Skip to main content

Im Test: Pokémon Leuchtende Perle & Strahlender Diamant

Es geht wieder mal nach Sinnoh!

A screenshot of Pokemon Brilliant Diamond on Nintendo Switch
(Image: © Nintendo)

TechRadar Urteil

Pokémon ist eine beliebte und erfolgreiche Marke. Die Remakes von Diamant und Perle machen wieder einmal den Grund für diesen Erfolg deutlich. Es ist nach wie vor ein großer Spaß die altbekannte Formel in neuer Grafik zu erleben. Die Änderungen sind in der Summe hilfreich, durchdacht und stimmig. Ihr bekommt das, was ihr kennt und eben auch nicht mehr oder weniger. Bis zum kurz vor Ende ist das Spiel schlicht zu einfach und kann nur durch seine gut durchdachte Welt, den bewährten Sammeltrieb und schöne Farben punkten. Fans werden hier definitiv ihren Spaß haben. Wer nach einer Herausforderung oder einer tollen Story sucht, sollte auf andere Spiele zurückgreifen.

Pros

  • +

    - Sinnoh sieht wundervoll aus.

  • +

    - Die Neuerungen sind überwiegend sinnvoll und wirken durchdacht.

  • +

Cons

  • -

    - Das Spiel ist zu leicht

Pokémon ist eine der erfolgreichsten Marken überhaupt und jede Pokémon-Generation hat ihre ganz eigene Fanbasis. Besonders die vierte Generation war sehr beliebt und sollte mit den Remakes daher auch auf eine entsprechend große Menge an Interessenten treffen. Wie es sich für Pokémon-Remakes gehört, wird ein kleiner Zusatz zum Originaltitel angefügt. In diesem Fall nennen sich die Editionen „Strahlender Diamant“ und „Leuchtende Perle“. Die Unterschiede der Editionen sind dabei marginal und äußern sich nur darin, dass es auf dem einen Titel wenige Pokémon nicht zu fangen gibt, die beim anderen dafür erhältlich sind.

Sinnoh Region mit Pokemon Center

(Image credit: Future)

Auf nach Sinnoh

Solltet ihr noch nie in eurem Leben ein Pokémonspiel in den Händen gehalten haben, dann frischen wir gerne dein Wissen nochmal auf:

Du beginnst als unerfahrener Trainer oder Trainerin in der Welt der Pokémon und wählst nach einigen Dialogen eines der drei Starter-Pokémon (Plinfa, Chelast und Plinfa) aus. Wie eigentlich in jedem Pokémon-Spiel geht es dann darum alle dieser Monster zu finden, im Pokédex zu registrieren und Champion zu werden. Diese Herangehensweise hat lange Zeit funktioniert und sie funktioniert auch heute noch erstaunlich gut.

Die rundenbasierten Kämpfe funktionieren ebenfalls nach dem altbekannten Stein-Schere-Papier-Prinzip und sind damit besonders für Kinder sehr geeignet. Pokémon haben unterschiedliche Typen wie Feuer, Pflanze, Wasser, Psycho, Kampf, Käfer usw. und es ist schnell erklärt, dass ein Feuerpokémon gegen ein Käferpokémon effektiver ist, als ein Pflanzenpokémon. 

Zugegeben, die Kämpfe sind nach all den Jahren meiner Gamingkarriere nicht mehr allzu fordernd. Erst die Top 4 der Pokékom-Liga haben mich zum Grübeln gebracht und erforderten einiges an Geschick. Bis dahin marschiert man allerdings sehr bequem durch Sinnoh und braucht vor den Kämpfen keine großen Ängste zu haben.

Pokemon Kampf

(Image credit: Future)

Was ist neu?

Für die Pokémon-Veteranen unter euch möchte ich die Gelegenheit nutzen und euch die wichtigsten Neuerungen der Remakes nennen. 

Wer mal auf die Screenshots geschaut hat, wird aufgefallen sein, dass hier die Grafik überarbeitet worden ist. Ihr bewegt euch in einem neuen bunten Grafikstil, an den man sich erst ein wenig gewöhnen muss, aber die Eingewöhnungsphase dauert nicht allzu lange.

Die Welt von Sinnoh ist jedenfalls vom Gesamtbild stimmig und die unterschiedlichen Biome bringen eine gelungene optische Abwechslung auf dem Weg zum Pokémon-Champion. 

Im Gegensatz zu den zufallsgenerierten Kämpfen im hohen Graß, habt ihr nun auch Kämpfe in den Dungeons (Untergrund) von Sinnoh. Hier könnt ihr gezielt nach Pokémon suchen und euch aussuchen, ob ihr den Kampf eingehen wollt oder nicht. Übrigens lässt sich euer Team im Untergrund auch hervorragend Leveln, da die Stufen der dort anzutreffenden Pokémon mit euren stärksten Taschenmonstern gleichzieht.

Auch hier gibt es unterschiedliche Areale, wo ihr die entsprechenden Pokémon-Typen vorfinden könnt. Ein Feuerpokémon wird euch also mit ziemlicher Sicherheit nicht in einem Wasserbiotop begegnen. Das bringt nicht nur eine optische Abwechslung, sondern hilft euch auch gezielter euer Wunschpokémon zu finden und zu fangen.

Wirklich interessant wird der Untergrund allerdings erst, wenn ihr die Top 4 besiegt habt und alle 151 Pokémon des Sinnoh-Pokédex gesehen habt. Denn dann erhaltet ihr von Prof. Eich den Nationalen Pokédex und der Untergrund wimmelt nur so von Pokémon aus anderen Generationen. Für Sammler und Züchter also ein wahres Paradies.

Darüberhinaus gibt es auch kleinere Änderungen, welche mehr Abwechslung bringen oder euch das Trainerleben vereinfachen. So könnt ihr nun über eine Smartwatch sämtliche VM-Attacken einsetzen ohne das ein Pokémon in eurem Team diese Attacke beherrschen muss. So klein diese Änderung auch erscheinen mag, sie ermöglicht euch in eurem Team- und Attackenbuild viele neue Möglichkeiten.

Die Pokémon-Wettbewerbe fanden ihre Einführung in der 3. Generation (Saphir und Rubin) und gaben die Möglichkeit abseits der Kämpfe eure Pokémon glänzen zu lassen. Attribute wie Klugheit, Stärke oder Schönheit werden bewertet und gegebenenfalls mit Preisen belohnt. Im Remake von Diamond und Pearl, müsst ihr darüber hinaus nun im Rhythmus eure Taschenmonster tanzen lassen. Wirklich anspruchsvoll ist das allerdings nicht.

Ein weiteres erwähnenswertes Feature ist der Hamanasu-Park. Dieser wird geöffnet, wenn ihr den Nationalen Pokédex erhaltet. Wenn ihr Steintafeln in die dafür vorgesehenen Podeste platziert, erscheinen legendäre Pokémon aus den vorhergehenden Generationen und stellen sich euch im Kampf. Wer also Groudon, Lugia, Zapdos oder Entei in seinem Team haben möchte, hat hier die Gelegenheit.

Pokemon im Untergrund

(Image credit: Future)

Kaufe das Pokémon Remake, wenn...

Du ein Fan der klassischen Ableger bist und Lust darauf hast Sinnoh erneut zu erkunden. Die Überarbeitungen sind alles in allem gelungen und der Sammeltrieb fühlt sich auch nach zahlreichen Spielstunden großartig an.

Kaufe das Pokémon Remake nicht, wenn...

Du nach einem Spiel suchst, was dich richtig fordert und eine tiefgründige Story beinhaltet. Beides wirst du in Pokémon Shining Diamond und Pearl nicht wirklich finden. Die Top 4 war der einzige Moment, an der die grauen Zellen mal gefordert waren. 

William Schubert
William Schubert

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).