Skip to main content

Battlefield 2042 enthüllt drei riesige Multiplayer-Karten vor der Veröffentlichung

Battlefield 2042
(Image credit: EA Dice)

EA DICE hat detaillierte Details zu drei riesigen Karten veröffentlicht, die zum Start des Multiplayerspiels Battlefield 2042 verfügbar sein werden. Der heutige actiongeladene Trailer ist zwar schnell vorbei, gibt uns aber einen besseren Einblick in noch nie gezeigtes Gameplay und hebt die Sehenswürdigkeiten und Merkmale jeder Karte vor der Veröffentlichung des Spiels am 19. November 2021 hervor.

Die drei gezeigten Karten heißen Renewal, Breakaway und Discarded. Jede von ihnen bietet völlig unterschiedliche Klimazonen und Kampfgebiete, die das dynamische Wetter-Feature von Battlefield 2042 nutzen. Die Karten werden in den Mehrspielermodi All-Out Warfare und Hazard Zone spielbar sein und können über das Battlefield Portal erstellt werden.

Die Beschreibungen der einzelnen Karten, die in einer EA-Pressemitteilung enthalten sind, lauten wie folgt:

  • Renewal ist eine eklektische Landschaft in einer ägyptischen Wüste mit einem Solarkraftwerk auf der einen Seite und einer üppigen Forschungseinrichtung auf der anderen. Es gibt eine Mauer zwischen den beiden Regionen mit verschiedenen Zugangspunkten, einschließlich eines Engpasses durch den oft umkämpften Eingangskontrollpunkt in Conquest in der Mitte der Karte. Die Spieler sollten sich auch auf Nahkämpfe in diesen Gebieten und in den beiden Gebäuden in Renewal einstellen.
  • Breakaway, das in der Antarktis spielt, gibt es eine Offshore-Plattform vor der gefrorenen Küste sowie eine Outlook-Station, die hoch über dem Schlachtfeld thront und damit ein zentraler Punkt für Luftkämpfe ist. Auf den zerklüfteten Pfaden des Gletschers kämpfen die Spieler in und über den Eisklippen, die mit Seilbahnen und Hängebrücken verbunden sind und wo der schnelle Einsatz eines Fallschirms über Leben und Tod entscheiden kann.
  • Auf Discarded gibt es ein überflutetes Dorf an der Westküste Indiens, einen zerlegten Schiffsrumpf und ein Kolossschiff zu erkunden. Auf dieser Karte gibt es viele Deckungen und Nahkämpfe; das Colossus Ship lässt die Spieler im Inneren des Schiffes kämpfen, während Luftschiffe von oben angreifen und Panzer auf den Rumpf einschlagen. Durch das unberechenbare Wetter müssen die Spieler immer auf der Hut sein, denn jeden Moment kann ein Tornado über die Karte hereinbrechen.

Analyse: Ist Battlefield wieder auf dem richtigen Weg?

Obwohl die Battlefield-Reihe in der Regel immer sehr gut war, waren viele Fans vom letzten Teil, Battlefield 5, enttäuscht, da es die düstere Ästhetik der Serie mit etwas Generischem vertauschte. Das Setting des 2. Weltkriegs wirkte etwas übertrieben, und die schwache Kampagne wurde kaum durch einen Multiplayer-Modus gerettet, der sich anfühlte, als würde er nur aufgesetzt wirken.

Battlefield 2042 macht zumindest den Eindruck, als wolle es diese Fehltritte nicht wiederholen. Die Serie kehrt zu den Höhen der modernen Kriegsführung zurück, und die zusätzlichen dynamischen (und katastrophalen) Wetterbedingungen scheinen den groß angelegten Kämpfen die dringend benötigte Unberechenbarkeit zu verleihen. Das ist zumindest der Eindruck, den wir in der offenen Beta gewonnen haben.

Der obige Trailer zeigt auch das beeindruckende Ausmaß an Levelzerstörung, für das die Serie bekannt ist. Aber dieses Mal scheint es so, als würde das Wetter nicht nur die Spieler/innen, sondern auch die Umwelt zerstören. Battlefield 2042 sieht nach wie vor nach chaotischem Spaß aus und könnte der Serie den nötigen Schub geben, um sich in einem Genre zu behaupten, das von der Konkurrenz wie Call of Duty und den beliebten Battle Royals wie Fortnite und Apex Legends dominiert wird.

Rhys Wood

Rhys is a Staff Writer for TechRadar, and while relatively fresh to the role, he's been writing in a professional capacity for years. A Media, Writing and Production graduate, Rhys has prior experience creating written content for HR companies, restaurants, app developers, IT sites and toy sellers. His true passions, though, lie in video games, TV, audio and home entertainment. When Rhys isn't on the clock, you'll usually find him logged into Final Fantasy 14.