Im Test: Ecovacs Deebot X1 Omni

Ein smarter Staubsaugerroboter, der dieser Bezeichnung würdig ist

X1 Omni reinigt Boden
(Image: © Future)

TechRadar Fazit

Der Ecovacs Deebot X1 Omni ist ein leistungsstarker Staubsaugerroboter, der feinen Staub und größere Verschmutzungen aufnimmt und gleichzeitig den festsitzenden Schmutz von Hartböden entfernt. Die Dockingstation ist zwar etwas sperrig, aber sie übernimmt die komplette Reinigung des Roboters für euch. Der Deebot X1 Omni ist an vielen Stellen zwar recht smart, hat aber mit der Sprachsteuerung hin und wieder Probleme. Auch wenn es der Preis ziemlich in sich hat, kann sich das Gerät für einige von euch mehr als lohnen.

Pros

  • +

    Starke Saugkraft

  • +

    Liefert gutes Ergebnis beim Wischen als auch beim Saugen

  • +

    Kann auch als Überwachungskamera verwendet werden

Cons

  • -

    Sperrige Dockingstation

  • -

    Sprachsteuerung funktioniert nicht immer wie gewünscht

  • -

    Ziemlich Teuer

Warum können Sie TechRadar vertrauen? Unsere Experten verbringen Stunden damit, Produkte und Dienstleistungen zu testen und zu vergleichen, damit Sie das Beste für sich auswählen können. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir testen.

Rückblick in einer Minute

Staubsaugerroboter, die sowohl wischen als auch fegen können, gibt es schon seit ein paar Jahren, allerdings werden die Wischfunktion zumeist eher stiefmütterlich behandelt. Hartnäckige Flecken können nur von wenigen Geräten zufriedenstellend gesäubert werden.

Der Deebot X1 Omni von Ecovacs ist mit zwei rotierenden Wischpads ausgestattet, welche eine Schrubbbewegung von 180 Umdrehungen pro Minute ausführen. Ob das Modell aber dafür geeignet ist, euch tatsächlich signifikanten Reinigungsaufwand in den eigenen vier Wänden abzunehmen, erfahrt ihr in unserem Test.

Eine kurze Übersicht

Der Ecovacs Deebot X1 Omni wird in einem großen Paket angeliefert, was daher rührt, dass er mit einer Dockingstation ausgestattet ist. Diese ist dafür da, dass der Roboter automatisch die Wischmops reinigen und via Heisluft trocknen kann. Außerdem wird der 80ml-Wassertank entleert und neu aufgefüllt. Des Weiteren entleert die Dockingstation den 400ml Staubbehälter. Etwa in der Mitte der Station ist ein Fach mit einem 2,5 Liter-Beutel eingebaut, in welchem die Saugüberbleibsel landen. Dadurch müsst ihr euch nur um die Reinigung der Dockingstation kümmern und der Saugroboter ist immer komplett entleert, bevor er wieder auf Reinigungstour geht.

Der kreisförmige Staubsaugerroboter ist mit einem Lidar-Scanner und einer HD-Kamera ausgestattet, die ihm helfen, sich durch euer Zuhause zu navigieren. Die Kamera könnt ihr auch dazu nutzen, eure vier Wände besser im Blick zu behalten, wenn ihr unterwegs sein solltet.

Der Deebot X1 Omni nimmt beim Staubsaugen einen nachvollziehbaren logischen Weg und nicht eine zufällige Route. Außerdem lässt er sich dank Wi-Fi-Verbindung über eine App auf deinem Smartphone oder mit dem Ecovacs-eigenen Sprachassistenten YIKO, der im Robovac integriert ist, steuern. 

Mit einem Preis von 1.499 Euro ist der Ecovacs Deebot X1 Omni einer der teuersten Staubsaugerroboter, die wir bisher getestet haben. Ob ihr das Geld dafür ausgeben wollt, um eure komplette Fußbodenreinigung auszulagern, müsst ihr letztendlich selbst wissen. Wir können euch aber sagen, dass der X1 Omni seine Arbeit sehr solide macht.

Ecovacs X1 Omni in der Ladestation

(Image credit: Future)

Ecovacs Deebot X1 Omni: Preis und Verfügbarkeit

  • Listenpreis: 1.499€

Der Ecovacs Deebot X1 Omni kostet in der Regel 1.499 Euro und ist damit einer der teuersten Saugroboter, die wir bisher getestet haben. Da die Funktionen aber recht umfangreich sind und das gewünschte Ergebnis (einen sauberen Fußboden zu haben) erfüllt wird, kann man den Preis durchaus rechtfertigen. Besonders die Wischfunktion erzielt ein gutes Ergebnis und euer Fußboden wird gründlich geschrubbt. Andere Saugroboter ziehen in der Regel nur einen Lappen hinter sich her und haben besonders bei hartnäckigen Flecken die ein oder anderen Probleme.

X1 Omni von der Rückseite

(Image credit: Future)

Design

  • 400ml Staubbehälter und 80ml Wassertank
  • Eingebaute Kamera und Lidar-Scanner
  • Selbstleerend

Wie die meisten Staubsaugerroboter auf dem Markt hat auch der Ecovacs Deebot X1 Omni eine runde Form und misst 10,9 x 34,5 x 34,5 cm (H x B x T). Er ist etwas höher als so einige andere Konkurrenten, aber er hatte keine Probleme, zwischen Stuhlbeinen oder unter Möbeln mit wenig Platz zu manövrieren. Schwieriger wird es dann schon eher bei offenen Schranktüren in der Küche, wo die Extra-Höhe mitunter doch stören kann.

Der silber-schwarze Robovac verfügt über einen Kunststoffstoßfänger, der die obere Hälfte des Geräts umgibt, sowie über eine HD-Kamera, die ihm hilft, sich in deinem Zuhause zurechtzufinden. Zusätzlich bedient sich das System aber einem Lidar-Sensor, der sich an der Oberseite hinter einer kleinen Scheibe (7,9 cm x 2 cm) versteckt. Dank dieser Kombination kann der Staubsaugerroboter bis zu drei verschiedene Ebenen in eurer Wohnung nach einem logischen Muster reinigen und trotzdem genau wissen, wo er sich im Reinigungsprozess befindet. Einen langen Lernprozess eurer Wohnfläche braucht das Gerät also nicht.

Um an den Staubbehälter zu kommen müsst ihr – für einen Saugroboter untypisch – die obere Klappenverkleidung komplett abnehmen. Es ist zwar nicht unbequem, aber an dieser Stelle gefällt uns der gewohnte Klappmechanismus bei den Mitbewerbern besser.

Wenn ihr den Deebot X1 Omni auf den Kopf stellt, entdeckt ihr ein Schwenkrad an der Vorderseite und zwei weitere Räder auf beiden Seiten des Geräts, mit denen sich der Saugroboter in deiner Wohnung bewegen kann. Die seitlichen Räder lassen sich anheben und absenken, so dass verschiedene Oberflächen effektiv gereinigt werden.

Um sicherzustellen, dass alle Richtungen möglichst sauber werden, hat der der X1 Omni an den Seiten kleine Bürsten, die den Dreck auf dem Boden auffegen. Die Hauptbürste in der Mitte ist aus Silikon und ist damit für zahlreiche Oberflächen geeignet. Wischmops können leicht an- und abgeklackt werden. Dabei wechselt auch automatisch der Wisch- und Saugmodus in den regulären Saugmodus.

Die Docking-Station verfügt über drei Tasten, mit denen du den Saugroboter starten oder stoppen kannst, bei dem die Wischmops gereinigt, der Wassertank aufgefüllt sowie der Staubbehälter geleert wird oder der Saugroboter zum Aufladen zurückgerufen werden kann. Mit ihren Maßen von 57,8 x 44,8 x 43 cm (H x B x T) ist sie jedoch eine ziemlich sperrige Docking-Station.

X1 Omni reinigt Boden

(Image credit: Future)

Leistung

  • Starke Saugkraft
  • Gutes Ergebnis beim schrubben und wischen
  • Erfreulich leise beim Entleeren

Der Ecovacs Deebot X1 Omni war einfach und bequem einzurichten und wir fanden es gut, dass eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung auf dem Deckel der Basisstation enthalten war, so dass wir nicht erst das Handbuch wälzen mussten.  

Auf der niedrigsten Saugstufe war der Saugroboter in der Lage, auch den letzten Feinstaub, Kekskrümel und größere Verunreinigungen - einschließlich Müsli - von Hartböden aufzunehmen. Allerdings mussten wir feststellen, dass die Seitenbürste auf harten Böden dazu neigt, den Schmutz weiter im Raum zu verstreuen, wodurch der Saugvorgang etwas länger dauerte, als wir gehofft hatten.

Der Deebot X1 Omni war auch in der Lage, den allermeisten Feinstaub und größere Verschmutzungen auf weichen Böden aufzusaugen. Hier waren stärkere Einstellungen für die gründliche Reinigung der Teppiche jedoch unumgänglich. Wir waren wirklich beeindruckt, dass der Deebot X1 so eingestellt werden kann, dass er die Saugleistung bei der Erkennung von Teppichböden automatisch erhöht und während des Tests von der ersten Stufe, die als "Leise" bezeichnet wird, auf die maximale Stufe oder Max+ erhöht. An dieser Stelle kann man durchaus von einem smarten Gerät reden.

Dank des Lidar-Sensors und der Kamera ging der Deebot X1 beim Staubsaugen und Wischen methodisch vor. Diese Kombination sorgte auch dafür, dass der Saugroboter nicht gegen Möbel stieß. Allerdings wird im Raum hin und wieder eine hell reflektierende Fläche ausgelassen, da der Roboter offenbar denkt, dass sich an dieser Stelle ein Hindernis befindet.

Wie wir bereits erwähnt haben, kann die Wischfunktion mehr als nur Böden nass machen; der Deebot X1 Omni ist einer der wenigen Staubsaugerroboter auf dem Markt, der auch schrubben kann. So konnten wir feststellen, dass dieser Robovac hartnäckige, eingetrocknete Flecken wie Coca-Cola und Kaffee genauso leicht von unserem Hartboden entfernen konnte wie frischen Schmutz. Die Schrubbintensität kannst ihr jedoch nicht einstellen. In der Regel müsst ihr das aber auch nicht, da der X1 einen soliden Job macht.

Wenn der X1 seinen Reinigungsprozess beendet hat und zum Dock zurückkehrt, wird es für einige Sekunden ordentlich laut in eurer Wohnung. Das liegt daran, dass der Roboter seinen Behälter entleert. Wirklich Krach verursacht aber nur die Reinigung des Wasserbehälters.

X1 Omni Wasserbehälter

(Image credit: Future)

App

  • Einfach zu benutzen
  • 3D-Karten
  • Sprachsteuerung durch YIKO

Wie viele der derzeit erhältlichen Apps für Staubsaugerroboter ist auch die Ecovacs App einfach zu bedienen. Sobald der Staubsaugerroboter mit deinem WLAN verbunden ist, könnt ihr wählen, ob ihr das Reinigungsmenü aufrufen oder auf die integrierte Kamera zugreifen möchtet. 

Der X1 Omni erstellt während der Reinigung eine Karte von eurem Zuhause, die ihr dann in verschiedene Räume und Zonen unterteilen könnt. Mit der Möglichkeit, drei verschiedene Karten zu speichern, ist dieser Robovac ideal für Wohnungen mit mehreren Stockwerken geeignet. Das kann man nicht von jedem Saugroboter in einer ähnlichen komfortablen Lösung erwarten

Diese Karten können sowohl in 3D als auch in 2D angezeigt werden und ermöglichen es dir sogar, Bodenmaterial zuzuweisen und Möbel wie TV-Ständer oder Betten zu der Karte hinzuzufügen. 

Im Gegensatz zu vielen anderen Staubsaugerrobotern ist der Deebot X1 Omni jedoch nicht mit Amazon Alexa oder Google Assistant kompatibel, hat im Gegenzug aber einen eigenen Sprachassistenten, YIKO. Zwar macht es anfänglich Spaß den X1 via Sprachbefehl auf Tour zu schicken, doch es kam durchaus vor, dass das Gerät nicht gleich auf den Sprachbefehl reagiert hat und es anschließend zur Überlappung des Befehls und der Reaktion "Ich habe dich nicht verstanden!" kam.

Über die App könnt ihr auch die Saugstärke des Robovacs und die Wassersättigung der Wischmopps ändern und Reinigungszeiten festlegen oder die Reinigungsprotokolle einsehen. Alles in allem ist die App recht übersichtlich gestaltet und lässt keine Wünsche offen.

Staubsaugerbeutel X1 Omni

(Image credit: Future)

Akkulaufzeit

  • Der Akku hält zwischen zwei Aufladungen bis zu knapp zweieinhalb Stunden und fünfzig Minuten.
  • Es dauert etwa sechs Stunden, um den Akku aufzuladen
  • App zeigt den Akkustand genau an

Ecovacs gibt an, dass der Deebot X1 Omni bis zu zwei Stunden und fünfzig Minuten zwischen zwei Aufladungen durchhält; beachte jedoch, dass dies im Leise-Modus gilt. Bei maximaler Leistung hält der Saugroboter etwa  eine Stunde und zwanzig Minuten durch, bevor er wieder an die Dockingstation musste, um sich aufzuladen. Wer jene Laufzeit als zu niedrig erachtet, hat höchstwahrscheinlich eine derart große Wohnfläche, dass er sich problemlos auch einen zweiten X1 Omni zulegen kann. Ernsthaft: Die Akkulaufzeit reicht für einen normalen Reinigungsdurchlauf vollkommen aus.

Der Staubsaugerroboter kehrt automatisch zur Dockingstation zurück, wenn der Akkustand unter 15 % sinkt, und setzt die Reinigung fort, sobald der Akku vollständig aufgeladen ist. Laut dem Hersteller Ecovacs wird der Staubsaugerroboter in Zukunft die gleiche intelligente Dauerreinigungsfunktion erhalten wie der Ecovacs Deebot Ozmo N8+, die den Akku so weit auflädt, dass er seine Arbeit beenden kann. 

Es dauert etwa sechs Stunden, um den Deebot X1 Omni vollständig aufzuladen. Wenn ihr eine genaue Prozentanzeige haben wollt, müsst ihr aber einfach nur einen Blick in die App werfen.

Ecovacs Deebot X1 Omni deal

(Image credit: Ecovacs)

Solltet ihr euch den Ecovacs Deebot X1 Omni kaufen?

Kauft ihn, wenn...

Ihr einen Staubsaugerroboter wollt, der sowohl wischt als auch saugt

Einen Saugroboter mit einer Wischfunktion zu finden, die den Namen auch verdient, ist nicht leicht. Der X1 Omni macht an dieser Stelle aber einen hervorragenden Job.


Ihr keine Lust habt selbst staubzusaugen oder zu wischen

Da der X1 Omni quasi alles von selbst macht und nur das Signal zum Start braucht, ist er eine perfekte Option, um einen lästigen Part des Haushalts abzugeben.

Ihr sehen wollt, was bei euch Zuhause passiert

Es kann manchmal nicht verkehrt sein, zu wissen, was in den eigenen vier Wänden in Abwesenheit passiert. Ganz gleich, ob ihr Haustiere beruhigen müsst oder nicht. Mit der eingebauten HD-Kamera könnt ihr ganz einfach und bequem nachsehen.


Kaufe ihn nicht, wenn...

Ihr kein Budget im vierstelligen Bereich habt

So hart es klingt, der X1 Omni ist verdammt teuer. Er kann auch einiges, aber der Preis hat es wirklich in sich. Mit einem Listenpreis von 1.499 Euro ist der Deebot X1 Omni einer der teuersten Staubsaugerroboter, die es gibt. Vielleicht findet ihr ja in naher Zukunft ein geeignetes Schnäppchen, welches sich lohnt.

Ihr wollt keine laufenden Kosten

Dieser Staubsaugerroboter entleert sich selbst, d.h. es fallen laufende Kosten für die Staubbeutel in der Dockingstation und den dafür benötigten Strom an. Wenn ihr einen Staubsaugerroboter bevorzugt, der keine zusätzlichen Kosten verursacht, solltet ihr euch anderweitig umsehen. 

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).