Skip to main content

Samsung gibt Fehler im Display des Galaxy S22 Ultra zu - verspricht aber eine Lösung

Samsung Galaxy S22 Ultra Kamera-Array mit noch vorhandener Schutzfolie
(Bildnachweis: Future / Lance Ulanoff)

Die Rezensionen zum Samsung Galaxy S22 Ultra (Öffnet sich in einem neuen Tab) sind da, und während sie größtenteils sehr positiv ausfallen, gibt es auch erste Berichte über Fehler, die verständlicherweise weniger positiv sind.

Auf Reddit (Öffnet sich in einem neuen Tab) und in den Samsung-Foren (Öffnet sich in einem neuen Tab) wird von einem leicht zu reproduzierenden Display-Fehler berichtet, der auftritt, wenn die Einstellungen für die Bildwiederholfrequenz und die Auflösung auf hoch gesetzt sind. In diesem Fall können seltsame flackernde Linien oder Flecken auf dem Display erscheinen, besonders wenn man Medien anschaut oder den Fingerabdruckscanner benutzt.

Den Berichten zufolge betrifft dies nur die Versionen des Smartphones mit dem Exynos 2200-Chipsatz - also nur europäische Kunden - und kann leicht vermieden werden, indem man entweder die Aktualisierungs- oder die Auflösungseinstellungen herunterschraubt. 

Dennoch, wenn du viel Geld für ein superteures Smartphone bezahlt hast, willst du nicht wirklich Kompromisse eingehen.

Die gute Nachricht ist, dass Samsung das Problem bereits zugegeben hat und behauptet, dass eine Lösung auf dem Weg ist. Ein Reddit-User (Öffnet sich in einem neuen Tab) hat einen Screenshot eines Kommentars von Samsung gepostet, in dem es heißt, dass das Unternehmen bereits einen Patch entwickelt hat und bald ein Software-Update veröffentlicht wird, um das Problem zu lösen.

In dem Kommentar von Samsung wurde auch erklärt, dass du das Problem in der Zwischenzeit vermeiden kannst, indem du den Bildschirmmodus auf "Lebendig" umstellst, denn "Natürlich" löst das Problem mit größerer Wahrscheinlichkeit aus.

Es kann aber auch sein, dass du dieses Problem gar nicht hast. Da das S22 Ultra offiziell erst am 25. Februar auf den Markt kommt, haben nur einige Nutzer, die ihr Smartphone schon früher erhalten haben, von diesem Problem berichtet, daher ist nicht klar, wie weit es verbreitet ist. Wir haben es nicht bemerkt, als wir das Smartphone getestet haben.


Analyse: Der Fluch der Spitzenklasse bei Smartphones

Wenn du Geld für ein Super-Premium-Smartphone ausgibst, erwartest du, dass es besser läuft als ein günstiges Gerät. Aber in letzter Zeit haben wir viele Probleme bei Flaggschiff-Smartphones gesehen, die die Leute fragen lassen, warum sie so viel bezahlen.

Samsung sind diese Probleme nicht fremd - das Galaxy S20 Ultra (Öffnet sich in einem neuen Tab) hatte ein seltsames Autofokus-Problem, bei dem die Hauptkamera nur sehr zögerlich auf nahe Objekte fokussieren konnte.

OnePlus und Google sind beides Unternehmen, die oft in die Kritik geraten. Ersteres wegen der Enthüllung, dass das OnePlus 9 (Öffnet sich in einem neuen Tab) die App-Leistung drosselt, um zu verhindern, dass du das Beste aus seinem Top-Chip herausholst, und letzteres wegen des Pixel 6 (Öffnet sich in einem neuen Tab) und seiner zahlreichen Probleme, die immer wieder auftauchen (Öffnet sich in einem neuen Tab).

Was ist also die Lösung, wenn sich Top-Smartphones als fehlerhafter erweisen als preiswerte Optionen? Ganz einfach, man kauft sich ein Smartphone der Mittelklasse. Sie funktionieren im Grunde genommen genauso, kosten weniger und haben scheinbar keine Fehler mehr.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von