Skip to main content

Die Entwickler von Back 4 Blood wissen, dass das Spiel im Moment "viel schwieriger ist als gedacht".

Back 4 Blood
(Image credit: Warner Bros.)

Der Entwickler von Back 4 Blood, Turtle Rock Studios, sagt, dass er sich bemüht, den Schwierigkeitsgrad von Back 4 Blood "genau richtig" zu gestalten.

In einem Beitrag für die Reddit-Community des Zombiespiels erklärt Turtle Rock Studios, dass sie "eure Bedenken bezüglich des Schwierigkeitsgrads des Spiels auf allen Plattformen verstehen" und dass "ein gewisser Schwierigkeitsgrad den Spielspaß erhöhen kann", räumt aber ein, dass "es derzeit Probleme und Bugs gibt, auf die wir bei der Entwicklung gestoßen sind, die das Spiel viel schwieriger machen als beabsichtigt".

"Der Schwierigkeitsgrad muss unser 'kleiner Bär' in der Goldlöckchen-Geschichte von Back 4 Blood sein", erklärt Turtle Rock. "Er muss 'genau richtig' sein. 

Back 4 Blood

(Image credit: Warner Bros.)

"Wir wollen, dass es spannend ist. Wir wollen, dass es herausfordernd ist. Wir wollen, dass du dich gerade noch in den Schutzraum schleichen kannst, während dir eine Horde auf den Fersen ist und du den Rausch spürst. Wir wollen nicht, dass es unkontrollierbar ist. Wir wollen nicht, dass es unfair ist. Das ist unsere Mission. Die Spieler müssen selbst entscheiden können. Sie müssen gewinnen und verlieren, siegen oder untergehen, und zwar durch ihre eigenen Handlungen. Geschicklichkeit, Planung und Teamwork sollen den Ausschlag geben. Das ist das Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir durch ständige Anpassungen der verschiedenen Kartensysteme, Spawning-Systeme, KI-Direktoren und anderer Aspekte, die sich auf das Spielgeschehen auswirken, die richtige Balance finden - genau das Richtige."

In dem Posting wurden auch die "Hauptschwerpunkte und Prioritäten" des Teams für die Zukunft aufgelistet, darunter die Spawn-Rate der gerittenen Mutationen, die Überarbeitung des übereifrigen Traumaschadensystems und die Neuausrichtung der Spielstile weg vom Speedrunning. Das Update befasst sich auch mit den jüngsten Änderungen an den Nahkampfkarten.