Skip to main content

Sony zuversichtlich, dass die PS5 sich besser verkauft als die Xbox Series X

(Image credit: Sony)

Sony klingt ziemlich zuversichtlich, was die Verkaufszahlen der PS5 angeht. Das geht zumindest aus einer jüngsten Invesetorenkonferenz hervor. Hiroki Totoki, CFO von Sony, wurde direkt zur Marketingstrategie der PS5 gefragt und ob sie hinter die Xbox Series X zurückfällt. Er wurde explizit gefragt, ob er dem, was PlayStation bisher abgeliefert hat, eine gute Note geben würde.

So heißt es in einem Tweet von Takashi Mochizuki von Bloomberg. „Wir handeln strategisch, aber tun unser Bestes“, erklärt Totoki. „Was gute oder schlechte Noten angeht, so würde ich auf die Verkaufszahlen der PS5 warten, bis ich darüber urteile.“

Vielleicht liegt es an der Art, wie es geschrieben wurde, aber als Antwort auf eine Frage explizit zu Xbox klingt sie sehr saftig.

Sonys Informationsfluss zur PS5 war bisher tatsächlich sehr zögerlich. Microsoft hingegen hat bereits gezeigt, wie seine Konsole aussehen wird, wie leistungsfähig sie ist und hat mit Halo Infinite auch einen großen Titel zu ihrem Start angekündigt. Sony hat über seine Spezifikationen referiert und gezeigt, wie der DualSense-Controller aussieht, aber es ist nach wie vor unbekannt, welche Spiele für Tag 1 geplant sind, oder wie die Konsole überhaupt aussieht.

Still, there's a long way to go until its official release in 'holiday 2020', which probably means October, November or December. 

War Sony beim Marketing der PS5 zu langsam?

Zugegebenermaßen ist Sony mit seinem Marketingansatz für die PS5 langsamer als bei der PS4, die im Februar 2013 vorgestellt und im November 2013 veröffentlicht wurde.

Dennoch befindet sich Sony heute in einer ganz anderen Position als 2013, als seine bisher am wenigsten erfolgreiche Konsole, die PS3, verabschiedete. Aktuell ist Sony wieder Spitzenreiter, was Verkaufszahlen betrifft, und kann es sich leisten, seinen eigenen Zeitplan zu fahren.

Letztendlich wird jeder zusehen, wenn Sony endlich bereit ist, über die PS5 zu reden. Denn hier geht es weniger um „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Im Gegenteil: Je mehr Zeit es Microsoft lässt, seine Marketingstrategie zu entfalten, desto besser kann Sony seine Entscheidungen basierend auf den Fanreaktionen treffen.

Via The Verge