Skip to main content

iPad mini (2019) Review

Das einzige kleine Tablet, das du in Betracht ziehen solltest.

Photo credit: TechRadar

Apple Pencil

Dies ist das bisher kleinste Apple Pencil-kompatible Gerät, und obwohl es nicht viel Bildschirm zum Arbeiten gibt, fanden wir, dass es sich beim Bearbeiten von Fotos in Lightroom, beim Zeichnen in Procreate und beim Kritzeln von Notizen in Notability als effektiv erwiesen hat.

Das iPad Pro 12.9 (2018) bleibt unsere bevorzugte große Leinwand für seriöse Illustrationen und Flussdiagrammerstellung, aber hier gilt der Spruch 'die beste Kamera ist die, die man bei sich hat': das beste iPad für Notizen ist das, das du bei dir hast - also hat das extrem tragbare iPad mini schon von vornherein gewonnen.

Der Apple-Pencil ist ein unschätzbares Werkzeug mit unterschiedlicher Druck- und Neigungsempfindlichkeit, und er ist mit der klassenführenden Software kombiniert. Aber wir sind aufrichtig enttäuscht, dass der Apple Pencil der zweiten Generation des Pro nicht mit dem iPad mini 2019 oder dem iPad Air 2019 kompatibel ist.

Uns bleibt nur der zylinderförmige Apple Stift der ersten Generation, der länger und schwerer ist und es liebt, von jedem Tisch zu rollen, auf dem er jemals platziert wurde. Außerdem fehlen die Gesten zum Wechseln der Werkzeuge, die beim Tippen auf die flache Seite des Apple Pencil Gen 2 oder beim Doppeltippen auf das Display zum Aufwecken des iPad Pro erforderlich sind. Wir wollen dies für das iPad mini 6 - bitte beachte dies, Apple! Denk an uns, wenn du deinen Pen der ersten Generation vom Boden aufhebst.

Spezifikationen und Leistung

Das iPad mini hat weit mehr Pferdestärken hinter seinem Retina-Display, als seine kleine Größe denken lässt, was bedeutet, dass es 3D-Spiele ebenso problemlos bewältigt wie alle anderen hochleistungsfähigen Anwendungen, die du ihm zuwirfst, einschließlich Procreate, Adobe Lightroom und Adobe Premier Rush.

Es leiht sich den A12 Bionic Chipsatz von Apple, der sich im iPhone XS und iPhone XS Max befindet, und raucht in jedem Benchmark-Test alle kleinen Tablet-Konkurrenten in der Pfeife. Mit einem Geekbench-Multi-Score von 11.541 Punkten lag es im Wesentlichen gleichauf mit dem iPad Air 2019 (11.575) und wurde nur vom iPad Pro 11 und Pro 12.9 (18.104) geschlagen. Das ist fast doppelt so viel wie der Multi-Score-Score des iPad 9.7 (5.786) der Einstiegsklasse.

iOS 12 und der A12-Chip ermöglichten dem iPad mini (2019) Multitasking mit zwei gleichzeitig geöffneten Apps ohne Verlangsamung, aber wegen des begrenzten Platzes auf dem Bildschirm hielten wir in der geteilten Ansicht nicht lange durch. Stattdessen haben wir das Gefühl, dass der PS-Overkill hier für einzelne gewichtige Apps in Zukunft genutzt werden wird, wie das kommende Photoshop für das iPad und Adobe Project Gemini. Dieses kleine iPad scheint für die Fotobearbeitung und das Skizzieren unterwegs auf Jahre hinaus zukunftssicher zu sein.

Das iPad mini 2019 gibt es in zwei Größen: 64 GB und 256 GB, was ein viel besseres Angebot ist als die 32 GB und 128 GB Konfigurationen des iPad 9.7. Viele Leute können mit 64 GB Speicherplatz überleben und gleichzeitig für iCloud bezahlen. Das 32 GB iPad 9.7 ist für den Durchschnittsverbraucher mit vielen Fotos auf dem Gerät viel schwieriger.

Die Kameras - oft die am wenigsten wichtige Funktion auf einem Tablet - bleiben ziemlich unnötig. Das iPad mini hat eine 8 MP Kamera auf der Rückseite mit einer f/2,4 Blende und eine 7 MP 'FaceTime HD' Frontkamera mit einer f/2,2 Blende. Die Spezifikationen beider Kameras sind veraltet, und die Fotos und das 1.080p-Video sind gut, aber nicht großartig. Ideal nur für Referenzaufnahmen, da dein iPhone immer einen besseren Job machen wird.

Akkulaufzeit

Apple verspricht 10 Stunden Akkulaufzeit für das neue iPad mini, und wir haben bei unseren Tests tatsächlich etwas mehr als 11 Stunden Bildschirmzeit erreicht, während das iPad mini 2019 über Wi-Fi im Internet surfte. Die Standby-Zeit war ebenso beeindruckend und verlor über Nacht kaum Saft.

Die iPad mini Serie hat durchweg eine starke Akkulaufzeit gehabt, und jetzt hat sie zum ersten Mal ausgezeichnete Aufladegeschwindigkeiten. In Kombination mit einem schnell aufladenden USB-C-to-Lightning Kabel konnten wir in nur zwei Stunden und 19 Minuten von 0 auf 100 % gehen.

iPads sind dafür berüchtigt, dass das Aufladen ewig dauert, aber hier waren unsere stark verbesserten Schnellladegeschwindigkeiten:

  • 15 min: 18 %
  • 30 min: 35 %
  • 45 min: 54 %
  • 60 min: 67 %
  • 75 min: 79 %
  • 90 min: 87 %
  • 105 min: 93 %
  • 120 min: 96 %
  • 135 min: 98 % 
  • 2 h 19 min: 100 %