Skip to main content

Im Test: Sennheiser IE 900

In-Ear-Sound der seinesgleichen sucht

Sennheiser IE 900 liegen auf einem weißem Tisch
Editor's Choice
(Image: © Future)

Unser Fazit

Die Sennheiser IE 900 sind die Nachfolger der IE 800. Klanglich überzeugen die High-End-In-Ears auf ganzer Linie. Besonders audiophile Hörer werden voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Allerdings haben die IE 900 auch ihren Preis: Satte 1.299 € verlangt der Hersteller. Ob der Preis für die stylischen In-Ears gerechtfertigt ist, erfährst du in diesem Testbericht.

Vorteile

  • Erstklassiger Sound
  • Hochwertiges Aluminiumgehäuse
  • Umfangreicher Lieferumfang

Nachteile

  • Extrem kostspielig
  • Kurze Kabellänge
  • Kleines, nicht hochwertig wirkendes Etui

Kurz-Review

Zugegeben, die Sennheiser IE 900 wirken zunächst etwas altbacken. Im Zeitalter von True-Wireless-Kopfhörern mit Bluetooth, Noise-Cancelling und integriertem Mikrofon erscheinen die High-End-In-Ears auf den ersten Blick ziemlich spartanisch. Allerdings liefert Sennheiser hier ein wahrhaftiges Produkt für Audiophile. Mit den IE 900 bringt der Hersteller einfach nur erstklassige Kopfhörer auf den Markt, die einzig und allein einem Zweck dienen: Dem Nutzer ein Hörerlebnis der Extraklasse zu bieten.

Sennheiser IE 900 - Gehäuse aus Aluminium liegt auf einem weißen Tisch

(Image credit: Future)

Preis und Verfügbarkeit

  • Seit Juli im Handel erhältlich
  • 1.299 Euro

Die Sennheiser IE 900 sind seit Juli erhältlich. Mit 1.299 Euro sind die In-Ear-Kopfhörer im obersten Preissegment angesiedelt. Was zunächst extrem teuer wirkt, ist in der Sparte der audiophilen In-Ears jedoch nicht außergewöhnlich. Die Technics EAH-TZ700, die beyerdynamic Xelento Wireless sowie die Audeze Euclid liegen preislich in einer ähnlichen Range.

Der Lieferumfang der Sennheiser IE 900 liegt auf einem weißen Tisch

(Image credit: Future)

Design

  • "Made in Germany"
  • Präzisionsgefrästes Aluminiumgehäuse

Wie gewohnt verspricht "Made in Germany" Qualität. Sennheisers In-Ear-Flaggschiff wird daher im Hauptwerk des Herstellers in Deutschland gefertigt. Das präzisionsgefräste Aluminiumgehäuse ist federleicht und fühlt sich dennoch absolut hochwertig an. Um herauszufinden, welcher Kopfhörer in welches Ohr muss, genügt ein Blick auf den Rand des jeweiligen Gehäuses, an dem dieses per Klickverschluss mit dem Kabel verbunden wird: Rot kennzeichnet den rechten und Schwarz den linken Kopfhörer.

Bei der Anschlussart wählt man aus drei verschiedenen Steckergrößen: 2,5 mm, 3,5 mm und 4,4 mm. Hier zeigt sich bereits der erste Schwachpunkt. Gern hätte ich die IE 900 per 6,3 mm-Stecker mit meinem UAD Apollo Twin verbunden, um an meinem Setup ebenfalls in den verlustfreien Hörgenuss von Hi-Res Audio via unkomprimierten Wave-Files zu kommen. Den 6,3 mm-Stecker suchte ich leider vergebens, da keiner im Lieferumfang enthalten ist. Da die 6,3 mm-Buchse auch in den gängigen Hifi-Anlagen und Kopfhörerverstärkern verbaut ist, ist diese Tatsache umso ernüchternder. Letztlich hat zwar ein Adapter Abhilfe geschaffen, aber für den Preis sollte man meinen, dass ein entsprechendes Kabel beiliegt. Ebenfalls sind die drei mitgelieferten Kabel mit nur 1,2 m Länge dermaßen kurz, dass der typische Usecase – auf der Couch fläzen und entspannt über die Anlage Musik hören – bei vielen Nutzern vermutlich ohne entsprechendes Verlängerungskabel nicht möglich ist.

Sennheiser IE 900 Verpackung liegt auf einem weißen Tisch

(Image credit: Future)

Für den richtigen Sitz im Ohr liefert Sennheiser entsprechende Ohrpassstücke in verschiedenen Größen mit: Drei weiche Paare, die sich dem Ohr gut anschmiegen sowie drei festere, womit für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Hat man die passenden Ohrpassstücke gefunden, kann es auch schon losgehen. 

Beim ersten Anlegen der Kopfhörer benötigt man unter Umständen ein wenig Geduld, wenn man mit dem Design nicht vertraut ist. Das biegsame Kabel wird von oben über die Ohrmuschel geführt und die Kopfhörer dann mit ein wenig Druck im Ohr befestigt. Für einen besseren Halt kann man den biegsamen Teil des Kabels anschließend auch noch etwas über dem Ohr andrücken.

Kritisch anmerken muss man hier, dass der Tragekomfort durch eine Brille deutlich eingeschränkt wird, da sich Bügel und Kabel in die Quere kommen.

Aufgrund dessen sowie der oben genannten äußerst kurzen Kabel wird ersichtlich, dass die IE 900 eher für den mobilen Einsatz mit dem Smartphone konzipiert wurden und weniger für den Musikgenuss an der Hifi-Anlage.

Sennheiser IE 900 Kabel liegen auf einem weißen Tisch

(Image credit: Future)

Klang

  • Hochauflösender, kristallklarer Sound
  • Extrem hohe Dynamik
  • Präzise und satte Tiefen, seidige Mitten und brillante Höhen

Hier entfalten die IE 900 ihr volles Potenzial. Ganz ohne schlechtes Gewissen kann ich behaupten, dass sie die besten In-Ears sind, die ich je in Benutzung hatte. Der Dynamikumfang ist atemberaubend. Billie Eilishs flüsternder und zarter Gesang wirkt auf den IE 900 noch zerbrechlicher. Vom Pianissimo, über das Crescendo, bis hin zum Fortissimo – die Dynamik ist wirklich faszinierend. Jedes Detail im Mix schimmert durch und wirklich nichts wirkt überrepräsentiert oder gar störend. Egal welches Genre, egal welche Lautstärke, egal wie sehr ich versuchte nach Fehlern zu suchen: Ich konnte wirklich keine ausfindig machen. Stets wird die kreative Vision der Künstler und der Mix- und Mastering-Engineers ersichtlich.

Die tiefe 808-Bassline bei "His & Hers" von Internet Money ist wunderbar hörbar, ohne andere Elemente im Mix zu verdrängen. Die Clap bildet mit den Vocals eine wunderbare Synthese in den Mitten, während die Hi-Hat den Sparkle in den Höhen bringt, ohne zu klirren.

In "Supersonic (My Existence)" von Skrillex und Noisia wandern die Foleys, SFX und das Vogelzwitschern wunderschön im Stereoimage von links nach rechts und umgekehrt und kreieren einen anmutig klingenden Raum.

Bei Billie Eilishs "everything i wanted" zeigt sich der enorme Dynamikumfang der IE 900. Jeder Luftschnapper und jede Intonation der Sängerin ist deutlich hörbar. Vor allem die Stimme wirkt in den ruhigen Passagen noch zerbrechlicher und zarter.

Rage Against The Machines "Bombtrack" macht auf den IE 900 richtig Spaß. Die Obertöne des Fretless Bass zu Beginn des Songs werden auf den High-End-In-Ears angenehm musikalisch wiedergegeben und selbst die (für die heutige Zeit) extrem unterkomprimierten Vocals setzen sich im Mix jederzeit deutlich durch.

Sennheiser IE 900 Etui auf einem weißen Tisch

(Image credit: Future)

Soll ich die Sennheiser IE 900 kaufen?

Kauf sie, wenn…

Du das Nonplusultra in Sachen Sound suchst.
In Sachen Klang habe ich bisher keine In-Ears gehört, die den IE 900 nahekommen. Ein hoher Dynamikumfang, satte Bässe, ausgewogene Mitten und kristallklare Höhen sorgen für ein Audioerlebnis, das seinesgleichen sucht.

Du Wert auf "Made in Germany" legst.
Die Wertigkeit der IE 900 zeigt sich vor allem im Design und der Haptik des Gehäuses, das stilvoll und robust erscheint. Die Audioperformance ist zudem wirklich "German engineering at its finest".

Kauf sie nicht, wenn…

Du Kopfhörer mit Bluetooth und Noise Cancelling suchst.
Ohne Noise Cancelling wirst du auf einer belebten Straße nicht viel von den IE 900 haben – dafür sind sie aber auch nicht gedacht. Außerdem sind die Kopfhörer ausschließlich kabelgebunden und verfügen über kein Bluetooth.

Du über keinen D/A-Wandler verfügst oder lossless streamen kannst.
Auch mit Spotify Premium kommt man leider (noch) nicht in den Genuss von Hi-Res-Streaming. Daher entfalten die IE 900 derzeit nur mit Tidal, Apple Music und Deezer ihr volles Potenzial. Oder du hast (wie ich) ein Audiointerface oder einen enstprechenden D/A-Wandler mit 24-Bit-192-kHz-Technologie.