Das Samsung Galaxy S23 könnte später auf den Markt kommen, als wir dachten

Samsung Galaxy S22
Der Nachfolger des Galaxy S22 ist fast da (Bildnachweis: Carlos Pedrós)

Eine der Fragen, die wir uns in Bezug auf das Samsung Galaxy S23 immer noch stellen, ist die, wann genau wir es zu sehen bekommen werden - und das Neueste aus der Gerüchteküche deutet auf ein etwas späteres Enthüllungsdatum hin, als wir erwartet haben, wenn auch nur um ein oder zwei Wochen.

Laut dem erfahrenen Tippgeber @TheGalox_ (Öffnet sich in einem neuen Tab) (via Notebookcheck (Öffnet sich in einem neuen Tab)) plant Samsung die Markteinführung der Smartphones für Mitte bis Ende Februar, wobei eine interne Debatte über die Preisgestaltung der Handys dazu geführt hat, dass der Termin verschoben wurde.

Zuvor hatten wir von mehreren Quellen gehört (Öffnet sich in einem neuen Tab), dass die Galaxy S23-Reihe in der ersten Februarwoche (Öffnet sich in einem neuen Tab) auf den Markt kommen würde, aber jetzt sieht es so aus, als ob wir noch bis Ende des Monats warten müssten, bis die Smartphones offiziell auf den Markt gebracht werden.

Ist der Preis angemessen?

Der Punkt mit dem Preisdilemma ist interessant. Samsung wird einen gesunden Gewinn erzielen wollen, ohne potenzielle Käufer zu vergraulen, und es scheint, dass das Unternehmen noch nicht entschieden hat, wie viel es für diese Smartphones verlangen wird.

Bei der Samsung Galaxy S22 (Öffnet sich in einem neuen Tab)-Serie begannen die Preise bei $799 / 899 € (Standard), $999 / 1.049 € (Plus) und $1.199 / 1.249 € (Ultra), was uns eine ungefähre Vorstellung davon gibt, was wir von der neuen Serie für 2023 erwarten können.

Derselbe Tippgeber, der sagt, dass sich die Smartphones verzögern, vermutet Preispunkte von 799, 899 und 1.199 US-Dollar für die drei Geräte der Galaxy S23-Reihe, aber das ist mehr Spekulation als alles andere. In ein paar Monaten werden wir es sicher wissen.


Analyse: Preisdruck

Nach dem, was wir bisher über die Samsung Galaxy S23-Serie gehört haben, klingt es nicht so, als ob diese Smartphones einen großen Entwicklungssprung im Vergleich zu ihren Vorgängern machen würden, da viele der Komponenten der 2022er Smartphones auch in den 2023er Versionen verwendet werden.

Angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage, in der wir uns befinden, ist es nicht schwer zu verstehen, warum. Die meisten Menschen haben ein knappes Budget, die Auswirkungen der Pandemie sind immer noch in den Lieferketten zu spüren und die Materialkosten steigen immer weiter.

Vor diesem Hintergrund wird Samsung hart arbeiten müssen, um zu vermeiden, dass die Preise der Galaxy 23 Smartphones höher sind als die der Galaxy S22 Handys, die vor ihnen erschienen sind. Um das zu erreichen, müssen gewisse Kompromisse eingegangen werden.

Wie dieser neue Leak zeigt, ist das Unternehmen jedoch sehr darauf bedacht, die Verbraucher nicht zu übervorteilen, vor allem angesichts der starken Konkurrenz von Apple, Google und anderen Unternehmen. Wenn der Preis zu sehr ansteigt, werden die Leute einfach zu günstigeren Optionen greifen. So soll beispielsweise das Xiaomi 13 Ultra in Sachen Kamera (Öffnet sich in einem neuen Tab) die Nase vorn haben und Samsung Konkurrenz machen.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Hallöchen, ich bin Franzi.

Als Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland bin ich unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Wenn ich nicht gerade nach neuesten News für euch das Internet durchforste oder frisch gelaunchte Geräte teste, backe ich, tauche ein in die Welt von Azeroth, schmökere in Romanen auf meinem Kindle Paperwhite oder sitze mit einer Tasse Tee gemütlich auf dem Sofa, ganz im Sinne von Netflix & Chill. Dazu eine schlafende Katze auf dem Schoß und ich bin glücklich.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de.

Ich freue mich auf deine Nachricht!

Mit Unterstützung von