Skip to main content

Mit Büroequipment endlich Ordnung am Arbeitsplatz schaffen

Pexels, Fox
(Bildnachweis: Pexels, Fox)

Wichtige Begriffe aus dem Inhalt einfach erklärt

  • Lux, Lumen & Kelvin: Lux steht für die Beleuchtungsstärke einer Lichtquelle, Lumen (lm) gibt die Stromstärke an, mit der die Lampe leuchtet. Kelvin bezieht sich auf die Lichtfarbe.
  • Auffahrschutz & Lage-Sensor: Sie sind in einen höhenverstellbaren Schreibtisch integriert und erkennen, wenn die Tischplatte beim Verändern der Höhe auf Widerstand stößt und sich die Neigung der Platte verändert. In diesem Fall wird der Vorgang angehalten und die Tischplatte zurückgefahren.
  • Synchron-Mechanik: Bezieht sich auf die Rückenlehne des Bürostuhls, die sich synchron zu den Bewegungen des Nutzers verändert und so optimalen Halt für den Rücken bietet.

Höhenverstellbarer Schreibtisch: Arbeiten in der richtigen Position

Bei der Ausstattung eines Büros ist der Schreibtisch als zentraler Arbeitsplatz entscheidend. Standen früher schlichte Tische ohne jedes Feature zur Verfügung, so gibt es heute multifunktionale Schreibtische mit technischen Funktionen, die die Arbeit im Büro sehr viel angenehmer gestalten.

Aufgrund langjähriger Erfahrung beim Einrichten von Büros plädieren viele Experten für höhenverstellbare Schreibtische (Öffnet sich in einem neuen Tab), weil diese sich elektrisch, mittels Gasdruck oder rein mechanisch an die Anatomie dessen anpassen lassen, der am Tisch arbeitet. Zudem ermöglichen höhenverstellbare Schreibtische den Wechsel zwischen sitzendem und stehendem Arbeiten.

Gerade in engeren Büros mit mehreren Arbeitsplätzen machen sich in der Höhe verstellbare Schreibtische bezahlt, die über integrierte Lage-Sensoren und einen Auffahrschutz verfügen. Durch sie wird verhindert, dass ein Schreibtisch beim Verstellen an einer benachbarten Tischplatte oder einem Fensterbrett hängenbleibt.

Durch die elektrische, stufenlose Höhenverstellung muss man den Schreibtisch beim Verstellen nicht leerräumen. Die Tischplatte wird zwar mit (nur) 35 bis 40 mm/s nach oben oder unten befördert, aber häufig eingebaute Kabelkanäle sorgen dafür, dass die einzelnen Kabel sich nicht verheddern oder das an ihnen hängende Gerät vom Tisch befördern.

Arbeiten mehrere, unterschiedlich große Personen an einem Schreibtisch, z. B. in Großraumbüro mit Desk-Sharing (Öffnet sich in einem neuen Tab), dann kann man die elektrische Höhenverstellung mit einer Memory-Funktion ausstatten. So lässt sich der Schreibtisch mit einem einzigen Tastendruck auf die gespeicherten Parameter einstellen.

Moderne Bürostühle als technisches Highlight

Neben höhenverstellbaren Schreibtischen bilden Bürostühle die zweite Säule eines modernen Arbeitsplatzes. Zwar soll man während der Arbeit regelmäßig zwischen sitzender und stehender Position wechseln, dennoch verbringt man aber mindestens die Hälfte des Arbeitstages im Sitzen.

Aus diesem Grund haben die Hersteller High-End-Bürostühle entwickelt, die mit ihren technischen Features dafür sorgen, dass der Rücken und die Wirbelsäule geschont werden. Dies erreichen sie durch technische Highlights, die sich Wipp- und Synchron-Mechanik oder Sitztiefenverstellung nennen. Auch modernste Klimatechnologie kommt zum Einsatz, z. B. bei der Bespannung der zweigeteilten Rückenlehne. Darüber hinaus sind solche Bürostühle, je nach Modell, mit 3D-Armlehnen ausgestattet.

Weniger technisch, dafür aber nach Meinung von Medizinern ebenso gesundheitsfördernd sind Sitzbälle oder Hocker zum Stehen bzw. Sitzen. Gesund sind Sitzbälle vor allem deshalb, weil der darauf Sitzende aufgrund fehlender Lehnen quasi dazu genötigt wird, seine Haltung ständig neu zu „justieren“, was ein ideales Training für die Becken- und Rückenmuskulatur darstellt.

Ohne gutes Licht kein effizientes Arbeiten

Wer schon versucht hat, im Halbdunkel etwas auf dem Laptop zu schreiben, der weiß, wie anstrengend das schon nach kurzer Zeit für die Augen wird. Aber auch bei zu viel Helligkeit lässt es sich nicht wirklich gut und effizient arbeiten, weil einen die starke Beleuchtung aufgrund der Reflexion auf dem Monitor bald stört. Zudem wirkt sich eine falsche Lichtfarbe von künstlich erzeugtem Licht negativ auf die Arbeitsleistung aus.

Eine hochwertige LED-Leuchte, die für Licht sorgt, das dem natürlichen Tageslicht sehr ähnlich ist, darf deshalb in keinem Büro als technisches Highlight fehlen. Solche Leuchten, die es als Tisch-, Steh-, Wand- oder Deckenleuchten gibt, verfügen sehr oft über einen Dimmer, mit dem sich Helligkeit und auch Lichtfarbe variieren lassen. Durch diese Funktionen ist gewährleistet, dass die Augen nicht zu schnell ermüden, was zu Konzentrationsverlust führt. Außerdem hat man beim Einsatz von Webcams (Öffnet sich in einem neuen Tab), etwa im Rahmen von Online-Meetings, immer ausreichendes Licht zur Verfügung, denn die Qualität der Bildübertragung mancher Cams ist bei zu schwachem Licht eher suboptimal.

Gutes Klima im Büro: Smartphone sorgt für Frischluftzufuhr & angenehme Temperaturen

Natürlich ist das Smartphone (noch) nicht selbst in der Lage, für frische Luft und Wärme zu sorgen, stellt aber ein sinnvolles technisches Hilfsmittel dar. Das eigentliche Feature im Büro sollte eine Wetterstation mit smarten Eigenschaften sein. Eine solche Station ist in der Lage, mithilfe verschiedener Sensoren eine Qualitätsanalyse der Raumluft zu erstellen. Diese wird dann an das Smartphone (Öffnet sich in einem neuen Tab) geschickt. Aufgrund der übermittelten Daten kann man dann entsprechend reagieren und z. B. das Fenster öffnen, die Klimaanlage aktivieren oder die Heizung hoch- oder herunterregeln.

Gerade in Büros, in denen es keine zu öffnenden Fenster gibt, ist eine moderne Klimaanlage unabdingbar. Denn die Raumluft ist irgendwann verbraucht und muss durch Frischluft ersetzt werden. Bei Klimaanlagen auf neuestem technischen Stand lässt sich die Temperatur ebenso einstellen, wie die Höhe der Luftfeuchtigkeit oder die Geschwindigkeit der im Raum zirkulierenden Luft. Sogar unerwünschte Bestandteile der Luft lassen sich herausfiltern. Das alles kann meist mittels einer Fernbedienung gesteuert werden.

Halterung für das Firmenlaptop

Eine wachsende Zahl von Unternehmen tauscht seine alten PC-Tower gegen kompakte Laptops (Öffnet sich in einem neuen Tab) bzw. Notebooks aus. Das hat zur Folge, dass nicht mehr ein einzelner, großer Monitor mit viel Raumbedarf auf dem Schreibtisch platziert werden muss, sondern ein kleineres Gerät, bei dem Tastatur und Monitor miteinander verbunden sind. Das schafft Platz und Ordnung, erfordert aber auch eine neue Art von Halterung auf der Arbeitsfläche.

Viele dieser Halterungen lassen sich in der Höhe und Neigung verändern und so einstellen, dass der Nutzer nicht mehr nach unten blicken muss, um auf den Bildschirm zu schauen. Als optimale Position des Monitors gilt, dass sich die Augen auf Höhe des oberen Bildschirmrandes befinden.

Fazit: Technische Highlights erleichtern die Arbeit und sorgen für Ordnung

Obwohl es an jedem selbst liegt, wie groß die Ordnung oder das Chaos im Büro ist, können technische Hilfsmittel durchaus wertvolle Dienste leisten, wenn es darum geht, die Arbeit zu organisieren und übersichtlicher zu gestalten.