHz
VRAM8GB GDDR6
Speicher-Bus128-bit
L2 Cache24MB
Speichergeschwindigkeit17 Gbps
Speicherbandbreite272 GB/s
CUDA-Kerne3,072
Raytracing-Kerne24
Tensor-Kerne96
TGP115
Stecker8-pin
Ports3 x DisplayPort 1.4a, 1 x HDMI 2.1a

Auch wenn der technische Sprung nicht gigantisch ausfällt, sind doch im Vergleich zur Nvidia RTX 3060 einige Änderungen herauszuheben. So kommt die GeForce RTX 4060 beispielsweise mit dem kleineren TSMC 5nm Prozessknoten und knapp 39% höherer Basis- wie auch Boost-Taktfrequenz daher. 

Auch die Speichergeschwindigkeit wurde optimiert. So richtig zum Tragen kommt das bei dem überschaubaren VRAM-Pool von 8 Gigabyte aber leider nicht immer. 

In Kombination mit der Taktrate, ausgereiften Raytracing-Optionen und den Verbesserungen bei den Tensorkernen sowie einer niedrigeren TGP kann die RTX 4060 aber noch immer als eine der leistungsstärksten wie auch energieeffzientesten Grafikkarten ihrer Art punkten.

Nvidia GeForce RTX 4060: Design

Aufgrund der fehlenden Founders Edition, gibt es kein neutrales Referenzdesign für die RTX 4060

(Image credit: Future / John Loeffler)

Wie bereits zuvor erwähnt, fehlt uns für Designvergleiche bei der RTX 4060 eine entsprechende Founders Edition als Referenzmodell. Entsprechend können wir uns nur an den verschiedenen Anbieter-Modellen orientieren, die aber mitunter stark variieren können.

Im Test durften wir die ASUS-Variante in der Dual OC Edition testen, die gleich mit zwei Lüftern, kompakter Grundfläche und einem 8-poligen Stromanschluss punkten konnte. Vor allem der letztgenannte Aspekt ist hierbei hervorzuheben, wo man damit doch einen nervigen 12VHPWR-Adapter geschickt umgehen kann.

Gefallen hat mir übrigens auch die Tatsache, dass die RTX 4060 recht leicht ist und somit auch gänzlich ohne Halterung im Gehäuse einen Platz findet. Dank zwei Steckplätzen solltest du hier übrigens auch keine Schwierigkeiten beim Einbau haben. 

Wer allerdings auf eine optimierte Portauswahl hoffen mag, der könnte enttäuscht werden. Denn wie so oft, so wird auch die RTX 4060 "lediglich" mit den üblichen drei DisplayPort-1.4-Ports sowie einem HDMI-2.1-Anschluss daherkommen.

Nvidia GeForce RTX 4060: Leistung

Kann die RTX 4060 auch im Leistungstest überzeugen?

(Image credit: Future / John Loeffler)
  • Das wohl beste 1080p-Gaming-Erlebnis
  • Großer Leistungssprung im Vergleich zur RTX 2060 oder ähnlich alten Modellen
Spezifikationen (Test-System):

Die RTX 4060 wurde mit dem folgenden Setup auf die Probe gestellt:

CPU: Intel Core i9-13900K
CPU-Kühler: Cougar Poseidon GT 360 AIO
RAM: Corsair Dominator Platinum RGB 64 GB DDR5 (6600MHz)
Motherboard: MSI MAG Z790 Tomahawk Wifi
SSD: Samsung 990 Pro NVMe M.2 2 TB SSD
Power Supply: Corsair AX1000

Suchst du nach einer passenden Alternative für deine betagte Grafikkarte und gibst dich mit Full-HD-Gaming-Komfort zufrieden, dürfte die Nvidia RTX 4060 die wohl perfekte Spieleerfahrung zum kleinen Preis offerieren! 

Ohne Raytracing macht die AMD RX 7600 ihrem direkten Konkurrenten zwar noch häufig das Leben schwer (und überholt die 4060 gar das eine oder andere Mal), sobald du jedoch auf DLSS zurückgreifst, wirst du in Windeseile feststellen, wie die RTX 4060 ihrem Konkurrenten davoneilt. 

Auch 1440p-Gaming ist mit einer RTX 4060 möglich, allerdings darfst du hier nicht die gleiche Leistung wie bei der Full-HD-Option erwarten. Mit etwas Optimierungsarbeit im Einstellungsmenü konnten wir aber auch bei diversen Triple-A-Titeln überraschende QHD-Ergebnisse mit dem Nvidia-Preis-Leistungs-Wunder erzielen.

Synthetic Benchmarks

Swipe to scroll horizontally
Header Cell - Column 0 Nvidia RTX 4060AMD RX 7600Nvidia RTX 3060
Firestrike28.12031.83722.732
Nightraid130.102125.313108.208
Speedway2.5341.9632.182
Port Royal6.0335.5095.156
Time Spy10.56310.8198.777
Firestrike Extreme13.14214.78010.609
Time Spy Extreme4.9495.1474.100
Firestrike Ultra5.7097.2515.094
Wildlife Extreme20,47418,92817,410
Wildlife Extreme Unlimited20,34019,11917,330
PassMark 3D23,95622,00820,786
Average 1080p Performance79,11178,57565,470
Average 1440p Performance8,0688,2686,681
Average 4K performance12,86812,61110,983
Average Performance24,17423,87920,216

Der Schlagabtausch zwischen Team Rot sowie Grün wird auch entlang der synthetischen Benchmarks fortgeführt und ähnelt einmal mehr bereits dem, was uns aus der jüngeren Vergangenheit bekannt ist. AMD hat so bei 3DMark Time Spy wie auch Firestrike leicht die Nase vorn, während Nvidia bei Raytracing-Workloads rund um Port Royal oder Speedway wieder aufschließt. 

Interessant dürfte allerdings für viele sein, dass in puncto Leistung die RTX 4060 ihrer 4070-Alternative in kaum etwas nachsteht, im Durchschnitt aber rund 20 Prozent besser als noch die 3060 abschneidet. 

Im Vergleich zur Ti-Variante (hier bietet die 4060 Ti im Vergleich zum Vorgänger nur etwa 10-12 Prozent mehr Leistung) ist ein Upgrade hier also durchaus eine Überlegung wert ... auch dann, wenn du bereits eine 3060 dein Eigen nennst. 

Gaming Benchmarks

Swipe to scroll horizontally
Max-Settings, 1080p
Header Cell - Column 0 Nvidia RTX 4060AMD RX 7600Nvidia RTX 3060
Metro: Exodus454337
F1 2022190168147
Total War: Warhammer III848272
Cyberpunk 2077798770
Returnal858170

Allmählich kommen wir nun aber zu dem, was wohl die Allermeisten interessieren dürfte: die Gaming-Leistung.

Entlang der Full-HD Benchmarks bei maximalen Einstellungen (ohne Raytracing) lässt sich aber zumindest im Vergleich zur AMD-Alternative, der RX 7600, kein entscheidender Unterschied feststellen – mal mit Ausnahme der kleinen Lücke bei Cyberpunk 2077, wo die RX 7600 scheinbar einen kleinen Vorsprung hat.

Swipe to scroll horizontally
Max-Settings, 1080p, Raytracing (Max)
Header Cell - Column 0 Nvidia RTX 4060AMD RX 7600Nvidia RTX 3060
Metro: Exodus332727
F1 2022767165
Cyberpunk 207732830
Returnal685355

Allerdings verpufft dieser Vorsprung auch recht schnell wieder, sobald wir Raytracing zuschalten. Dann nämlich beginnt die RTX 4060 erst so richtig auf Hochtouren hochzufahren und läuft der RX 7600 so insbesondere im zuvorgenannten Cyberpunk 2077 ohne Probleme den Rang ab. Selbst die RTX 3060 kann sich hier gut behaupten, was schließlich auf eine gute Optimierung der Nvidia-GPUs für dieses einzigartige Rollenspiel sprechen mag.

Swipe to scroll horizontally
Max-Settings, 1080p, Raytracing (Max und Upscaling-Technologie)
Header Cell - Column 0 Nvidia RTX 4060Nvidia RTX 4060 (DLSS 3 mit Frame Generation)AMD Radeon RX 7600Nvidia RTX 3060
Cyberpunk 2077 (Quality)59921948
Cyberpunk 2077 (Ultra Performance)1131614990
Returnal (Quality)64837673
Returnal (Ultra Performance)831269895

So richtig brutal wird der Unterschied aber erst dann ersichtlich, wenn wir auf die Upscaling-Technologie zurückgreifen. Dann haben wir nämlich mit der RTX 4060 in diesem Vergleich wahrlich den Usain Bolt unter den drei Grafikkartenvertretern erwischt. 

Besonders beeindruckend: Selbst mit QHD-Auflösung und aktivierter Frame Generation liefert die 4060 noch immer bessere Ergebnisse als der Vorgänger im FHD-Bildformat. 

Zeitgleich – und hier wiederhole ich mich – wird damit aber auch ein entscheidendes Problem ganz offensichtlich: Die Leistung der RTX 4060 ist von der Güte der Entwickler abhängig. Entscheiden sich nämlich eben diese gegen eine Optimierung für DLSS 3 sowie Frame Generation, dann kann der geringe Leistungsunterschied nur noch für die wenigsten einen Wechsel weg von der RTX 3060 rechtfertigen. 

Und auch AMDs RX 7600 bleibt dann weiter eine attraktive Alternativlösung ... zumindest wenn du auf 1440p und Raytracing verzichten kannst.

Insofern du jedoch die Einstellungen anpassen kannst, bekommst du aktuell bis zu 50 Bilder pro Sekunde mehr geboten und damit ist die RTX 4060 in ihrer Preiskategorie wohl beinahe alternativlos!

Solltest du dir die Nvidia GeForce RTX 4060 kaufen?

Die RTX 4060 ist eine dicke Empfehlung für alle, die die letzte Generation übersprungen haben!

(Image credit: Future / John Loeffler)
Swipe to scroll horizontally
Preis-LeistungFür eine Grafikkarte unter 300 US-Dollar bietet die RTX 4060 einen unglaublichen Gegenwert!★★★★1/2
Funktion und ChipsetAuch wenn 8 GB VRAM enttäuschen, retten DLSS 3 und der niedrige TGP die Karte doch weitgehend★★★★☆
DesignOhne Founders Edition sind die Designbewertungen natürlich eher subjektiv und stark vom Anbieter abhängig. Immerhin müssen wir aber nicht auf das nervige 12VHPWR-Kabel zurückgreifen★★★★1/2
LeistungMehr Leistung für 1080p-Gaming bekommst du aktuell zum gegebenen Preis wohl kaum geboten.★★★★★

Kauf dir die RTX 4060, wenn ...

Du bestes Full-HD-Gaming für kleines Geld genießen willst 

Für alle 1080p-Gamer ist die RTX 4060 ein wahr gewordener Traum, auch wenn sie sich preislich allmählich vom preisgünstigen Segment in Richtung Mittelklasse bewegt.

Wenn du die modernen Raytracing-Möglichkeiten nutzen willst

Egal ob nun nativ oder aber mit DLSS sowie Frame Generation: Nvidia behauptet sich einmal mehr als Vorläufer in Sachen Raytracing-Technologie!

Kauf dir die Karte lieber nicht, wenn ...

Du ein limitiertes Budget zur Verfügung hast

Auch wenn die RTX 4060 überzeugt, ist sie doch nicht ganz so günstig wie der ähnlich potente Konkurrent von AMD. Wer sich das größte Schnäppchen sichern will, sollte also aktuell womöglich eher zur AMD RX 7600 greifen!

Wenn dir Raytracing wie auch Upscaling egal ist! 

Raytracing ist ein tolles Feature, häufig aber überbewertet. Und auch Upscaling beschränkt sich nur auf wenige Titel. Wer also keinen dieser Benefits wirklich auskosten kann oder will, der muss den Schritt zur RTX 4060 (noch) nicht wagen.

Nvidia GeForce RTX 4060: Spannende Alternativen

<a href="https://target.georiot.com/Proxy.ashx?tsid=8428&GR_URL=https%3A%2F%2Famazon.de%2FMSI-Radeon-Classic-Grafikkarte-Speicher%2Fdp%2FB0C4F9GSLM%2Fref%3Dsr_1_3%3F__mk_de_DE%3D%25C3%2583%25C2%2585M%25C3%2583%25C2%2585%25C3%2585%25C2%25BD%25C3%2583%25C2%2595%25C3%2583%25C2%2591%26crid%3D2J1JBRHGLEUON%26keywords%3Drx%2B7600%26qid%3D1690357272%26s%3Dcomputers%26sprefix%3Drx%2B7600%252Ccomputers%252C91%26sr%3D1-3%26tag%3Dtechracom00-21%26ascsubtag%3Dhawk-custom-tracking-21" data-link-merchant="Amazon DE"" target="_blank">AMD Radeon RX 7600

Team Rot bietet dir eine ähnlich potente Option zum noch niedrigeren Preis. Diese performt im Full-HD-Segment gleichermaßen fantastisch, kann sich allerdings nicht mit Nvidias Raytracing wie auch Upscaling-Vorzügen rühmen.

<a href="https://target.georiot.com/Proxy.ashx?tsid=8428&GR_URL=https%3A%2F%2Famazon.de%2FASUS-GeForce-Speicher-DisplayPort-DUAL-RTX3060TI-8GD6X%2Fdp%2FB0BQJLPVSP%2Fref%3Dasc_df_B0BQJLPVSP%2F%3FlinkCode%3Ddf0%26hvadid%3D634279183830%26hvpos%3D%26hvnetw%3Dg%26hvrand%3D9935810766635138749%26hvpone%3D%26hvptwo%3D%26hvqmt%3D%26hvdev%3Dc%26hvdvcmdl%3D%26hvlocint%3D%26hvlocphy%3D9042979%26hvtargid%3Dpla-2010979547677%26psc%3D1%26th%3D1%26tag%3Dtechracom00-21%26ascsubtag%3Dhawk-custom-tracking-21" data-link-merchant="Amazon DE"" target="_blank">Nvidia GeForce RTX 3060 Ti

Während die 4060 noch recht frisch auf dem Markt ist, profitiert die 3000er-Serie allmählich von den purzelnden Preisen. Entsprechend lohnt es sich nun auch noch einmal mit der 3060 Ti zu liebäugeln, die ihrer Konkurrenz performancetechnisch in nichts nachsteht – Im Gegenteil! 

So haben wir die RTX 4060 getestet

Die Karte wurde von uns über mehrere Tage hinweg ausgiebig getestet. Neben synthetischen Tests via 3DMark oder Passmark wurden hierbei auch eine Handvoll Titel mit diversen Einstellungen und Auflösungen zur Belastungsprobe hinzugezogen.

Im Vergleich wurden auch Alternativen getestet und deren Werte mit denen der neuen Nvidia-GPU verglichen. Konkret wurde hierfür beispielsweise die RTX 3060 wie auch die RX 7600 auf die Probe gestellt.

Wie so häufig sind wir auch bei der Nvidia GeForce RTX 4060 stolz auf unsere Unabhängigkeit wie auch die strenge Testprozedur. Entsprechend widmen wir all unseren Testprodukten die entsprechende Aufmerksamkeit, aktualisieren die Testberichte regelmäßig und pflegen eben diese Review-Artikel auch noch längere Zeit nach ihrer ursprünglichen Erscheinungen. Egal, wann ein Gerät also veröffentlicht wurde, wenn du es noch kaufen kannst (oder willst), kannst du dir sicher sein, dass es noch immer auf unserem Radar ist! 

Erfahre mehr darüber, wie wir testen

Erstmalig getestet: Juni 2023

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse!

Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie rund um meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen.
Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.


Erreichbar bin ich unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von