Skip to main content

Grafikkartenpreise sinken endlich, aber warte lieber noch ein wenig

RTX 3070 Ti Vs RTX 3080
(Image credit: Future)

So langsam kann man aufatmen, denn so wie es aussieht, dürfte es bald einfacher und günstiger werden, eine neue Grafikkarte zu kaufen.

Der GPU-Markt ist im vergangenen Jahr komplett kollabiert, nachdem eine unglückliche das explosionsartige Interesse an Kryptomining auf die neuen Grafikkarten von Nvidia und AMD getroffen ist und zu weltweiten Lieferengpässen geführt hat. Natürlich haben auch Opportunisten einen Vorteil daraus gezogen für die geringen Lagerbestände, die zu finden waren, horrende Summen verlangt – bis zum Dreifachen der UVP von beliebten Karten wie der GeForce RTX 3080.

Die Situation scheint sich jedoch zu bessern, was hauptsächlich daran liegt, dass China endlich gegen seine Kryptofarmen vorgeht und Miner zwingt, den Markt mit gebrauchten Grafikkarten zu fluten. Wir beobachten allerdings auch, dass die Preise für neue Produkte im Einzelhandel sich langsam wieder normalisieren.

Image

Solange Grafikkarten immer noch weit über ihrer Preisempfehlung gehandelt werden und schwer aufzutreiben sind, ist die einfachste Möglichkeit, an eine neue Grafikkarte zu kommen, ein vorgebauter PC – etwa Alienware Gaming-PCs von Dell.

Kauf dir gerade keine „neue“ Grafikkarte auf eBay

Graph der UVP-Veränderung von Grafikkarten

(Image credit: 3D Center)

3DCenter berichtet, dass sich die Ladenpreise von GPUs an ihrem tiefsten Stand seit sechs Monaten befinden, was sie zwar immer noch nicht zu Schnäppchen macht, sie aber näher an die Preisempfehlung zu ihrem Release bringt.

Außerdem bedeutet bessere Verfügbarkeit nicht automatisch, dass mehr Grafikkarten produziert werden, sondern dass die Lagerbestände jetzt für normale Gamer und Tüfftler zugänglich sind, nachdem der Krypto-Markt angefangen hat zu stagnieren.

Falls du gute Angebote findest, empfehlen wir dir jedoch, noch etwas zu warten. Wccftech rechnet damit, dass die Preise für Grafikkarten in den nächsten zwei bis drei Monaten wieder unter 150 % der Preisempfehlung fallen werden. Außerdem bringen gebrauchte Karten von Auktionsseiten wie eBay ganz eigene Probleme mit sich.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine echten Menschen gibt, die leicht gebrauchte Karten wegen eines Upgrades verkaufen (und vermutlich selbst die sinkenden Preise ausnutzen), aber wegen der ganzen ehemaligen Mining-Hardware, die den Markt flutet, könntest du eine nicht ganz so „leicht gebrauchte“ Karte erwischen. Wir würden das Risiko jedenfalls nicht eingehen und noch etwas warten, bis die Karten bei echten Händlern wieder zu vernünftigen Preisen erhältlich sind.