Skip to main content

Die Rettung? Google Stadia bekommt einzigartiges Feature spendiert

Google Stadia Spieler können mit dem Controller auch bequem von der Matratze aus drauflosspielen
(Image credit: Google)

Mit der Einführung der neuen Party-Stream-Funktion in Google Stadia sind deine Freunde fortan live dabei bei deinen denkwürdigsten Spielmomenten. 

Die Funktion ermöglicht es Google-Stadia-Nutzern, ihr Gameplay für bis zu neun Freunde zu streamen (opens in new tab). Google geht aber noch einen Schritt weiter: Die Mitglieder können sogar in Sekundenschnelle von Zuschauern zu Mitspielern werden. Probleme bei dieser einen Strike-Mission bei Destiny 2? Dann lad doch zukünftig einfach ein paar Zuschauer ein.

Das höchstinteressante Feature steht schon jetzt zur Verfügung, wird allerdings in Wellen ausgerollt. Keine Panik also, wenn du noch nicht darauf zugreifen kannst, bis zum Wochenende sollte sich das erledigt haben.

(Image credit: Google / Bungie)

Stoppt das den Abwärtstrend?

An sich ist Party-Streaming kein neuer Hut. Die beliebte Messaging-App Discord verfügt beispielsweise schon seit Jahren über eine ähnliche Funktion. Jedoch beläuft sich die Discore-Variante einzig aufs Zusehen. Im Vergleich dazu ist die Hop-On-Funktion von Google Stadia also ein deutlicher Fortschritt. 

Party Stream unterstützt darüberhinaus diverse Chat-Funktionen, inklusive Emoji und Sprachreaktionen auf das Gameplay. Und dank Pop-Up weiß der Streamer immer, wann einer seiner Freunde die Spiele-Session erstmalig betritt.

Ich bin ein großer Fan des Konzeptes und kann mir vorstellen, dass es bei so einigen Freundesgruppen Anklang finden dürfte. Gewissermaßen erinnert diese Form des schnellen Hop-On nämlich an die guten alten Tage des Couch-Koop, denen zunehmend nachgetrauert wird.

Fraglich ist jedoch, ob diese Funktion allein das Interesse an Stadia wieder entfachen wird. Wünschen würde ich es dem Projekt von Google sehr. Insbesondere nachdem kürzlich Gerüchte über eine zeitnahes Einstellen des Dienstes (opens in new tab) die Runde gemacht haben. 

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

With contributions from