Skip to main content

So schützt du dich vor Diebstahl und Verkauf deiner Identität im Dark Web

Sicher im Dark Web dank Nord Security
(Bildnachweis: Nord VPN)

Perso. Führerschein. Reisepass. Papiere, die in unserer Gesellschaft eine hohe Bedeutsamkeit haben. Sie erlauben es uns nicht nur uns auszuweisen, ein Auto zu fahren oder ins Ausland zu reisen, sie geben uns außerdem eines: Unsere Identität. Doch leider ist diese nicht unantastbar.

Viele kriminelle Hacker verdienen ihr Geld mit dem Verkauf von Ausweisdokumenten oder anderen Nutzerdaten. Und das passiert in einem anonymisierten Teil des Internets, auf das man nur mit speziellen Tools zugreifen kann. Dort können alle möglichen Papiere oder Daten auf hunderten Shop-Seiten landen. Es ist dort gang und gäbe, dass Personalausweise für läppische 100 US-Dollar verkauft werden. Vielleicht ist dein Gesicht auch schon auf einer der zahlreichen Plattformen gelandet?

Was für dich jetzt erst mal wie eine Horror-Story klingt, ist tatsächlich nichts Ungewöhnliches im sogenannten "Dark Web". Hacker sammeln in diesem anonymisierten Teil des Internets Nutzerdaten und verkaufen sie online. Es ist also gut möglich, dass mit deinen Daten oder sogar deiner Identität im Dark Web gehandelt wird, ohne, dass du davon irgendetwas mitbekommst.

Und um das Ganze noch schlimmer zu machen: In Leuten, die diese Identitäten kaufen, steckt in der Regel auch jede Menge kriminelle Energie. Es ist also nicht unüblich, dass mit erstandenen Nutzerdaten auch jede Menge Straftaten im Dark Web begangen werden.

Tatsächlich ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich manche deiner Daten bereits im Dark Web befinden. Schließlich kommt es jedes Jahr zu Datschenschutzverletzungen, bei denen unzählige Profile geleakt werden.
Und diese Informationen können ganz unterschiedlich ausfallen: Social Media, Online-Banking, Shop-Seiten und in ganz schlimmen Fällen können Hacker sogar an Sozialversicherungsnummern rankommen. Wie du dich vor einem Identitäts-Diebstahl im Dark Web schützen kannst, erfährst du jetzt.

Ich möchte nicht, dass meine Daten im Dark Web landen. Was kann ich machen?

NordVPN Dark Web Monitor

(Image credit: NordVPN)
(Öffnet sich in einem neuen Tab)

Du möchtest den Schaden durch ein potenzielles Datenleak begrenzen? Abhilfe kann NordVPN mit seinem integrierten Dark Web Monitor (Öffnet sich in einem neuen Tab) schaffen. Der scannt das Dark Web 24/7 nach deiner E-Mail-Adresse und sucht Aktivitäten, die potenziell mit deinen Daten verknüpft sind. Sollte es einen Treffer geben, benachrichtigt dich das Tool umgehend, damit du Maßnahmen zum Schutz deiner Konten ergreifen kannst. Das Feature versucht dich und deine Konten so lange zu schützen, wie du es aktiviert hast.

So aktivierst du den NordVPN Dark Web Monitor:

  1. Erstelle einen Nord-VPN-Account (Öffnet sich in einem neuen Tab) (30 Tage Geld-Zurück-Garantie)
  2. Lade die NordVPN-App herunter und öffne sie
  3. Melde dich mit deinen Zugangsdaten an
  4. Öffne den Sicherheits-Score (Schild mit Stern) unten links
  5. Aktiviere den Dark Web Monitor

Mit dem NordVPN Dark Web Monitor musst du dir auf alle Fälle weniger Gedanken um die Sicherheit deiner Nutzerdaten machen. Mit nur einem Klick kannst du dich zurücklehnen und beruhigten Herzens sicher surfen.