Skip to main content

Habe vollstes Vertrauen in deinen VPN-Dienst dank No-Logs-Grundsatz

NordVPN sichert dir Datenschutz auch durch den No-Logs-Grundsatz
(Image credit: Nord Security)

VPN-Dienste versichern dir Schutz vor neugierigen Blicken und Fremdzugriffen durch Verschleierung deiner wahren IP-Adresse. Ein Funke Restzweifel bleibt aber dennoch. Warum? Na, weil zumindest der VPN-Dienstleister Möglichkeiten hätte deine Daten zu erfassen und weiterzuverarbeiten. 

Einige Dienstleister machen diesem Vertrauensaspekt im Vorhinein mit dem sogenannten No-Logs-Grundsatz einen Strich durch die Rechnung. Infolgedessen wird dein Datenverkehr durch den VPN-Dienst nämlich nicht länger protokolliert.

Das wird von Top-Anbietern wie NordVPN (opens in new tab) zugesichert. Im Folgenden verraten wir dir genauer wie das funktioniert, warum der No-Logs-Grundsatz so relevant ist und wieso dir gerade mit NordVPN gut geraten ist.

Schutz durch No-Logs-Grundsätze: So funktioniert's

Bei der Datenprotokollierung kann man zwischen Verbindungs- und Nutzungsprotokollen differenzieren. Während Letztere besuchte Websites, Downloads und genutzte Programme festhalten, so erfassen Erstere die IP-Adresse, Verbindungsdauer und das Datum sowie den verwendeten VPN-Server.

Durch beide Quellen kann aber auf das Nutzungsverhalten sowie die konkrete Person geschlossen werden. Entsprechend sollte man sich von VPN-Diensten fernhalten, die derartige Protokolle anfertigen und stattdessen Dienste wie NordVPN (opens in new tab) wählen, die dich durch den No-Logs-Grundsatz schützen.

NordVPN offeriert dir mit dem No-Logs-Grundsatz das Versprechen, dass deine Daten nicht für fremde Zwecke oder auch nur zur Protokollierung missbraucht werden, sondern nur dir gehören

(Image credit: Nord Security)
(opens in new tab)

Allerdings kann No-Logs auch nicht von jedem VPN-Dienst angeboten werden. Zunächst ist hierfür nämlich der passende Standort entscheidend. Hierbei muss der VPN-Dienstleister in einem Land ansässig sein, dass ohne Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung daherkommt. Im Fall von NordVPN (opens in new tab) agiert man beispielsweise von Panama aus.

Jenseits davon ist aber auch die Protokollierungsrichtlinie ein guter Indikator für die Datenspeicherung und Erwartungshaltung, die der Kunde haben darf. NordVPN ließ sich zudem gleich mehrmals durch die PwC Switzerland im Bezug auf die eigenen No-Logs-Grundsätze prüfen.

Die gute Nachricht: Keine Mängel wurden erkannt! Entsprechend kann man guten Gewissens garantieren, dass keine Protokolle zur Online-Aktivität der Nutzer erstellt und gespeichert werden.

NordVPN bietet dir einige gute Gründe dem Dienst in Anbetracht der No-Logs-Grundsätze Vertrauen zu schenken

(Image credit: Nord Security)
(opens in new tab)

Hervorragender Datenschutz mit NordVPN

Wie du bestimmt schon erkannt hast, sprechen viele Gründe für die Wahl von NordVPN (opens in new tab)

Ein weiterer ist die Unterstützung zahlreicher Zahlungsvarianten. So kannst du neuerdings auch anonym mit Kryptowährungen zahlen. Das Beste: Selbst bei dieser Methode erhältst du die 30-tägige Geld-zurück-Garantie zugesprochen.

Und falls du auf der Suche nach einer Lösung für besonders sensible Daten bist, bietet sich NordVPN durch zusätzliche Sicherheitsfunktionen ebenfalls an. Entsprechend erhältst du hier Zugang zu effizienten, zuverlässigen Features wie dem Double VPN oder dem sogenannten Onion Over VPN – und das schon mit wenigen Klicks. Sicherheit war noch nie so simpel!


Was dir ein VPN sonst noch bringt, haben wir dir außerdem im Überblick zum sicheren Surfen (opens in new tab) zusammengefasst. Wie klingt zum Beispiel Ruhe vor nervtötender Werbung (opens in new tab) für dich?

Hast du hingegen Fragen zur Installation und Nutzung, bietet sich ein Blick in unseren Artikel zur Aktivierung eines VPN-Dienstes auf deinem Gerät (opens in new tab) vielleicht eher an.