Rode will mit neuer Audio-Mixing-App das Live-Streaming von Videospielen revolutionieren

Rode XDM-100 dynamic microphone in use with Unify mixing software.
(Bildnachweis: Rode)

Rode ist offiziell in den Gaming-Markt eingestiegen und hat eine ganze Reihe von Audiogeräten für Streamer und Gamer auf den Markt gebracht. Angeführt wird das Lineup von der neuesten Mixing-Software Unify und zwei neuen Mikrofonen – dem XDM-100 und dem XCM-50 – den ersten der neuen Rode X-Serie.

Nachdem Rode mit dem Rode NT-USB Mini bereits Mikrofone für Streaming-Anwendungen vorgestellt hat, muss sich das Rode X nun mit Gaming-Schwergewichten wie Razer, Blue und HyperX messen, die allesamt gute USB-Mikrofone anbieten. Vor allem das Razer Seiren Elite und das Blue Yeti setzen einen hohen Standard für Plug-and-Play-Mikrofone.

Um diesen Markt zu erobern, hat Rode eine komplett neue Forschungsabteilung gegründet, die sich der Entwicklung dieser Produktlinie widmet und plant, in den kommenden Jahren noch mehr Geräte anzubieten. 

Unify ist das Hauptaugenmerk dieser Veröffentlichung und wird von Rode als "ultimative Audiosoftware für Streamer und Gamer" bezeichnet. Die NutzerInnen können bis zu vier USB-Mikrofone und bis zu sechs virtuelle Toneingänge mischen, z. B. für Spiele, Chats, Musik und mehr.

Außerdem können sie einen Submix für separate Ausgänge wie Livestreams, Kopfhörer und Chats erstellen und Soundeffekte auslösen (Spracheffekte werden später im Jahr 2022 verfügbar sein). Die fortschrittliche Audiosoftware soll so benutzerfreundlich wie möglich sein, damit sich die StreamerInnen ganz auf ihr Spiel konzentrieren können.

Unify ist zwar für die Rode X-Serie optimiert, aber auch mit jedem anderen USB-Mikrofon kompatibel. Allerdings gibt es dabei einige Einschränkungen: Die Verarbeitung ist bei jedem Rode-Mikrofon über einen einfachen Ein-/Ausschalter möglich, aber nur bei anderen Marken kann es geroutet und gemischt werden. Das ist eine große Veränderung gegenüber der Einführung der kostenlosen Software Rode Connect, die nur mit dem Rode NT-USB mini kompatibel war.

Rode XCM-50 condesner microphone in use.

(Image credit: Rode)

Zusammen mit Unify wird auch das XDM-100 auf den Markt gebracht. Dieses dynamische USB-Mikrofon wird mit einem PSM1 Shockmount und einem Popschutz geliefert und verspricht professionelle Audioqualität, vor allem in Verbindung mit dem mitgelieferten Unify. Dieses Mikrofon bietet eine hohe Audioauflösung und reduziert gleichzeitig unerwünschte Geräusche durch die Unterdrückung von Raumgeräuschen und einen latenzfreien Kopfhörerausgang - du kannst also sofort loslegen.

Das letzte Angebot in dieser ersten Version ist ein eigenständiges Kondensatormikrofon, das XCM-50. Es wird von Unify und einem Stativ mit 360-Grad-Schwenkfunktion begleitet und kann dank seines USB-C-Anschlusses auch direkt nach dem Auspacken verwendet werden. 

Beide Mikrofone sind ab sofort erhältlich. Das XDM-100 hat einen stolzen Preis von 299 Euro, während das XCM-50 189 Euro kostet. Unify ist beim Kauf eines jeden Rode X-Mikrofons enthalten, aber du kannst die Software auch im Rahmen eines Abonnements für 5 Dollar pro Monat oder 45 Dollar pro Jahr nutzen (Preise für Deutschland sind derzeit nicht verfügbar). Unify ist derzeit nur mit Windows-Betriebssystemen kompatibel. Rode plant jedoch, die Software später auch für macOS anzubieten, allerdings mit einigen Funktionseinschränkungen.

Als Volontär bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Michael vor allem mit den Themen Nintendo, Gaming und Konsolen.

Er ist unter mwinkel[at]purpleclouds.de zu erreichen.

Mit Unterstützung von