Der günstigere Sonos-Plattenspieler von Victrola sieht aus wie ein moderner Vinyl-Sieger

The Victrola Stream Onyx turntable pictured on.a white shelf next to a Sonos speaker on one side and pile of books on the other.
(Bildnachweis: Victrola)

Im Jahr 2022 beeindruckte uns das Audiotechnikunternehmen Victrola mit dem Victrola Stream Carbon. Dieser Wi-Fi-Plattenspieler wurde mit der "Works with Sonos"-Zertifizierung versehen, sodass er direkt mit den Lautsprechern des Multiroom-Audiosystems verbunden werden kann.

Der einfach zu integrierende Plattenspieler mit Riemenantrieb und Kohlefaser-Tonarm schloss eine große Lücke für Leute, die die besten Sonos-Lautsprecher in ihrem Setup verwenden, hatte aber auch einen hohen Preis von 799 US-Dollar (ca. 745 Euro). Erfreulicherweise hat Victrola auf der CES 2023 ein zweites Sonos-freundliches Set von Plattenspielern mit einem weniger einschüchternden Preisschild vorgestellt. 

Der neue Victrola Stream Onyx verfügt über die gleichen Anschlussmöglichkeiten wie sein teureres Vorgängermodell, hat aber als Kompromiss einige weniger teure Komponenten. Das wichtigste Zugeständnis ist ein Aluminium-Tonarm anstelle des luxuriösen Kohlefaser-Tonarms des Stream Carbon. Außerdem ist der Onyx entweder mit einem Audio-Technica VM95E oder einem Ortofon OM 5E Tonabnehmer mit beweglichem Magneten ausgestattet, anstatt mit einem Ortofon 2M Red der höheren Preisklasse. 

Der Onyx verfügt über den gleichen riemengetriebenen Plattenteller mit zwei Geschwindigkeiten und ein leicht verstellbares Gegengewicht für den Tonarm. Um dir das Leben leichter zu machen, verfügt der Tonarm über Anzeigen, die zeigen, ob das Gegengewicht ausgetauscht werden muss, je nachdem, welchen Tonabnehmer du gekauft hast. 

Der Onyx verfügt über einen ähnlichen beleuchteten Drehregler wie der Stream Carbon, mit dem du die Lautstärke für das gesamte Sonos-System und ausgewählte Wiedergabegruppen zentral regeln kannst. Über die Cinch-Ausgänge des Plattenspielers können inzwischen auch normale Stereolautsprecher zusammen mit einem Sonos-Soundsystem verwendet werden.

Der Stream Onyx kann ab sofort in den USA bei Amazon und direkt bei Victrola.com für 599,99$ (ca. 560 Euro) vorbestellt werden und wird später in diesem Jahr auch bei uns offiziell erhältlich sein. damit ist er zwar immer noch nicht billig, aber für eine relativ geringe Veränderung der Klangqualität sicherlich erschwinglicher als sein Vorgänger. 

The Victrola Stream Onyx turntable pictured next to a Sonos speaker on one side and a plant on the other on a wooden shelf.

(Image credit: Victrola)

Analyse: Dieser günstige Plattenspieler könnte der Victrola zum ausprobieren sein

Wir verstehen das Argument der Puristen, dass ein kabelloser Plattenspieler den Sinn des Abspielens von analogem Vinyl im 21. Jahrhundert zunichte macht. Aber es gibt zweifellos einen riesigen Markt von Sonos-Nutzern, die gerne einen Plattenspieler ohne viel Aufwand in ihr Multiroom-System integrieren würden.

Der Victrola Stream Carbon war eine großartige Lösung, aber sein hoher Preis machte ihn zu einem Luxus-HiFi-Gerät und damit unerreichbar für viele angehende Vinyl-Fans.Der Onyx ergibt viel mehr Sinn. Der Verzicht auf den Kohlefaser-Tonarm und die günstigeren vorinstallierten Tonabnehmer sind sinnvolle Zugeständnisse, um 25% des Preises einzusparen.

Wenn man bedenkt, dass der Moving Magnet-Tonabnehmer des Onyx zu einem späteren Zeitpunkt problemlos aufgerüstet werden kann, wenn man sich nach mehr Klarheit sehnt, sind wir versucht zu sagen, dass dieser Plattenspieler der bessere von beiden ist.

 

Du interessierst dich für noch mehr Audiomäßiges, das während der CES 2023 vorgestellt wurde? In unserem Sammelartikel zur besten Audiotechnik der CES 2023 findest du unsere Favoriten.

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalist. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von