Skip to main content

Microsoft will Spielentwickler von Azure überzeugen

Person sitzt vor einem Gaming-Monitor
(Image credit: Shutterstock)

Microsoft hat eine Reihe neuer Programme und Services angekündigt, die sich insbesondere an Spielentwicklerinnen und -entwickler richten und sie von Azure Cloud Computing überzeugen sollen.

Dazu gehört zum einen die Azure Game Development Virtual Machine (opens in new tab), mit der Entwicklerinnen und Entwickler Spiele in einer produktionsbereiten Umgebung testen und entwickeln können.

Spielentwickler können auf den Virtual Machines (VMs) von Microsoft sofort mit der Arbeit beginnen, da Tools wie die Unreal Engine, Perforce, Incredibuild, Visual Studio, Blender und viele andere Software Development Kits (SDKs), wie etwa das Microsoft Game Development Kit (GDK), PlayFab und DirectX, bereits vorinstalliert sind.

Mit der Game Development Virtual Machine können Entwickler vorkonfigurierte Workstations und Server aufsetzen, aber auch Entwicklungsumgebungen mit eigenen Variablen festlegen.

ID@Azure-Programm

Microsoft hat außerdem bekanntgegeben, dass das ID@Azure-Programm jetzt für alle verfügbar ist, nachdem es vergangenen Dezember in einer geschlossenen, auf Einladungen basierten Beta an den Start gegangen ist.

Dieses neue Programm baut auf dem bisherigen ID@Xbox-Programm des Software-Riesen auf, mit dem unabhängige Spielentwickler ihre Spiele selbst digital auf der Xbox One veröffentlichen konnten.

Wie ID@Xbox zuvor ist ID@Azure ein kostenloses Programm, das Entwicklern Tools und Infrastruktur von Microsoft bereitstellt, mit denen sie Spiele entwickeln können, die auf jeder Plattform laufen. Gleichzeitig beinhaltet das Programm Azure-Guthaben von bis zu 5.000 US$, zwei Jahre lang ein kostenloses Standard-Abo von Azure PlayFab, Code-Beispiele von GitHub, Trainingsmodule, Azure Rapid Response-Support und vieles mehr.

Während Spielentwickler unzählige Tools und Ressourcen von Microsoft zur Verfügung gestellt bekommen, wird die gesamte Arbeit, die sie auf der Plattform verrichten, dem Unternehmen dabei helfen, seinen Cloud-Computing-Service weiter zu verbessern.

Via ZDNet (opens in new tab)

Redakteur – Gaming, Computing

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de

With contributions from