Skip to main content

TikTok für Unternehmen: 6 Tipps für eine effektive Branded-Hashtag-Challenge

Unsplash | Solen Feyissa
(Image credit: Unsplash | Solen Feyissa)

Hashtag-Challenges sind eine der Grundsäulen von TikTok. Und auch die App selbst kann mittlerweile getrost als einer der Hauptpfeiler für Social-Media-Marketing bezeichnet werden. Immerhin ist TikTok die am schnellsten wachsende App weltweit. Darüber hinaus bietet sie den Vorteil, dass man sich aufgrund des Algorithmus langwierige Follower-Aneignungen sparen und sofort durchstarten kann.

media by nature

Im letzten Jahr konnte TikTok Spitzenleistungen verzeichnen. (©media by nature) (Image credit: media by nature)

Das Besondere am TikTok-Marketing (opens in new tab) ist, dass sich die User selbst aktiv daran beteiligen und allein dadurch schon eine starke Interaktion mit ihnen stattfindet. Zugleich besteht so die Möglichkeit, durch eine einzige Challenge Millionen von Aufrufen zu generieren. Wenn du dich mit Marketing auskennst, weißt du, wie wertvoll das ist.

Was aber hat es nun genau mit den Hashtag-Challenges auf sich? Ganz einfach: #-Challenges sind als beliebtestes Format die Wunderwaffe im TikTok-Marketing. Mit einer Challenge stellst du eine einfache Aufgabe an die User (zum Beispiel, sich ohne Makeup zu zeigen oder einen einfachen Bauchtanz-Move zu üben) und rufst darüber zum Mitmachen auf. So kann jeder ein eigenes Video rund um deine Idee kreieren – und das Beste daran ist: Wenn eines dieser Videos viral geht, dann bist immer noch du mit im Fokus, weil es ja deine Challenge ist.

Wenn du wissen willst, wie du dir die geballte Kraft einer App mit 1 Milliarde monatlich aktiven Usern zunutze machen kannst, die sogar Facebook, Instagram und Co. überholt (opens in new tab) hat, dann lies jetzt diese 6 Tipps für deine effektive Hashtag-Challenge.

1. Was will deine Zielgruppe?

Damit du nicht ins Blaue schießt, ist es gut, wenn du weißt, was deine Fans wollen. Und dazu musst du deine Zielgruppe kennen. Finde heraus: Welche Aktionen und CTAs wirken am besten und wann ist der beste Zeitpunkt, um eine Challenge zu starten? Biete deiner Zielgruppe etwas für ihre Interaktion: Mach exklusive Angebote, lasse sie etwas entdecken, das nicht jeder bekommt:

  • Frag sie nach ihrer Meinung,
  • fordere sie zu etwas auf,
  • biete an, mit Fans im Duett zu singen.

Die Liste an interessanten Möglichkeiten für den TikTok-Benutzerkreis ist lang.

media by nature

Der TikTok-Benutzerkreis ist vorwiegend weiblich. (©media by nature) (Image credit: media by nature)

2. Zeige DICH

TikToker sind speziell: Sie haben gar nichts gegen Werbung, solange diese unterhaltsam und nicht aufdringlich ist. Auf TikTok ist es daher absolut wichtig, immer authentisch zu sein. Wenn du also keine schnöde klassische Werbung produzierst, sondern auch Spiel und Spaß in den Fokus stellen kannst, dann wird deine Marke auf natürliche Weise präsentiert.

Tipp: Am besten wirken die Videos dann, wenn man gar nicht merkt, dass es sich um Werbung handelt. Mach also alles ganz zwanglos – denn das ist die TikTok-Authentizität.

3. Nutze das Angebot

TikTok stellt eine Vielzahl an Sounds, Filtern, Voice-Effects und Hintergründen bereit. Es gibt also keinen Grund, immer dasselbe zu verwenden. Nutze die breite Palette für kreative Ideen und inspiriere damit deine Community dazu, bei deinen Challenges mitzumachen.

Tipp: Neue Features gibt es auch in Hinblick auf TikTok-Marketing. Probiere beispielsweise einmal die In-App-Shopping-Funktion (opens in new tab) über Shopify aus.

TikTok-User toben sich gerne auf der Filter- und Sound-Spielwiese aus. Dementsprechend empfänglich sind sie auch für neue Features von TikTok – sei also einer der ersten, der diese ausprobiert.

Schau dir auch an, welche Trends bereits bestehen und springe auf den Zug auf. Du hast meist ein Fenster von einigen Wochen, bevor ein neuer Trend längst veraltet ist und niemanden mehr interessiert. Wenn du das Fenster aber zu einem guten Zeitpunkt erwischst, hast du gute Chancen, sichtbar zu sein und eine hohe Interaktionsrate zu generieren. 

Tipp: Wähle dabei Trends, die zu deiner Marke passen. Du solltest nicht wahllos irgendwo mitmachen, denn das könnte das Bild verfälschen, das du für dich und deine Marke aufbauen möchtest.

5. Kreiere Neues

TikTok (opens in new tab) ist wahrscheinlich das schnelllebigste aller sozialen Netzwerke. Das heißt, du kannst dich nicht wie bei Facebook oder Instagram auf deinen gesammelten Followern ausruhen. TikTok will ständig etwas Neues. Sei also immer aktiv dabei und präsentiere neue Kreationen. So bleibst du im Fokus der User, die dann auch schnell eine neue Challenge entdecken und begeistert mitmachen werden.

6. Interagiere mit deinen Fans

Auf der verrückten Social-Media-Plattform überlebt man als Marke nicht lange, wenn man nur in eine Richtung kommuniziert. Deswegen gibt es ja auch die Q&A-Features, Duette, Live-Funktionen und Reaktionen zu Kommentaren. Betätige dich also selbst als Fan und like, teile, kommentiere, schneide Duette und mach selbst bei Challenges mit. So spannst du ein dichtes Netzwerk und bist als Marke immer im Sichtfeld der TikTok-User.

TikTok-Challenges können DIE Chance für dich und deine Marke sein

Nirgendwo ist der Erfolg zu 100 % gewiss – nicht einmal auf TikTok. Allerdings stehen die Chancen sehr hoch, wenn man das Mindset der Community begreift und richtig einsteigt. Hashtag-Challenges sind für sich schon eine gute Methode, um sichtbar zu werden. Auf TikTok ist es dank des Algorithmus, der rein nach Interessen filtert und nicht auf einer großen Followerschar beharrt, noch einmal leichter, Erfolg zu haben.