Skip to main content

GTA 3 inspirierte das beste Resident Evil-Spiel aller Zeiten

Claude Speed in GTA 3
(Image credit: Rockstar Games)

Das lang erwartete Remaster von Grand Theft Auto: The Trilogy - The Definitive Edition kommt bald auf den Markt, aber die Fans feiern das Franchise schon jetzt aus einem anderen Grund. Vor 20 Jahren wurde Grand Theft Auto 3 veröffentlicht, und sowohl Fans als auch Entwickler teilen ihre Erinnerungen an das Spiel.

In einem Beitrag auf dem PlayStation Blog, in dem Erinnerungen an GTA 3 geteilt werden, erklärt Koshi Nakanishi, Director bei Capcom, wie der riesige Umfang des Spiels eine unwahrscheinliche Inspirationsquelle für einen der furchterregendsten und am besten aufgenommenen Teile von Resident Evil, Resident Evil 7, war.

"Ich weiß noch, wie ich dachte: 'Wie haben sie so ein Spiel auf der PS2 gemacht? Nicht nur vom Gameplay her, sondern auch vom technischen Standpunkt aus", erinnert sich Mr. Nakanishi. 

"Als Reaktion auf die spätere Entwicklung von Open-World-Spielen beschloss ich, das genaue Gegenteil zu tun und ein kleines, enges, dichtes Horrorspiel zu machen, und Resident Evil 7 war geboren. In gewisser Weise wurde Resident Evil 7 vielleicht wegen GTA III geboren."

Der unglaubliche Umfang und die Freiheit von GTA 3 haben auch andere Videospielkreative zu neuen kreativen Unternehmungen inspiriert und den Spielern viel mehr Kontrolle darüber gegeben, wie sie spielen wollen als je zuvor.

Brian Hastings, Head of Creative Strategy bei Insomniac Games, sagte, dass GTA 3 seine Sichtweise darüber, was ein unterhaltsames Spiel ausmacht, völlig verändert hat und bewiesen hat, dass man nicht nur dem vorgezeichneten Weg der Designer folgen muss. 

"GTA III war das erste Spiel, in dem du wirklich deinen eigenen Spaß hattest. Das brachte mich dazu, mir vorzustellen, wie die Erkundung und die unbegrenzte Nutzung von Gadgets und Waffen in Ratchet & Clank es den Spielern ermöglichen könnte, ihren eigenen Spaß zu finden und das Gameplay auf ihre eigene kreative Weise anzugehen."


Meinung: Kreativität erzeugt mehr Kreativität

Spielefans und -kritiker beklagen sich oft über die Veröffentlichung von Fortsetzungen und Remakes, weil sie nichts Neues bringen - dass die Entwickler dadurch kreativ stagnieren. Wenn du Kommentare wie den obigen liest, wird dir klar, dass sie vielleicht Recht haben.

Hätte GTA 3 die Möglichkeiten von Videospielen nicht so weit vorangebracht, wären die Entwickler unserer Lieblingsspiele (von Resident Evil über Control bis hin zu Deathloop) vielleicht nie dazu inspiriert worden, das zu schaffen, was wir heute haben.

Sequels und Remakes sind nicht per se etwas Schlechtes. GTA 3 und God of War (2018) haben gezeigt, dass man mit der richtigen Einstellung einem alten Hund neue Tricks beibringen und ein Meisterwerk erschaffen kann - aber wenn man sich zu sehr auf das Bekannte verlässt, kann das die Möglichkeiten von Videospielen einschränken.

Hoffentlich können diese GTA 3-Feierlichkeiten einige Entwickler und Publisher daran erinnern, dass Innovation nicht nur von kleineren Indie-Studios kommen muss - dass AAA-Spiele eine Vorreiterrolle einnehmen und die nächste Generation von Videospielentwicklern inspirieren können und auch sollten.

Hamish Hector

Hamish is a Staff Writer for TechRadar, having previously written for the site and Gfinity Esports as a freelance writer. He has been writing about tech and gaming for multiple years, and now lends his experience to cover news and reviews across everything on TechRadar (from Computing to Audio to Gaming and the rest). In his free time, you’ll likely find Hamish humming show tunes while building Lego or playing D&D with his mates.