5 Dinge, die du über das 15-Zoll MacBook Air (2023) wissen solltest

macbook air 15-Zoll vor pinkem Hintergrund
(Bildnachweis: Future)

Die Vorstellung des 15-Zoll-MacBook Air (2023) war mit Sicherheit eine der spannendsten Ankündigungen der WWDC 2023 und bestätigte die monatelangen Gerüchte aus seriösen Quellen. Es ist auch wegen des größeren Bildschirms, der für MacBook-Fans ein völlig neues Erlebnis bietet, eine spannende Sache.

Aber was haben wir sonst noch über das Apple 15-Zoll MacBook Air auf dem Apple Event erfahren? Es gibt einige wichtige Enthüllungen, die uns ein besseres Bild davon vermitteln, was dieses Update zu bieten hat. Wir haben die fünf wichtigsten zusammengefasst, die du unbedingt beachten solltest.

1. Es verwendet immer noch den Apple M2 Chip

Es gab viele Gerüchte, die darauf hindeuteten, dass das neue MacBook Air den M3-Chip verwenden würde, denn die meisten Gerüchte besagten, dass ein neuer Mac später im Jahr 2023 mit diesem Chip erscheinen würde.

Jetzt wurde bekannt, dass das 15-Zoll-Modell weiterhin das M2 Silicon nutzt. Der M2 ist ein beeindruckender Chip, der unglaublich schnell ist und die Produktivität und sogar einige kreative Projekte schnell erledigt. Es ist zwar etwas enttäuschend, dass die neue Version des Air nicht mit einem aktualisierten Chip ausgestattet sein wird, aber wenigstens ist der Preis nicht schlecht.

2. Es ist super dünn und leicht

Eines der größten Argumente für das 15-Zoll MacBook Air ist, dass es laut Apple sowohl das "beste" als auch das "dünnste" 15-Zoll Notebook der Welt ist. Und obwohl solche Behauptungen mit Vorsicht zu genießen sind, sind die Daten, die wir über das neue Air wissen, ziemlich beeindruckend.

Es ist nur 11,5 mm dick, hat einen ultradünnen Rahmen von 3,5 mm und wiegt nur 1,51 kg. Wenn man bedenkt, dass das MacBook Air 2022 ein kleineres 13-Zoll-Modell ist, das 1,24 kg wiegt und 11,3 mm dick ist, sind das unglaubliche Maße für ein Notebook mit zwei Zoll mehr Bildschirmfläche.

3. Es hat eine enorme Akkulaufzeit

Auf der WWDC-Veranstaltung hat Apple verraten, dass das kommende 15-Zoll-Modell eine beeindruckende Akkulaufzeit haben wird: sage und schreibe 18 Stunden (je nachdem, wie du es nutzt). Natürlich ist dies eine Behauptung von Apple, die noch nicht durch Tests überprüft wurde.

Das 13-Zoll MacBook Air von 2022 hatte eine unglaubliche Akkulaufzeit von 16 Stunden, als wir den Laptop selbst getestet haben, also erwarten wir, dass das neue Modell die gleichen 16 Stunden erreicht. Das ist zwar etwas weniger als von Apple behauptet, aber weit mehr als bei fast allen anderen Modellen auf dem Markt.

4. Noch schneller als das Intel MacBook Air

In einem weiteren Schlag gegen die MacBook Airs aus der Zeit vor Apple-Chips hat der Tech-Gigant bekannt gegeben, dass das 15-Zoll-MacBook Air 12-mal schneller sein wird als das letzte MacBook Air mit Intel-Prozessor. Das ist zwar eine tolle Zahl, aber für diejenigen, die bereits wissen, wie überlegen die Chips von Apple im Vergleich zu denen von Intel sind, ist das kaum eine Überraschung.

Auch die anderen Spezifikationen sind ziemlich gut: eine 8-Kern-CPU mit vier Leistungs- und vier Effizienzkernen, ein 10-Kern-Grafikprozessor und eine 16-Kern-Neural-Engine. Der M2-Chip, der dieses Notebook antreibt, bietet außerdem eine Speicherbandbreite von 100 GB/s und unterstützt bis zu 24 GB Unified Memory.

5. Der Preis ist vernünftig

Eine der größten Befürchtungen in Bezug auf das 15-Zoll MacBook Air war, dass es zu einem höheren Preis angeboten werden würde und damit aus der Nische der günstigen Laptops herausfallen würde, in der sich nur wenige Apple-Produkte bewegen. Es scheint jedoch, dass Apple seine Zielgruppe gut genug kennt, um den Preis niedrig zu halten, denn das 15-Zoll-Modell ist mit 1.599 € nur 100 € teurer als das 13-Zoll-Modell (1.499 €).

Das war wahrscheinlich der Grund dafür, dass dieses Refresh mit dem M2-Chip ausgestattet ist, denn jede größere Verbesserung des Silicons - selbst die M2 Pro- oder Max-Chips, geschweige denn der angebliche M3 - würde nicht nur die MacBook Pro-Serie untergraben, sondern auch den Preis in die Höhe treiben.

Natürlich werden wir das 15-Zoll MacBook Air bald testen, um herauszufinden, ob es die Versprechen von Apple erfüllt, also bleib dran für unseren Test. Und vergiss nicht, dir anzusehen, was in macOS Sonoma auf dich zukommt!

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Hallöchen, ich bin Franzi.

Als Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland bin ich unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.

Wenn ich nicht gerade nach neuesten News für euch das Internet durchforste oder frisch gelaunchte Geräte teste, backe ich, tauche ein in die Welt von Azeroth, schmökere in Romanen auf meinem Kindle Paperwhite oder sitze mit einer Tasse Tee gemütlich auf dem Sofa, ganz im Sinne von Netflix & Chill. Dazu eine schlafende Katze auf dem Schoß und ich bin glücklich.

Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de.

Ich freue mich auf deine Nachricht!

Mit Unterstützung von