Skip to main content

Drei neue M2-Macs könnten auf Apples März-Event vorgestellt werden

MacBook Pro schräg unter einer Lampe
(Image credit: Shutterstock - Nanain)

Drei neue Mac-Modelle wurden in der Eurasischen Wirtschaftsdatenbank im Vorfeld eines angeblichen "Frühjahrs"-Events registriert. Dies untermauert die Gerüchte, dass die nächste Generation von Apple-Silizium in den kommenden Wochen vorgestellt wird - möglicherweise auf einem Event am oder um den 8. März.

Der Eintrag wurde von Consomac entdeckt, der feststellt, dass die Registrierung nicht viel über die Produkte verrät, obwohl einige Spekulationen möglich sind. Die angemeldeten Nummern lauten A2615, A2686 und A2681, wobei letzteres als Laptop beschrieben wird. 

Es gibt keine offizielle Bestätigung, dass diese neuen Geräte mit dem erwarteten M2-Chipsatz ausgestattet sind, aber alle M1-Geräte wurden mit Nummern registriert, die mit A24 beginnen. Da diese neuen Macs den Trend brechen, ist es wahrscheinlich, dass wir zumindest eine neue Variante des bestehenden M1 sehen werden, selbst wenn der M2-Chip nicht eingeführt wird.

Consomac deutet auch an, dass es sich bei den beiden anderen Modellen um Desktop-Computer handeln könnte, obwohl wir nicht wissen, ob es sich dabei um einen Mac Pro, Mac Mini oder iMac handelt. Dies bestätigt frühere Gerüchte, wonach Apple im März neue Mac-Produkte vorstellen will, sowie Behauptungen, dass ein größerer 27-Zoll-iMac als Ersatz für den auslaufenden iMac Pro geplant sei.

Wie bei allen Gerüchten gilt auch hier: Nimm nichts davon als bare Münze, bevor nicht eine offizielle Erklärung abgegeben wird oder wir die Produkte tatsächlich bei der Markteinführung sehen. Apple meldet seine Produkte gelegentlich schon viele Monate vor der geplanten Veröffentlichung an. Obwohl dies also eine vielversprechende Nachricht ist, dass neue Macs in der Entwicklung sind, werden wir sie vielleicht nicht in den nächsten Wochen auf den Markt bringen. Derzeit ist noch kein Apple-Frühjahrsevent offiziell angekündigt worden, also ist es am besten, vorsichtig zu sein, um Enttäuschungen zu vermeiden.


Analyse: Legen wir die Touch Bar zur Ruhe

Es wird davon ausgegangen, dass es sich um ein MacBook Pro der Einstiegsklasse handelt, das das aktuelle 13-Zoll-Modell mit M1 ersetzt, das als einziges MacBook Pro noch über die umstrittene Touch Bar verfügt und keine Anschlüsse besitzt, die mit der Einführung des 14-Zoll MacBook Pro und des 16-Zoll MacBook Pro wieder eingeführt wurden. 

Der Bloomberg-Journalist Mark Gurman geht davon aus, dass das neue MacBook Pro ähnlich abgespeckt sein wird und wahrscheinlich auch nicht über das Mini LED ProMotion Display verfügen wird. Weitere Spekulationen von DigiTimes besagen, dass "mit Ausnahme des Prozessors die meisten anderen Komponenten des neuen MacBook Pro fast die gleichen Spezifikationen haben werden wie die des bestehenden Modells mit M1-Chips", obwohl Gurman glaubt, dass zumindest die Touch Bar entfernt wird.

Die Touch Bar war schon immer ein umstrittenes Feature, aber wenn sie mit diesem Modell endgültig abgeschafft wird, ist deine einzige Chance, ein MacBook mit Touch Bar zu kaufen, das MacBook Pro 13 Zoll (M1, 2020), vorausgesetzt, es wird nicht eingestellt, wenn das neue Modell auf den Markt kommt. Ob du es magst oder nicht, für Apple geht damit eine Ära zu Ende, über deren Ende viele von uns froh sein werden.

Via MacRumors

William Schubert
William Schubert

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

With contributions from