Skip to main content

Tim Cook: Apple zieht Kryptowährungen und NFTs definitiv in Betracht

Ein neues MacBook Pro, umgeben von Fake- Bitcoins
(Image credit: Future / Apple)

Heutzutage kann man sich dem Gerede über Kryptowährungen kaum entziehen, und bei all dem Trubel sieht es so aus, als ob sogar der Tech-Gigant Apple mitmischen will.

Wie TechCrunch+ berichtet, bestätigte Tim Cook, CEO von Apple, auf der NYT Dealbook Conference, dass sich das Unternehmen mit Kryptowährungen befasst, wenn auch ohne konkrete Pläne oder Details, was das bedeuten würde. Auf die Frage, ob er persönlich populäre Währungen wie Bitcoin oder Ethereum besitzt, bestätigte Cook, dass dies der Fall ist: "Ich denke, es ist vernünftig, sie als Teil eines diversifizierten Portfolios zu besitzen".

"Ich interessiere mich schon eine Weile dafür. Ich habe mich darüber informiert und so weiter ... Ich denke, es ist interessant", fügte er hinzu. Auch wenn seine Neugier eher aus einer persönlichen als aus einer geschäftlichen Perspektive zu kommen scheint, wurde die Idee, dass Apple selbst Krypto-Dienste entwickelt, nicht ganz von der Hand gewiesen, auch wenn es noch ein paar Jahre dauern wird, bis etwas davon Wirklichkeit wird.

Als der Journalist Andrew Ross Sorkin in dem Interview fragte, ob Apple Pay oder andere Apple-Anwendungen in Zukunft Kryptowährungen akzeptieren würden, erklärte Cook lediglich, dass Kryptowährungen "etwas sind, das wir uns ansehen", bestätigte aber, dass es keine Pläne gibt, Kryptowährungen zum Kauf von Apple-Produkten zu verwenden.

Um die Aufregung noch zu verstärken (je nachdem, auf welcher Seite des Zauns du stehst), antwortete Cook auf die Frage, was er von NFTs halte, dass er sie auch "interessant" finde, aber dass es "eine Weile dauern wird, bis sie sich für den Mainstream eignen".


Analyse: Die Zeiten ändern sich schnell

Eine Illustration von Bitcoin mit einer Grafik zum finanziellen Wert

(Image credit: eToro)

Das alles ist mit Vorsicht zu genießen, denn es bestätigt nicht, dass Apple Pläne hat, die darüber hinausgehen, zu untersuchen, ob Kryptowährungen und NFTs eine lohnende Investition sind, was für ein Tech-Unternehmen dieser Größenordnung ein ziemlich sicherer Schritt ist. 

Wenn man bedenkt, dass auch andere große Unternehmen in die Kryptowährung investieren, wie z. B. EA, das behauptet, dass NFTs ein Teil der Zukunft der Spiele sind, und Tesla, das in Bitcoin investiert (und seinen Kunden zuvor erlaubt hat, Autos mit der digitalen Währung zu kaufen), wäre es nicht klug, die Möglichkeit zu ignorieren, dass dies wirklich die Zukunft des Tech-Handels ist.

Hätte Blockbuster Netflix gekauft, als es die Chance dazu hatte, anstatt zu leugnen, dass Streaming den physischen Verleih überholen würde, hätte das Unternehmen vielleicht überlebt. Es zahlt sich aus, übervorsichtig zu sein und sich immer wieder an die Zeit anzupassen.

Es mag sich so anfühlen, als würden NFTs und neue Kryptowährungen wie eine Flut auftauchen, was sich überwältigend anfühlen kann, aber wenn eines der größten Tech-Unternehmen der Welt (und noch dazu eines, das stolz auf seine Innovationskraft ist) auf Nummer sicher geht, dann solltest du dich auch nicht unter Druck gesetzt fühlen, auf den Zug aufzuspringen. Die Chancen stehen gut, dass all das in den nächsten fünf Jahren ein Flop wird und etwas völlig Neues als die "Zukunft der Technologie" angepriesen wird.

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)