Skip to main content

Warum kommt kein Days Gone 2 für PS5? Sony-Entscheidung verwirrt den Game Director immer noch

Diakon St. John auf einem Motorrad
(Image credit: Sony)

Der Regisseur von Days Gone, Jeff Ross, sagt, dass er und sein Team trotz des Verkaufserfolgs des Spiels das Gefühl hatten, dass es eine Enttäuschung war.

Auf Twitter erklärt er, dass Days Gone zu dem Zeitpunkt, als er Sony verließ, gerade mal eineinhalb Jahre auf dem Markt war und sich mehr als acht Millionen Mal verkauft hatte. Seitdem hat sich das Spiel dank der Veröffentlichung auf dem PC über Steam eine weitere Million Mal verkauft.

"Das hiesige Studiomanagement gab uns immer das Gefühl, dass es eine große Enttäuschung war", sagt Ross und stimmt einer Antwort zu, die besagt, dass es seltsam ist, dass Sony nie einer Fortsetzung zugestimmt hat.

See more

Spielt Sony seine Favoriten aus?

Ross' Kommentare kommen als Reaktion auf die Nachricht, dass sich Ghost of Tsushima inzwischen mehr als 8 Millionen Mal verkauft hat. Entwickler Sucker Punch Productions bedankte sich in einem feierlichen Tweet bei den Spielern für ihre Unterstützung.

Ghost of Tsushima hat dieses Ziel in etwa der gleichen Zeit erreicht (vielleicht ein bisschen weniger) wie Days Gone, aber für Bend Studio gab es offenbar wenig Grund zum Feiern. Ross fügt sogar hinzu, dass die Verkaufszahlen von Days Gone zwar nicht so hoch waren wie die von God of War, aber auch nicht die von Ghost of Tsushima oder Death Stranding, die von Sony anscheinend mit mehr Zuneigung behandelt wurden.

Manche vermuten, dass Sony sich mehr Sorgen um die Kritik an Days Gone gemacht hat. Während die Kritiken im Allgemeinen positiv ausfielen, war das Echo bei den Kritikern eher gemischt. Die PlayStation 4-Version erhielt eine durchschnittliche Metacritic-Wertung von 71. Ross stellt klar, dass der Kummer, den er und das Team erhalten haben, mit den Verkaufszahlen des Spiels zu tun hatte und nicht mit den Kritikerbewertungen.

Die abgebrochene Fortsetzung

Days Gone

(Image credit: Sony Computer Entertainment)

Im April letzten Jahres berichtete Bloomberg, dass Bend Studio Sony eine Days Gone-Fortsetzung vorgeschlagen hatte, diese aber aufgrund der Resonanz auf das erste Spiel und der langen Entwicklungszeit abgelehnt wurde.

Stattdessen wurden zwei Teams beauftragt, Naughty Dog bei einem Multiplayer-Projekt und einem unangekündigten Uncharted-Spiel zu unterstützen, was jedoch dazu führte, dass mehrere Mitarbeiter das Studio verließen, da sie nicht wollten, dass Bend zu einem Satellitenstudio wird.

Die verbliebenen Mitarbeiter baten darum, aus dem Uncharted-Projekt herausgenommen zu werden, was Sony auch akzeptierte, so dass Bend an seinem eigenen Projekt arbeiten konnte, das offenbar nichts mit Days Gone zu tun hatte.

Die Nachricht, dass Sony eine Fortsetzung ablehnt, kam bei den Fans nicht gut an. Sie starteten eine Petition, in der sie das Unternehmen aufforderten, Days Gone 2 zu genehmigen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat die Petition bereits über 140.000 Unterschriften, aber Sony hat noch nicht darauf reagiert.