Nötigt Microsoft zur Nutzung von Spotify unter Windows 11?

Spotify wird sicher von vielen und gern genutzt. Als Grund reicht uns das aber nicht dafür aus, dass der Dienst es sich plötzlich in unserer Taskleiste bequem macht.
(Bildnachweis: TechRadar)

Neuerdings macht ein mysteriöser Zwischenfall die Runde, der dafür sorgt, dass das Spotify-Symbol in der Windows 10- und Windows 11-Taskleiste auftaucht, wenn du deinen PC startest.

Auch mich hat es hierbei erwischt und so saß ich kürzlich wie gewohnt vor meinem PC, als mich plötzlich das leuchtende, grüne Spotify-Symbol in der Taskbar begrüßt hat. Und während ich täglich auf meinem Smartphone (Öffnet sich in einem neuen Tab) oder Tablet (Öffnet sich in einem neuen Tab) auf die App zurückgreife, so kann ich mich doch nicht daran erinnern, dass ich das Programm auf meinem PC installiert oder gar in meine Taskleiste gezogen habe...

Spoti-bye

Natürlich kann man die App trotz dessen in wenigen Sekunden wieder von der Festplatte entfernen, allerdings offenbart sich hiermit nicht nur ein Fehler, sondern eine potenzielle Sicherheitslücke im System von Microsoft. Immerhin habe ich (und womöglich viele andere Nutzer auch) nie zu einer Installation zugestimmt. Diesmal war es nur eine harmlose Musik-Applikation, aber was wäre, wenn es sich um Malware gehandelt hätte?

Alternativ könnte es sich aber auch um eine Funktion handeln. Dementsprechend ist der Microsoft Store bereits bekannt dafür (Öffnet sich in einem neuen Tab), dass er von sich aus Apps und Spiele installiert, die mitunter auch in deiner Taskleiste erscheinen könnten.

Problematisch ist dann jedoch die Kommunikation: Denn das Unternehmen hat die zahlreichen Windows-Nutzer nicht von der Verfügbarkeit von Spotify im Microsoft Store informiert. Folglich kippt eine andernfalls erfreuliche Botschaft in Verwunderung, Entsetzen und Ärger um.

Ich hoffe jetzt nur noch darauf, dass Microsoft zu diesem Malheur zeitnah Stellung bezieht und für die Betroffenen mehr Klarheit schafft. Sonst scheint das aufkeimende PR-Desaster nämlich unvermeidbar...

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von