Skip to main content

China schickt Satellit ins All, um 6G-Spektrum zu testen

Satellit
(Image credit: Shutterstock / Andrey Armyagov)

China hat den angeblich ersten 6G-Satelliten der Welt ins All geschossen, um neue Frequenzbänder zu testen, die für die Stromversorgung künftiger Netzwerke genutzt werden sollen.

Die Entwicklung von 6G befindet sich noch in einem sehr frühen Stadium, und es ist noch unklar, welche Netzwerktechnologien einen kommerziellen Standard bilden werden und welche Anwendungsfälle sich daraus ergeben. Dies bedeutet, dass der Satellit sehr wenig "6G-Technologie" enthalten wird.

Es besteht jedoch Einigkeit darüber, dass die Hinzufügung von integrierter Intelligenz und neuen Frequenzen zu überlegenen Geschwindigkeiten, Kapazitäten und Latenzzeiten führt.

6G Satelliten

Diese Eigenschaften, so wird argumentiert, werden die derzeitigen technologischen Beschränkungen - wie die begrenzte Verarbeitungsfähigkeit mobiler Geräte - überwinden, um wirklich immersive Extended Reality (XR), High-Fidelity-Mobilhologramme und digitale Zwillingsanwendungen zu ermöglichen.

Es wird jedoch allgemein erwartet, dass 6G-Netze mit Terahertz (THz)-Frequenzen betrieben werden, die beträchtliche Fortschritte bei Geschwindigkeit und Kapazität bringen. 6G wird in der Tat voraussichtlich bis zu 100 Mal schneller sein als 5G.

Es ist dieses Spektrum, das den Schwerpunkt dieser Satellitenexperimente bilden wird. Konkret soll der Satellit die Leistung des Terahertz-Spektrums im Weltraum testen, da man davon ausgeht, dass die neuen Frequenzen eine verlustfreie Übertragung und Langstreckenkommunikation mit geringerem Stromverbrauch ermöglichen werden.

Es besteht die Hoffnung, dass 6G, welches via Terahertz-Spektrum betrieben wird, eine wesentliche Verbesserung der satellitengestützten Internetdienste darstellen könnte, die bisher durch Geschwindigkeits-, Kapazitäts- und Latenzprobleme eingeschränkt waren.

Weltweit gibt es mehrere Forschungsinitiativen, die sich auf die Entwicklung von 6G konzentrieren. Neben China ist das mit 251 Millionen Euro ausgestattete 6Genesis-Programm in Nordfinnland bereits in vollem Gange. Auch die USA haben 6G-Ambitionen, und Samsung ist bestrebt, seinen Einfluss auf die Welt der Netzwerke auszuweiten.

Man geht davon aus, dass ein Standard bis 2028 fertiggestellt werden könnte, mit kommerziellen Starts ab 2030.