Skip to main content

Cloud-Gaming auf Apple Arcade wird es vielleicht nie geben, aber warum sollte man mit der Xbox konkurrieren?

Apple Arcade
(Image credit: Future)

Berichten zufolge hat Apple eine Cloud-Gaming-Komponente oder ein Gegenstück zu Apple Arcade in Erwägung gezogen. Ein Technologieanalyst behauptet, dass der Tech-Gigant diese Idee in der jüngsten Vergangenheit angesprochen - und dann wieder verworfen - hat.

Laut Mark Gurman (in seinem Power On Newsletter) hat Apple "in der Vergangenheit intern über die Einführung eines solchen Dienstes diskutiert" (via Bloomberg).

Das ist ein faszinierendes Eingeständnis, auch wenn es keine große Überraschung sein sollte. Apple hat zweifellos viele Dinge in Betracht gezogen, die nie auf den Markt gekommen sind, und spielt ständig mit neuen Möglichkeiten für seine Hardware und seine Softwaredienste.

Aber gerade Cloud-Gaming war in den letzten zehn Jahren ein großes Thema für Spieleanbieter, und wir haben in der Vergangenheit viele gescheiterte, scheiternde oder unterschätzte Versuche mit Cloud-Gaming gesehen - oft, weil die durchschnittlichen Internetgeschwindigkeiten einfach nicht ausreichen, um einen solchen Dienst zu einem Massenerfolg zu machen.

Wir haben OnLive-Dienste schon vor einem Jahrzehnt getestet und es ist erstaunlich, dass es immer noch keinen Anbieter gibt, der in der Spieleröffentlichkeit richtig Fuß gefasst hat.

Google Stadia wurde vor ein paar Jahren mit großem Hype eingeführt und ist seitdem zu einem stillen Angebot geworden - zwar nicht ganz eingestellt, aber mit reduzierten Bemühungen von Google, die darauf hindeuten, dass man zögert, noch mehr in dieses Projekt zu investieren.

Ernst zu nehmende Konkurrenz

Vielleicht war es die spektakuläre Ankunft von Stadia oder die Gleichgültigkeit der Spielerschaft gegenüber dem Dienst, die Apple dazu veranlasste, die Hand aufzuhalten. Immerhin startete Stadia nur etwa einen Monat nach Apple Arcade im Jahr 2019 und fügte dem Cloud-Gaming-Markt einen weiteren finanzstarken Akteur hinzu.

Auch Xbox Cloud Gaming - das umbenannte Project xCloud, das schon lange angekündigt wurde - wird jetzt von Xbox Insidern getestet und dürfte bald auch für normale Xbox-Spieler/innen verfügbar sein. Dieser Dienst scheint das größte Potenzial für Spieler/innen zu haben, da er mit bestehenden Xbox Game Pass Ultimate-Abonnements gebündelt wird und das Streamen von Xbox-Spielen auf eine Vielzahl von Geräten ermöglicht.

Die Tatsache, dass Stadia darauf besteht, dass du eine Abonnementgebühr zahlst und ein neues Spiel zum vollen Preis kaufst, hat das Wachstum des Dienstes wahrscheinlich behindert - wohingegen diejenigen, die den Xbox-Dienst abonnieren, ein viel umfassenderes Angebot erhalten und die Möglichkeit haben, Spiele unterwegs zu streamen oder von ihrer Xbox aus zu spielen, aber wahrscheinlich für Spiele, die sie bereits separat über ihre Konsole gekauft haben. In diesem Sinne bietet Xbox Cloud Gaming lediglich mehr Flexibilität, aber kein völlig neues Zahlungsportal für moderne Gamer.

Noch bevor Xbox Cloud Gaming in seiner endgültigen Form auf den Markt kommt, lässt sich der Mehrwert für zahllose Xbox-Spieler nicht leugnen - und Apple müsste wie Google viel mehr bei Null anfangen, ohne das Ökosystem, um ein so attraktives Angebot zu machen. Warum also einen aussichtslosen Kampf führen, in einem Markt, der voller gescheiterter Versuche in diesem Bereich ist?

Da Apple Arcade seit seiner Einführung in aller Stille immer größer geworden ist, würden wir eine Erweiterung des Cloud-Gaming-Angebots in der Zukunft nicht ausschließen - aber wir gehen davon aus, dass Apple erst einmal abwarten will, wie sich das Glück von Microsoft entwickelt, bevor es sich auf ein so unsicheres Projekt einlässt.

Henry St Leger

Henry is TechRadar's News & Features Editor, covering the stories of the day with verve, moxie, and aplomb. He's spent the past three years reporting on TVs, projectors and smart speakers as well as gaming and VR – including a stint as the website's Home Cinema Editor – and has been interviewed live on both BBC World News and Channel News Asia, discussing the future of transport and 4K resolution televisions respectively. As a graduate of English Literature and persistent theatre enthusiast, he'll usually be found forcing Shakespeare puns into his technology articles, which he thinks is what the Bard would have wanted. Bylines include Edge, T3, and Little White Lies.