Skip to main content

Sonos One Test

Sonos One kombiniert die Intelligenz von Alexa mit der Soundqualität von Sonos

Sonos One Review
Editor's Choice
Image Credit: Sonos

Unser Fazit

Der erste Alexa-Lautsprecher von Sonos ist ein sauber gestaltetes, funktionsreiches und gut klingendes Gerät, das das Beste aus beiden Bereichen zusammenbringt. Auf der einen Seite bekommst du die sich ständig verbessernde Alexa, auf der anderen Seite Sonos mit seinen eigenen Multi-Room-Smarts. Wenn du bereit bist, den Preisaufschlag gegenüber den First-Party-Lautsprechern von Amazon oder Google zu zahlen, erhältst du mit dem One von Sonos den ausnahmslos besten Smart Speaker.

Vorteile

  • Voller, satter Klang
  • Kombiniert das Beste von Alexa und Sonos
  • Spielt Musik, während Alexa stumm geschaltet ist
  • AirPlay 2 und Google Assistant Unterstützung

Nachteile

  • Kein Hi-Res-Audio

Der Sonos One startete eine Revolution. Er ist der erste intelligente Lautsprecher, bei dem sich der Benutzer nicht zwischen Smarts und Klangqualität entscheiden muss (er verfügt über beides). Und in naher Zukunft wird er der erste intelligente Lautsprecher sein, bei dem der Benutzer nicht zwischen Alexa, Google Assistant und Siri zu wählen braucht (da er alle drei unterstützt).

Aber auch ohne das ist der Sonos One ein spektakulärer Lautsprecher, der wahrscheinlich der beste smarte Lautsprecher auf dem Markt im Jahr 2020 ist. In der Zeit, die wir mit ihm zu Hause verbrachten, waren wir immer wieder beeindruckt von der Klangqualität sowohl im Standalone- als auch im Stereo-Lautsprechermodus und davon, wie Alexa weiter gewachsen ist.

Aber Sonos ist nicht allein mit seinen High-End-Ambitionen. Obwohl er nach wie vor das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, stellen sowohl Google als auch Amazon selbst immer besser klingende Lautsprecher her (siehe: Amazon Echo Plus und Google Home Max). 

Der Vorteil von Sonos liegt jedoch in seinem Multi-Room-System, welches Alexas Schwächen in hohem Maße kompensiert.

Eines Tages könnten die HiFi-Lautsprecher von Amazon und Google das Sonos One überholen - aber bis zu diesem Tag kannst du sicher sein, dass Sonos mit seinem Erfahrungsschatz und seiner brillanten Interkonnektivität immer noch die Spitzenposition behauptet. 

UPDATE: Besitzer von Sonos One können jetzt Google Assistant auf ihren Lautsprechern in den USA, Großbritannien, Deutschland, Kanada, Australien, Frankreich und den Niederlanden nutzen, weitere Länder werden in Kürze folgen.

Design

Obwohl das Design des Sonos One weitgehend auf dem bestehenden Play:1 Smart Speaker des Unternehmens basiert, wurden eine Reihe von Verbesserungen vorgenommen. 

Auf der Oberseite findest du eine berührungsempfindliche Oberfläche, die wesentlich schlanker ist als das Trio aus Lautstärke und Play/Pause-Tasten des Play:1. Durch Wischen nach rechts oder links kannst du vorwärts und rückwärts durch deine aktuelle Wiedergabeliste springen, während du durch Tippen in die Mitte der Oberfläche deine Musik abspielst und pausierst. Schließlich kannst Du durch Tippen auf die linke und rechte Hälfte des Panels die Lautstärke erhöhen und verringern. 

Es mag eine einfache Auswahl von Bedienelementen sein, aber wie bei den Sonos-Lautsprechern üblich, wirst du die meiste Zeit damit verbringen, sie über die App zu steuern. Die physischen Bedienelemente sind nett, wenn du einen Track schnell überspringen möchtest, aber du wirst sie wahrscheinlich nicht oft benutzen, besonders jetzt, wo auch die Sprachsteuerung eine Option ist. 

Um diese Sprachsteuerung zu erleichtern, hat Sonos den Lautsprecher mit sechs internen Mikrofonen ausgestattet, damit er dich auch verstehen kann, wenn du ihn betrunken fragst, ob er bitte noch einmal 'Hey, Jude' spielt. Zu diesen Mikrofonen gesellt sich mehr oder weniger dieselbe Hardware wie beim Sonos Play:1, nämlich die Class-D-Verstärker und eine Hoch-/Mitteltieftöner-Treiberkombination. 

Auf der Oberseite des Gerätes befindet sich neben einem kleinen Licht auch eine Power-Anzeige-LED, die anzeigt, wenn Alexa zuhört. Diese zweite LED ist fest mit den Mikrofonen verdrahtet, und Sonos verspricht, dass die Mikrofone dir nicht zuhören, wenn sie nicht leuchtet.

Setup

Lights Out

Eine kleine LED-Lampe leuchtet auf, um dir zu zeigen, dass Alexa aktiviert ist, und sie erlischt, wenn sie dir nicht mehr zuhört. Das ist weit entfernt von dem leuchtenden roten Ring des Echos und bedeutet, dass der Lautsprecher immer noch so aussieht, auch wenn du es vorziehst, die Spracherkennung zu deaktivieren. 

Dank der Kombination der Dienste von Amazon und Sonos ist die Einrichtung des Sonos One etwas aufwändiger als bei einem durchschnittlichen Echo-Gerät, aber glücklicherweise nicht sehr kompliziert. 

Der Prozess umfasst die Installation der Sonos- und Alexa-Apps, und du musst dich sowohl bei deinen Sonos- und Amazon-Konten als auch bei allen anderen Musik-Streaming-Diensten, die du über den Lautsprecher hören möchtest, anmelden. 

Du wirst auch dazu aufgefordert, einen 'Trueplay Tuning'-Prozess zu durchlaufen, bei dem du mit deinem Telefon durch dein Zimmer gehen musst, während dein Lautsprecher eine Reihe von Testtönen abspielt. Dein Telefon hört, wie der Lautsprecher in seiner Umgebung klingt, und stimmt den Klang entsprechend ab. 

Natürlich kannst du die Höhen und Bässe deines Lautsprechers auch manuell einstellen, wenn du spezifischere Vorlieben hast, obwohl wir uns damit begnügen, sie auf ihren Standardeinstellungen zu belassen. 

Außerdem musst du dem Sonos One einen Raum zuweisen, damit du ihn von der Sonos-App aus identifizieren kannst. Hier hast du auch die Möglichkeit, den Sonos One mit einem anderen Lautsprecher zu koppeln, damit beide deine Musik in Stereo abspielen können. Leider kannst du ihn nicht mit einem Sonos Play:1 koppeln, trotz der ähnlichen Bauform. 

Soundqualität

Wenn man bedenkt, dass dies ein Sonos-Lautsprecher ist, wird es dich nicht überraschen, dass der Sonos One ziemlich fantastisch klingt. 

Gib Elegie von Mouse on the Keys auf den Lautsprecher, und du spürst welchen Punch und welche Energie der Sound hat. Die Kickdrum des Songs... nun ja... hat Kick und treibt die Energie des Songs an. Es ist eine beeindruckende Menge an Power aus einem so kleinen Lautsprecher. 

Selbst mit komplizierteren Musikstücken kommt der Lautsprecher bewundernswert zurecht. Silent Earthling von Three Trapped Tigers klingt klar und deutlich, trotz der vielen Schichten von Instrumenten, die im ganzen Song zirkulieren. 

Der Lautsprecher bietet nicht die Trennung eines Paares Stereolautsprecher durch die Art und Weise, wie die Musik in einen einzigen Kanal gepresst wird. Für seine Größe und seinen Preis leistet er jedoch eine solide Arbeit. Und natürlich verbessert seine Fähigkeit, mit weiteren Sonos-Lautsprechern gepaart zu werden, seinen Klang noch weiter. 

Alexa, die Sonos App und zukünftige Entwicklungen

Multi-Room - nur einzeln möglich

Sonos ist bekannt als das Unternehmen, das das Multi-Room-System erfunden hat. In den Jahren danach haben viele andere ihren Hut in den Ring geworfen, darunter auch Amazon selbst. Die Amazon Echo-Lautsprecher können zu einem Multi-Room-System zusammengefasst werden, aber leider - und seltsamerweise - kann der Sonos One nicht mit ihnen zusammenarbeiten, um die Musik über die verschiedenen Hardware-Typen zu synchronisieren. 

Natürlich könnte vieles von dem, was oben geschrieben wurde, auch über das ursprüngliche Play:1 gesagt worden sein, als es 2013 zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Das eigentliche Neue an der Geschichte ist die Integration der Sprachsteuerung - sie ist einfach wunderbar umgesetzt. 

Man könnte sagen beinahe perfekt..

Während beim Start die Funktionalität aufgrund der fehlenden Integration mit Spotify etwas eingeschränkter war, als wir erwartet hatten, wurde dies nun durch ein Software-Update korrigiert. 

Es ist eine großartige Nachricht, denn Spotify ist einer der beliebtesten Streaming-Dienste da draußen. Die Möglichkeit, Songs einfach per Stimme abzufragen, ist weitaus bequemer, als sich in eine App auf dem Handy zu stürzen. 

Mit dem neuen Spotify ist der Sonos One ein beeindruckend ausgestatteter Multi-Room-Lautsprecher. Er wird von der gleichen großartigen Sonos-App unterstützt, die über die Jahre kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt wurde und nun in alle wichtigen Musik-Streaming-Dienste integriert ist. 

Ansonsten verhält sich der Lautsprecher ziemlich genau so, wie du es von einem intelligenten Lautsprecher erwarten kannst. Er lässt sich in die gleichen Smart-Home-Produkte integrieren, du kannst ihn nach dem Wetter fragen oder dir einfach nur dumme Fakten und Witze erzählen lassen. 

Dank der kürzlich veröffentlichten Sonos Alexa-Fähigkeit kannst du auch Sprachbefehle verwenden, um Musik auf anderen Sonos-Lautsprechern im ganzen Haus abzuspielen. Diese Funktion befindet sich noch in der Beta-Phase und ist daher ein wenig fehlerhaft (er weigerte sich, das Radio auf dem "Küchenlautsprecher" abzuspielen, mit "Küche" funktionierte es dann), aber wenn dieses Feature vollständig gestartet ist, wird es ein weiteres hilfreiches sein. 

Fazit

Es fühlt sich an, als ob der Sonos One schließlich der perfekte Alexa-Lautsprecher werden könnte. Das liegt im Wesentlichen daran, dass die Audioqualität einen Schritt über die der aktuellen Amazon Echo-Hardware-Generation hinausgeht, aber es ist ein Lautsprecher, der sich auch fantastisch in das übrige Sonos Multi-Room-Lineup integriert. 

Ja, es war sicherlich eine Enttäuschung, dass er ohne Unterstützung für den beliebtesten Streaming-Dienst der Welt, Spotify, gestartet wurde, aber Hut ab vor Sonos, dass es das Update rechtzeitig herausgebracht hat. Der Lautsprecher ist jetzt genauso effektiv wie ein Amazon Echo bei der Wiedergabe deiner Musik und klingt viel besser als Amazon's eigener Lautsprecher.