Skip to main content

3 Gründe, warum Amazon einen faltbaren Kindle anbieten könnte

Die untere Hälfte eines Kindle Paperwhite auf einer Holzoberfläche
(Image credit: TechRadar)

Faltbare Smartphones werden immer beliebter und es scheint, als würden sich die Unternehmen fragen, was sie sonst noch falten können, wobei der bescheidene Ereader offenbar in Betracht gezogen wird.

Laut Goodereader führt Amazon interne Diskussionen über die Möglichkeit eines faltbaren Kindle. Bis jetzt ist das Ganze nur in der Konzeptionsphase, es besteht also die Möglichkeit, dass es nicht passiert, und wenn doch, dann vielleicht erst in ferner Zukunft.

Aber sollte es das? Uns fallen mindestens drei Gründe ein, warum Amazon wirklich einen faltbaren Kindle machen sollte, und zwei Gründe, warum es besser wäre, ihn nicht zu verändern. Alle diese Gründe findest du weiter unten.

Warum Amazon einen faltbaren Kindle auf den Markt bringen könnte

Wenn Amazon wirklich darüber nachdenkt, einen faltbaren Kindle-Ereader zu entwickeln, dann sind die folgenden drei Dinge wahrscheinlich wichtige Faktoren.

1. Es könnte die Erfahrung des Lesens eines physischen Buches besser nachahmen.

Amazon Kindle

Das Lesen auf einem Kindle ist immer noch nicht so nah am Lesen eines Buches (Image credit: Future)

Kindle sind großartig zum Lesen, aber so beeindruckend papierähnlich ihre Bildschirme visuell auch wirken mögen, ihnen fehlt die biegsame Natur des Papiers.

Das ist nicht unbedingt ein Problem, aber es bedeutet, dass sich das Leseerlebnis ganz anders anfühlt als bei einem Buch, bei dem du es aufklappst oder vielleicht sogar die Seiten umknickst. Mit einem faltbaren Kindle könnte Amazon dieses Gefühl jedoch sehr viel besser nachbilden.

Du hast zwar immer noch das Gefühl, den Bildschirm zu berühren, aber du bekommst etwas von der Taktilität eines physischen Buches und das könnte denjenigen helfen, die die physische Natur eines Taschenbuches bevorzugen.

2. Die Größe könnte sowohl für Bücher als auch für Comics angepasst werden

Ein faltbarer Kindle wäre besser für Comics geeignet

Ein faltbarer Kindle wäre besser für Comics geeignet (Image credit: TechRadar)

Die kompakte Größe der Amazon Kindle macht sie ideal zum Lesen von Büchern, aber sie passen nicht so gut zu Zeitungen, Magazinen oder Comics, die eher auf größerem Papier gedruckt werden.

Mit einem faltbaren Kindle - je nach Design - könnte dieses Problem gelöst werden. Du könntest von einem Bildschirm, der ungefähr die Größe eines Buches hat, zu einem wechseln, der näher an der Größe eines Magazins ist. Das könnte die Kindle-Ereader noch vielseitiger machen.

3. Es würde dem Kindle ein neues Verkaufsargument geben

Amazon Kindle 2019

Kindle haben sich nicht so sehr verändert (Image credit: TechRadar)

Der Kindle hat sich in den letzten Jahren nicht großartig verändert. Sicher, der Bildschirm wird mit jeder neuen Generation ein wenig besser, die Benutzeroberfläche wird vielleicht ein wenig flüssiger und das Design wird verbessert, aber letztendlich ist es egal, ob dein Kindle eines der neuesten Modelle oder mehrere Generationen alt ist, und ob es der Premium Kindle Oasis oder der Einsteiger Kindle ist, die Erfahrung ist ziemlich ähnlich.

Mit einem faltbaren Kindle würdest du etwas ganz anderes und Neues bekommen und das könnte die Kindle wieder spannend machen und diejenigen, die seit Jahren an ihrem Kindle festhalten, zu einem Upgrade bewegen.

Warum könnte Amazon vielleicht keinen faltbaren Kindle entwickeln?

Während es viele potentielle gute Punkte für einen faltbaren Kindle gibt, gibt es auch einige Gründe, warum Amazon die Idee ablehnen könnte.

1. Es würde den Preis erheblich in die Höhe treiben

Wir sind uns nicht sicher, ob viele einen Kindle haben wollen, der teurer ist als der Oasis

Wir sind uns nicht sicher, ob viele einen Kindle haben wollen, der teurer ist als der Oasis (Image credit: TechRadar)

Faltbare Smartphones sind sehr teuer, und ein faltbarer Kindle wäre es mit Sicherheit auch. Wir reden hier wahrscheinlich nicht über die Preise des Samsung Galaxy Z Fold 2 - schließlich wäre ein Großteil der Hardware in einem Kindle immer noch einfacher und es würde vermutlich an Kameras und ähnlichem fehlen.

Aber ein faltbarer und größerer Bildschirm - sowie ein mögliches zweites Display, je nach Design - würden den Preis unweigerlich in die Höhe treiben. Das würde wahrscheinlich bedeuten, dass es sich um ein Nischengerät handeln würde, da einer der attraktiven Aspekte der Kindle-Reihe ist, dass sie erschwinglich sind, vor allem bei den Basismodellen.

Wir bezweifeln, dass viele Leute mehrere hundert Euro für ein Gerät ausgeben wollen, das im Wesentlichen nur das Leseerlebnis eines Buches nachahmt - etwas, das du bereits ohne weitere Ausgaben als den Kauf der Bücher selbst tun kannst, was du hier aber immer noch tun musst.

2. Es würde wahrscheinlich mehr Gewicht bedeuten

Amazon Kindle Paperwhite (2018)

Ein faltbarer Kindle mag leichter sein als ein Hardcover, aber wahrscheinlich schwerer als ein Taschenbuch (Image credit: TechRadar)
Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

Amazon hat zeitweise stolz damit geworben, dass der Kindle leichter als ein Taschenbuch ist, was bei einem faltbaren Modell mit Sicherheit nicht der Fall sein wird.

Die Vergrößerung des Bildschirms (was Teil des Sinns eines faltbaren Modells wäre) würde unweigerlich zusätzliches Gewicht mit sich bringen, und abgesehen vom Marketing könnte das ein echtes Problem sein. Die aktuellen Kindles sind so leicht, dass du sie problemlos überall hin mitnehmen und über längere Zeiträume halten kannst. Wenn sie schwerer werden, würden diese beiden Verkaufsargumente in Frage gestellt werden.