Doppelt hält besser: In diesen Fällen lohnt sich ein Double VPN

NordVPN schützt beispielsweise Journalisten im Ausland gleich doppelt (auf Wunsch) in Form von einem Double VPN-Service
(Bildnachweis: Nord Security)

Wie du inzwischen sicherlich schon weißt, so hilft dir eine aktive Verbindung über VPN dabei, deinen Datenverkehr für Fremdeinsichten unzugänglich zu machen. Allerdings kann es in manchen Fällen notwendig sein, dass du hierfür mehr als einen Server hinzuziehst, um deinen Netzaufenthalt zu schützen.

Eine mögliche Lösung hierfür wird dir, als Abonnent des VPN-Dienstleisters NordVPN (Öffnet sich in einem neuen Tab), in Form der sogenannten Double VPN-Funktion bereitgestellt. Was genau sich dahinter verbirgt, wer hiervon am ehesten profitiert und wann sich der Rückgriff auf Double VPN eher weniger bezahlt macht, verraten wir dir im weiteren Verlauf.

Was ist Double VPN und wie funktioniert es?

Double VPN verspricht mehrfachen Schutz deiner Nutzerdaten in Form von doppelte Verschlüsselung mithilfe von gleich 2 VPN-Servern

(Image credit: Nord Security)
(Öffnet sich in einem neuen Tab)
Double VPN in vier einfachen Schritten erklärt:

1. Dein Traffic wird zunächst auf deinem Gerät verschlüsselt und infolgedessen auf den jeweiligen (ersten) VPN-Server umgeleitet

2. Nach Erreichen des Servers erfolgt eine zweite Verschlüsselung

3. Der (doppelt) verschlüsselte Traffic durchläuft den zweiten VPN-Server, wo er entschlüsselt wird

4. Du erreichst dein Ziel sicher und privat.

Wenn du eine Verbindung zu VPN herstellst, wird im Normalfall der Datenverkehr über einen sogenannten Remote-VPN-Server geleitet. Infolgedessen wird deine IP-Adresse angepasst und alle Daten, die gesendet oder empfangen werden, künftig verschlüsselt.

Häufig geschieht das aus der Intention heraus, dass mögliche Cyberkriminelle und andere Schnüffler daraufhin nicht länger – oder zumindest deutlich schwerer – nachverfolgen können, was du im Internet tust.

Eine Möglichkeit diesen Effekt nun weiter auszubauen, ist das sogenannte Double VPN. Hier werden Onlineaktivitäten nämlich nicht länger nur von einem, sondern gleich mithilfe von zwei Servern verschleiert.

Double VPN kann man aus einigen Gründen durchaus dem VPN Chaining vorstellen.

(Image credit: Nord Security)
(Öffnet sich in einem neuen Tab)

Double VPN ist hierbei dem sogenannten VPN-Chaining – dem Datentransfer über mehrere VPN-Server – sehr ähnlich. Im Konkreten kann man aber zwei wesentliche Unterschiede ausmachen.

Einerseits ist Double VPN auf zwei VPN-Server beschränkt, während VPN-Chaining auch über 3 oder mehr VPN-Server funktionieren kann... zumindest theoretisch. Problem hierbei ist aber der zunehmende Geschwindigkeitsverlust deiner Internetverbindung für jeden weiteren VPN-Server, der angesteuert wird. Infolgedessen lohnt sich VPN-Chaining mit einer Vielzahl an Servern nur in den seltensten Fällen.

Andererseits kann VPN-Chaining aufgrund der Struktur und Gebundenheit an mehrere VPN-Anbieter deutlich preisintensiver sowie schwer einzurichten sein. Wir empfehlen dir deswegen also eher das Double VPN von NordVPN (Öffnet sich in einem neuen Tab). Hier ist gleich alles Wichtige inkludiert und außerdem kommst du in den Genuss weiterer Vorzüge wie diskettenloser Server oder dem No-Logs-Grundsatz (Öffnet sich in einem neuen Tab).

Wann und für wen macht Double VPN Sinn?

Auf ein Double VPN zuzugreifen lohnt sich vor allem dann, wenn man beispielsweise als Journalist tätig ist oder sich stark für die Meinungsfreiheit mit Wort und Schrift einsetzt. Hier kann man sich global und sicher Informationen bedienen, ohne Angst vor möglichen Benachteiligungen oder sonstigen Konsequenzen zu haben.

Sinn kann es aber auch dann ergeben, wenn du dir aus etwaigen Gründen viele Gedanken um mögliche Datenlecks beim Teilen oder Publizieren von Inhalten im Web machst. Auch hier könnte sich also ein Double VPN anbieten.

Du merkst es aber sicher schon: Die Einsatzgebiete sind recht beschränkt. Und auch, wenn der doppelte Schutz natürlich in einigen Situationen Gold wert ist, so wirst du vermutlich im Alltag eher seltener auf den Double VPN-Service im häuslichen, privaten Gebrauch zurückgreifen – vor allem dann nicht, wenn du auf die bestmögliche Internetgeschwindigkeit angewiesen bist. 

NordVPN schützt dich mit Double VPN beispielsweise auch im Ausland und kann so Meinungsfreiheit und sichere Publikation gewährleisten

(Image credit: Nord Security)
(Öffnet sich in einem neuen Tab)

Falls du aber doch einmal auf die Funktion zurückgreifen musst, wollen wir dir natürlich noch in aller Kürze schildern, wie du in die Vorzüge von Double VPN kommst: 

1. Öffne die NordVPN-App

2. Suche nach "Spezialserver"

3. Tippe auf Double VPN und stelle infolgedessen eine Verbindung her
    oder wähle manuell die Server aus, die deinen Bedürfnissen entsprechen


Dieses und viele weitere Features sind dir mit einem Abonnement bei NordVPN (Öffnet sich in einem neuen Tab), einem der führenden VPN-Dienste, gewiss. Und hier solltest du nicht lange zögern, da du aktuell bereits für kleines Geld ein Zwei-Jahres-Abo erhältst, bei dem dir mit unserem Link (Öffnet sich in einem neuen Tab) noch einmal ganz vier Gratis-Monate on top spendiert werden. Wenn du also je mit einem VPN geliebäugelt hast, ist die Zeit für den Erwerb jetzt ideal!