Nvidia und Valve wollen das Steam Deck mit besserer GeForce Now-Unterstützung ausstatten

Steam Deck mit Jedi Fallen Order
(Bildnachweis: Valve)

Nvidia und Valve wollen dafür sorgen, dass der GeForce Now-Streamingdienst von Team Green auf dem Steam-Deck besser funktioniert - für alle, die auf dem tragbaren Gerät Cloud-Gaming betreiben (und ja, es gibt Gründe, warum du das tun solltest - darauf kommen wir noch zurück).

Wie PC Gamer (Öffnet sich in einem neuen Tab) berichtet, wurde dies von Andrew Fear, Director of Product Management for GeForce Now bei Nvidia, gegenüber unserer Schwesterseite bestätigt: 

"Es gibt heute keine native App auf Steam Deck. Du musst einen Chromium-Browser verwenden, damit es funktioniert. Ich würde sagen, dass sowohl Nvidia als auch Valve daran interessiert sind, [GeForce Now auf Steam Deck] besser zu machen. Aber wir haben keine Ankündigung, dass eine native App auf Steam kommen wird."

Wie Fear bemerkt, musst du derzeit einen Chromium-Browser (wie Chrome oder Edge) verwenden, wenn du Spiele über GeForce Now auf dem Steam Deck streamen willst.

Wie du dir vielleicht denken kannst, ist ein Browser jedoch nicht die beste Lösung für GeForce Now - er macht einige Dinge sehr unhandlich, vor allem die Benutzeroberfläche und die Spielsteuerung.


Analyse: Nvidia und Valve, das Steam-Stream Dreamteam?

Das Problem dabei ist, dass Fears Aussage sehr vage ist. Er sagt zwar, dass sowohl Nvidia als auch Valve GeForce Now zu einem besseren Erlebnis auf dem Steam-Deck machen wollen, aber es gibt keinen Hinweis darauf, wie das geschehen könnte.  Außerdem wirkt die Klarstellung, dass keine native App in Arbeit ist, nicht sehr positiv. Das ist nur ein Hinweis darauf, dass sich die Dinge verbessern werden, aber nichts Konkretes.

Auch wenn es gut ist, dass dies signalisiert wird, gibt es noch keinen Grund, sich zu freuen. Ob es jemals eine native Linux-App für GeForce Now geben wird, wissen wir noch nicht. Es ist eine Minderheitenplattform, um es vorsichtig auszudrücken (1,4 % aller Gamer auf Steam laut der letzten Valve-Hardware-Umfrage), und wenn das Steam Deck (auf dem Linux, genauer gesagt SteamOS, läuft) in Zukunft nicht zu einer großen Sache wird, lohnt sich der Aufwand in Bezug auf die nötige Entwicklungszeit und die Kosten wahrscheinlich erst einmal nicht.

Warum solltest du Spiele über GeForce Now auf dem Steam Deck streamen? Zunächst einmal ist es eine Möglichkeit, den Akku zu schonen, denn GeForce Now im Browser ist weit weniger anspruchsvoll als das Steam Deck, auf dem bestimmte Spiele nativ laufen. Anspruchsvolle Titel können den Akku des Handhelds natürlich völlig zerstören, während das Streaming von GeForce Now für mehrere Stunden Laufzeit sorgen kann (laut den Kommentaren, die wir gesehen haben, in der Größenordnung von fünf Stunden).

Außerdem kannst du damit einige Spiele spielen, die nicht mit dem Steam-Deck kompatibel sind und daher gar nicht gespielt werden können. Dazu gehören Spiele mit Anti-Cheat-Funktionen, die sich nicht mit der Proton-Kompatibilitätsschicht vertragen, auf die sich das Steam Deck stützt. Außerdem kann es neben nicht funktionierenden Titeln auch andere Spiele geben, die mit Fehlern behaftet sind oder auf dem Deck suboptimal laufen, und das Streamen dieser Spiele könnte ebenfalls ein viel besseres Erlebnis sein (und gleichzeitig den Akku schonen).

Der Nachteil beim Streaming ist wie immer, dass der reibungslose Spielablauf von der Geschwindigkeit deiner Internetverbindung abhängt.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar und für die Bereiche Playstation, VR, Gaming, Filme und Serien zuständig. 

Außerdem betreut er den YouTube Kanal von TechRadar  Deutschland.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von