Skip to main content

iPad mini (2019) Review

Das einzige kleine Tablet, das du in Betracht ziehen solltest.

Photo credit: TechRadar

Unser Fazit

Das iPad mini 2019 ist Apples bemerkenswertestes iPad, und es ist für seine geringe Größe unglaublich leistungsstark. Es hat ein helles 7,9-Zoll-Display, das mit dem Apple Pencil funktioniert, und einen Chipsatz, der die kleine Tablet-Konkurrenz in der Pfeife raucht. Sein Preis ist ebenso trügerisch und es kostet mehr als das größere iPad 9.7. Für diesen Preis hätten wir gerne ein 'iPad Pro mini' und die Unterstützung für Apple Pencil Generation 2 gesehen, aber es ist schwer, dieses charmante kleine Gerät nicht zu lieben.

Vorteile

  • Perfekte Größe zum Herumtragen
  • Arbeitet mit dem Apple-Pencil
  • Überraschend leistungsstarke Spezifikationen

Nachteile

  • Unveränderte Ausführung, mit Rahmen
  • Verwendet den älteren Apple-Pensil
  • Kostet mehr als das iPad 9.7

Lasse dich nicht täuschen, das iPad mini 2019 ist das iPad mini 5, auf das du schon lange gewartet hast, und es ist alles, was du dir gewünscht hast - solange du kein dramatisches Upgrade willst.

Es ist Apples zufriedenstellendstes und nennenwertes iPad und der Beweis dafür, dass sich nicht viel ändern wird, wenn 2019 keine ernsthafte Konkurrenz für kleine Tablets zu finden ist.

Das bekannte 7,9-Zoll-Display fühlt sich perfekt an, um es mit einer Hand zu greifen und mit zwei zu bedienen, genau wie beim iPad mini 4, das vor fast vier Jahren auf den Markt kam. Äußerlich hat sich fast nichts verbessert.

Unter dem hellen Display hat Apple das iPad mini 2019 jedoch so optimiert, dass es mit der ersten Generation des Apple Pencils funktioniert. Es ist so einfach, das Tablet schnell in die Hand zu nehmen, das Smart Cover zu öffnen und sofort ein paar Notizen zu kritzeln. Es ist tragbar und sorglos zu verwenden und dann einfach in eine Tasche zu werfen.

Auch ist dieses kleine iPad dank des Chipsatzes der iPhone XS-Klasse unfassbar schnell. Der kleine Bildschirm ermöglicht zwar mehr Lese- und Beobachtungsfunktionen als das er sich zum Schreiben eignet, aber er kann Bearbeitungen mit Adobe Lightroom genauso gut wie das iPad Air 2019 aus Sicht der Leistung bewältigen.

Auch der Akku hat uns beeindruckt,  wir konnten in unseren Tests etwas bessere Ergebnisse erzielen, als die von Apple versprochenen 10 Stunden Akkulaufzeit. Sie ist mit einer Schnellladefunktion gekoppelt, sodass du nicht ewig warten musst, bis du diese Version des iPad mini wieder aufladen kannst, sobald sie vollständig entladen ist.

Aber es ist auch bemerkenswert teuer. Dank des überragenden, vollflächig beschichteten Bildschirms, des deutlich schnelleren Chipsatzes und der praktischen Schnellladetechnik kostet es sogar mehr als das größere iPad 9.7. Apples "Kleines" ist immer noch Medium, wenn es um die Preise für das iPad geht. 

Sein lünettenlastiges Design und die fehlende Unterstützung für den Apple Pencil der zweiten Generation bedeuten, dass es nicht die verkleinerte Version des iPad Pro ist, die wir uns für 2019 erhofft haben. Stattdessen ist es ein kleines, aber überfälliges Upgrade, das das charmante iPad mini in die heutige Zeit bringt.

iPads laufen traditionell auf dem gleichen iOS wie iPhones, aber im September 2019 hat Apple einen Ableger von iOS 13 für seine Tablets herausgebracht, das iPadOS.

Dieses neue Betriebssystem hilft dabei, iPads von großen iPhones in beeindruckende mac-ähnliche Arbeitsstationen zu verwandeln, mit Funktionen wie Gestensteuerung und verbesserten Markups. Alles, was du über das neue Betriebssystem wissen musst, findest du in unserem iPadOS-Hub.

Preis und Erscheinungsdatum

Das iPad mini mag zwar kleiner als die Konkurrenz sein, aber es ist nicht das günstigste iPad, das du kaufen kannst - diese Ehre gebührt dem iPad 9.7 (2018), das bei 329 € beginnt und oft noch billiger im Angebot ist.

Das neue iPad mini beginnt bei 449 € für eine 64 GB Wi-Fi-Only-Version. Das Top-End-Modell ist mit 759 € um einiges teurer. Diese Version kommt mit 256 GB Speicher und einer Mobilfunkverbindung.

Vergiss nicht, dass Zubehör wie das Smart Cover und das schnell ladbare USB-C-to-Lightning-Kabel deine Rechnung erhöhen, aber alles ist günstiger als das iPad Air (2019) und deutlich billiger als das iPad Pro 11 und das iPad Pro 12.9.

Design und Display

Apple hat noch kein faltbares Telefon, aber wenn es das täte, würden wir hoffen, dass es in das iPad mini 2019 eingeklappt wird. Wir fanden, dass sein 7,9-Zoll-Bildschirm die perfekte Größe hat, um das iPad einhändig zu tragen und mit unseren Daumen mit zwei Händen über die gesamte Bildschirmtastatur zu reichen.

Es gibt hier allerdings nur sehr wenig Neues, und das führt zu zwei Meinungen über das Design. Die erste ist die konträre Sichtweise: dass Apple sich nicht die Mühe gemacht hat, sein 'aufgeblasenes älteres iPhone' Design zu ändern. Es ist unbestreitbar veraltet. Und zweitens: Apple musste es nicht ändern.

Die Leute lieben die iPad Mini-Serie, und das aus gutem Grund. Es ist mit 300 g leicht und perfekt tragbar, sodass es sich ohne viel Aufwand in einer Tasche verstauen lässt. Du kannst es fast überall hin mitnehmen, was wir beim iPad Pro 12.9 manchmal genau umgekehrt empfinden. 

Aber das iPad Pro mini ist es nicht, und das öffnet dieses Tablet für gute, schlechte und hässliche Eigenschaften: Die uralte 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und die zuverlässige Touch-ID-Home-Taste bleiben (gut), nur der weniger raffinierte Apple Pencil der ersten Generation ist kompatibel (schlecht), und die Einfassungen bleiben dick um den Bildschirm herum (hässlich).

Es hat ein helles, vollflächig beschichtetes Retina-Display, genau wie das iPad mini 4. Aus technischer Sicht bedeutet das, dass das Schutzglas hauchdünn ist und der Bildschirm-Digitalisierer dagegen gepresst wird, im Gegensatz zu dem dickeren Glas und der daraus resultierenden Lücke auf dem iPad 9.7 Bildschirm. Und aus praktischer Sicht bedeutet es, dass sich das Zeichnen mit dem Apple Pencil natürlicher anfühlt, als ob du direkt auf dem Bildschirm zeichnest.

Neu bei der iPad mini Serie ist der große P3 Farbraum für mehr Farbnuancen und die True Tone Display Technologie. True Tone hat den Weißabgleich an unsere Umgebung angepasst, so dass der Bildschirm draußen im Park blauer war und wir beim Übergang innerhalb des TechRadar-Büros einen schwachen Gelbstich sahen, der unsere Augen schont.