Skip to main content

Im Test: Sony SRS-XB13 Bluetooth-Lautsprecher

Ein guter günstiger Lautsprecher, der von anderen tragbaren Sony-Lautsprechern übertrumpft wird.

Sony SRS-XB13 Bluetooth-Lautsprecher auf einem Tisch neben einer Pflanze
(Image: © Future)

Unser Fazit

Der SRS-XB13 ist Sonys günstigster tragbarer Lautsprecher für Menschen mit kleinem Budget, aber die geringe Maximallautstärke, die schlechte Gesprächsqualität und die lange Ladezeit sprechen nicht unbedingt für ihn. Wenn du etwas mehr Geld ausgeben kannst, ist der Sony SRS-XB23 eine bessere Wahl, oder der UE Wonderboom 2, der ein vergleichbares Design hat.

Vorteile

  • Ziemlich günstig
  • Diffuser Klang
  • Ausgeglichener Klang
  • 16 Stunden Akkulaufzeit

Nachteile

  • Keine Stereotrennung
  • Geringe Maximallautstärke
  • Vierstündige Ladezeit
  • Furchtbares Mikrofon

30-Sekunden-Review

Der Sony SRS-XB13 ist mit 59,90 Euro etwas teurer als sein überaus beliebter Vorgänger es war, der SRS-XB12. Sony hat den kleinsten seiner Lautsprecher jedoch so überarbeitet, dass er in 360 Grad abstrahlt und jeder um ihn herum den gleichen guten Klang hören sollte. Die Bluetooth-Box ist staub- und wasserdicht nach IP67 (wasserdicht bis zu 30 Minuten in 1 Meter Tiefe) und eignet sich deshalb hervorragend für Ausflüge. Sony behauptet außerdem, das Mikrofon fürs Telefonieren verbessert zu haben, auch wenn wir es immer noch nicht dafür empfehlen können.

Nach unserer Zeit mit dem Sony SRS-XB13 können wir behaupten, dass es sich hierbei durchaus um einen guten günstigen Bluetooth-Lautsprecher handelt, wenn dein Budget unter 60 Euro liegt. Unsere Kritikpunkte sind eine geringe Maximallautstärke, eine schlechte Gesprächsqualität und eine ziemlich lange Ladezeit.

Leider existiert der SRS-XB13 nicht in einem Vakuum. Es lohnt sich, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und stattdessen den wirklich großartigen Sony SRS-XB23 zu kaufen, der aktuell für unter 70 Euro zu haben ist. Wenn dir das Format gefällt, können wir außerdem den wasserdichten, zwei Jahre alten UE Wonderboom 2 empfehlen.

Sony SRS-XB13 Preis und Erscheinungsdatum

Der Sony SRS-XB13 hat im April den XB13 abgelöst. Die Preisempfehlung von Sony liegt bei 59,99 Euro, doch der Lautsprecher ist im Handel bereits für etwas weniger als 50 Euro erhältlich. Bei Sales wie dem Black Friday 2021 dürfte der Preis noch mal ein Stückchen fallen.

Für einen günstigen Bluetooth-Lautsprecher ist der Preis tatsächlich ziemlich vernünftig. Der Sony SRS-XB13 ist nicht der günstigste Lautsprecher, aber immer noch günstiger als viele Konkurrenzprodukte, die häufig an den 100 Euro kratzen.

Bei einem so günstigen Bluetooth-Lautsprecher müssen jedoch Kompromisse eingegangen werden: Der einzelne nach oben gerichtete Lautsprecher klingt etwas flach und wird nicht besonders laut und wenn du echten Stereoklang suchst, musst du einen zweiten Lautsprecher kaufen.

(Image credit: Future)

Design

Während der Preis des Sony SRS-XB13 sehr überzeugend ist, werden die Meisten die kleineren Sony-Lautsprecher aussuchen, weil sie leicht, kompakt und leicht transportierbar sind. Dieses Jahr ist der XB-13 außerdem staub- und wasserdicht nach IP67.

Die Form entspricht im Prinzip einer etwas kürzeren Getränkedose. Der Sony SRS-XB13 passt deshalb in gewöhnliche Getränkehalter, sei es im Auto oder im Campingstuhl – auch wenn uns der größere SRS-XB13 im letzten Fall wesentlich besser gefällt, da der XB13 im Campingstuhl komplett versinkt und von unten wieder herausgedrückt werden muss. Er besitzt außerdem Stoffband, an dem er beispielsweise an einen Rucksack gehängt werden kann.

Auf der Oberseite befindet sich ein Metallgitter, das den 46 mm großen Treiber schützt, während ein passiver Radiator auf der Unterseite die Basswiedergabe verbessern soll. Die Bedienelemente befinden sich an der Seite, ebenso der versteckte USB-C-Anschluss zum Laden des Lautsprechers.

Der XB13 steht auf einem Gummifuß, der von einzelnen Löchern unterbrochen wird, um den Ton durchzulassen – ein Designmerkmal, das Sony von seinen 2020er Modellen übernommen hat.

Wenn dir das Design des Sony SRS-XB13 jedoch bekannt vorkommt, erinnert er dich vielleicht an den UE Wonderboom und den UE Wonderboom 2. Tatsächlich ähneln sich die Designs stark. Beim Wonderboom befinden sich die Tasten jedoch auf der Oberseite, außerdem verfügt er über einen zweiten Treiber und einen zweiten Radiator, weshalb er lauter ist und unserer Meinung nach klar ist, als der Bluetooth-Lautsprecher von Sony.

Wir müssen jedoch den Prozessor zur Klang-Verteilung loben, den Sony im XB13 verbaut hat, denn er hilft immens, einen 360-Grad-Klang zu erzeugen – dazu aber mehr in Kürze.

Die letzten beiden erwähnenswerten Designmerkmale sind die Möglichkeit, zwei XB13 mit der Bluetooth-Taste zu koppeln und die Quick-Pairing-Funktion mit Android-Geräten. Erstere ermöglicht echten Stereo-Sound und räumt mit vielen unserer Probleme mit dem Sony SRS-XB13 auf, während Letztere die Kopplung mit Android-Geräten unglaublich schnell und intuitiv macht.

Bedienelemente des sony srs-xb13

(Image credit: Future)

Performance

Was die Klangqualität angeht, ist der SRS-XB13 wesentlich ausgeglichener als seine Vorgänger. Der Schwerpunkt liegt auf den Mitten, sodass Gesang gut zu hören ist, aber auch der Bass ist überraschend kräftig für einen Lautsprecher dieser Größe.

Leider handelt es sich hierbei trotzdem nur um ein Gerät mit einem Treiber und einem passiven Radiator, was eine Stereotrennung unmöglich macht und die Klangbühne stark einschränkt. Songs mit markanter Trennung von linkem und rechtem Kanal, wie All Along the Watchtower von Jimi Hendrix, klingen auf dem SRS-XB13 deshalb sehr flach, wenn du nicht zwei Stück koppelst.

Dank des neuen, ausgeglicheneren Klangs klingen die meisten Musikgenres wesentlich besser, besonders Rock und Alternative. Dafür verlieren Pop und elektronische Musik etwas Wumms. Die Bässe in Sunset Strut von Lost Midas kommen im Mix nicht besonders gut zur Geltung, genauso wie die Harmonien. Vieles davon lässt sich etwas im Equalizer deines Smartphones oder der Sony Music Center-App etwas bessern, aber Wunder solltest du keine erwarten.

Sonys Prozessor zur Klang-Verteilung hingegen macht ganze Arbeit. Nicht nur hilft er dabei, den Ton gleichmäßig auf 360 Grad zu verteilen – besonders atmosphärische Musik lässt er sehr geräumig klingen. So geht bei Pink Floyds The Great Gig in the Sky praktisch keine Tiefe verloren, was bei einem kleinen Bluetooth-Lautsprecher mit nur einem Treiber wirklich bemerkenswert ist – und nach unserer Kritik am fehlenden Stereo-Sound auch völlig verblüffend. Fehlende Tiefe hatten wir erst kürzlich beim wesentlich größeren, lauteren und teureren JBL Charge 5 angekreidet – überraschenderweise kann das der winzige Sony SBS-XB13 wesentlich besser.

Auf größere Entfernungen geht aber auch dieser Effekt verloren und ab rund fünf Metern ist dann auch wieder Schluss. Das reicht für kleinere Räume, Zelte oder vielleicht als Radio-Ersatz im Büro, aber für alles darüber hinaus können wir den kleinen Lautsprecher nicht wirklich empfehlen. Für einen ultra-kompakten Lautsprecher klingt der Sony SRS-XB13 wirklich gut, aber hier liegt die Messlatte auch nicht sehr hoch.

Die schlechteste Eigenschaft des Lautsprechers ist jedoch das integrierte Mikrofon. Gegenüber dem Vorgänger hat Sony hier zwar bereits nachgebessert, aber für Freunde und Familie, mit denen wir gesprochen haben, klangen wir sehr fern und zu leise. Wenn du deinen Bluetooth-Lautsprecher zum Telefonieren nutzen willst, solltest du lieber einen anderen wählen.

Sony SRS-XB13 Bluetooth-Lautsprecher von oben

(Image credit: Future)

Akkulaufzeit

Bereite dich darauf vor, den Sony SRS-XB13 knapp vier Stunden lang aufzuladen, wenn du ihn auspackst. Es wird ein USB-C-Kabel mitgeliefert, das am Anschluss unter der Gummiklappe angeschlossen wird.

Das ist eine ziemlich lange Zeit, doch immerhin hält der Akku danach rund 16 Stunden auf einer Ladung und bei mittlerer Lautstärke. Auf maximaler Lautstärke hält der Akku immerhin noch rund 13 Stunden, was aber immer noch mehr als ausreichend für einen ganzen Tag im Freien ist.

Abgesehen von der langen Akkulaufzeit kann der Bluetooth-Lautsprecher jedoch nichts Besonderes: Er kann dein Handy nicht aufladen und kann nicht kabellos aufgeladen werden, also musst du immer ein USB-C-Kabel griffbereit halten.

Für wen ist der Sony SRS-XB13?

Die Frage, die uns während unserer Testzeit am meisten beschäftigt hat, ist, welche Nische der Sony SRS-XB13 eigentlich füllen soll. Denn für die üblichen Anwendungsbereiche – Strand, Park, Gartenparty, günstige Hauptanlage für zu Hause – eignet er sich nur bedingt. Was seltsam ist, da Bluetooth-Lautsprecher generell eher generell an die breite Masse gerichtet sind und nicht an konkrete Zielgruppen. Doch der XB13 ist unserer Meinung nach für ein solches Massenprodukt aber leider nicht gut oder vielseitig genug.

Und dann wird es eben auch dünn mit den Anwendungsbereichen. Wir könnten uns vorstellen, den Sony SRS-XB13 als kleinen Zweitlautsprecher für zu Hause zu verwenden, vielleicht auf dem Balkon oder sogar unter der Dusche. Doch auch dann würde es sich lohnen, einfach den nächstgrößeren Sony SRS-XB23 zu kaufen.

Am ehesten sehen wir den kleinen Bluetooth-Lautsprecher jedoch als reines Outdoor- und Trekking-Produkt. Da er sowieso nicht besonders laut wird, kann man beispielsweise beim Camping im Zelt aufhängen und bei niedriger bis mittlerer Lautstärke gute Soundqualität genießen. Dafür sprechen nämlich auch seine kompakte Bauweise, sein geringes Gewicht und seine für die Größe durchaus beachtliche Akkulaufzeit. Wenn du also einen ruhigen Campingausflug planst – zu zweit, höchstens zu dritt –, dann wird der Sony SRS XB13 mit seinen rund 250 g nicht zu sehr ins Gewicht fallen.

Soll ich den Sony SRS-XB13 Bluetooth-Lautsprecher kaufen?

Sony SRS-XB13 Bluetooth-Lautsprecher hängt am Band auf einem Stück Metall

(Image credit: Future)

Kauf’ ihn, wenn...

Du einen guten und günstigen Bluetooth-Lautsprecher suchst
Auch wenn die Preisempfehlung bei rund 60 Euro liegt, ist der SRS-XB13 im Handel mittlerweile bereits für weniger als 50 Euro zu haben und ist damit einer der günstigsten Bluetooth-Lautsprecher einer bekannten Marke, was ihn ziemlich attraktiv macht.

Du einen leichten Outdoor-Lautsprecher mit 16 Stunden Akkulaufzeit brauchst
Der Sony SRS-XB13 punktet in Sachen Größe, Gewicht und Akkulaufzeit. Wenn du einen Bluetooth-Lautsprecher suchst, denn du lange draußen mit dir rumtragen willst, ist dieser hier eine gute Wahl.

Du deine Nachbarn nicht stören willst
Eine geringe Maximallautstärke muss nicht immer schlecht sein – wenn sich deine Nachbarn schnell über deine Lautstärke beschweren, dürften sie sich darüber freuen, dass du den SRS-XB13 kaufst und nicht einen wesentlich lauteren Bluetooth-Lautsprecher.

Kauf’ ihn nicht, wenn...

Du eine laute Bluetooth-Box willst
Die geringe Maximallautstärke wird kein Problem sein, wenn du den Lautsprecher immer in deiner Nähe hast, aber als primäres Soundsystem für deine Gartenparty eignet er sich nicht.

Du nach einer besseren Klangqualität suchst
Zugegebenermaßen gefällt uns der ausgeglichenere Klang des XB13 – aber da er nur einen einzelnen Treiber besitzt, ist die Klangqualität nicht die klarste, auch wenn Sonys Klangprozessor bemerkenswerte Arbeit leistet.

Du dir den Sony SRS-XB23 oder UE Wonderboom 2 leisten kannst
Der Sony SRS-XB23, der große Bruder des XB13, trifft das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis und bietet einen weiteren und besseren Sound zu einem etwas höheren Preis. Wir bevorzugen ihn oder den Wonderboom 2 gegenüber dem XB13 in fast allen Fällen.