iOS 17 und iPadOS 17 könnten dank xrOS Funktionen verlieren - aber macOS 14 könnte florieren

M1 iMac mit Foto von Mammoth Lakes in Kalifornien
(Bildnachweis: Shutterstock - Patricia Elaine Thomas)

Wenn du in diesem Jahr auf große Änderungen an macOS 14, iOS 17 und iPadOS 17 hoffst, hast du vielleicht Pech.

Wie Mark Gurman in seinem "Power On (Öffnet sich in einem neuen Tab)"-Newsletter berichtet, wurden die Teams bei Apple zusammengelegt, um sicherzustellen, dass das Headset, das angeblich Reality Pro heißen soll, bis Mai angekündigt und bis Ende des Jahres veröffentlicht wird.

Das wiederum bedeutet, dass die nächsten großen Software-Updates für die iPhone- und iPad-Reihen eher zurückhaltend ausfallen und sich auf Fehlerkorrekturen und Verbesserungen konzentrieren könnten, ähnlich wie bei iOS 12 im Jahr 2017, und auch die kommenden Macs könnten im Laufe des Jahres einige ruhigere Updates (Öffnet sich in einem neuen Tab) erhalten.

Das könnte für einige eine willkommene Nachricht sein, aber wir sind an einem Punkt angelangt, an dem Verbesserungen am Stage Manager in iPadOS und neue Funktionen in macOS 14 wünschenswert wären. Ein weiteres Jahr auf wichtige Funktionen statt auf einfache Fehlerbehebungen zu warten, könnte ein Problem darstellen.

Wurden unsere Wünsche erhört?

iOS 17 auf einem iPhone 14 Pro

(Image credit: TechRadar)

Du könntest argumentieren, dass in den 15 Jahren, seit iOS mit dem ersten iPhone auf den Markt kam, die Nachfrage nach neuen Funktionen gesunken und der Bedarf an Verbesserungen größer ist - aber bei macOS ist das Gegenteil der Fall.

Angeblich unter dem Codenamen "Dawn" könnten iOS 17 und iPadOS 17 noch in diesem Jahr mit weniger Fehlern, einer reibungsloseren Bedienung und Unterstützung für das kommende Headset und xrOS, die Software für dieses Headset, veröffentlicht werden. "Sunburst", der Codename für macOS 14, könnte jedoch eine Gelegenheit für Apple sein, neue Funktionen einzuführen, die sich die Nutzer, mich eingeschlossen, gewünscht haben.

Widgets zum Beispiel waren auf dem iPhone und dem iPad ein großer Erfolg, dank des Designs und der kleinen Informationshäppchen, die du auf dem Sperrbildschirm und den Homescreens abrufen kannst, ohne in die Apps zu gehen. In macOS Ventura gibt es das alles noch nicht.

Der Sperrbildschirm des Macs hat sich seit dem Debüt von Mac OS X im Jahr 2001 kaum verändert. macOS 14 könnte die Version sein, die ihn mit nützlichen Widgets ausstattet. Manche vergessen, dass Widgets auf dem Mac ursprünglich mit Mac OS X 10.4 Tiger im Jahr 2004 in einer App namens "Dashboard" eingeführt wurden.

Es wäre schön, wenn diese App wieder eingeführt würde, sobald du den Sperrbildschirm hinter dir gelassen hast, anstatt dass diese Widgets auf eine Seitenleiste beschränkt sind, in der auch deine Benachrichtigungen angezeigt werden.

Es ist zwar verständlich, dass einige Teams daran arbeiten, dass das Headset noch in diesem Jahr auf den Markt kommt, aber das heißt nicht, dass wir keine neuen Funktionen in anderen Produkten sehen werden.

iOS 17 und iPadOS 17 können in diesem Jahr ihren "Verfeinerungsmoment" haben, ähnlich wie iOS 12, aber mit macOS 14 gibt es eine großartige Gelegenheit, neben den kommenden Mac Pro und M2 Pro Macs auch neue Funktionen zu präsentieren.

Doch die Gerüchteküche brodelt aktuell - könnten die neuen Macs enttäuschend sein?

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Hallöchen, ich bin Franzi.

Als Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland bin ich unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Wenn ich nicht gerade nach neuesten News für euch das Internet durchforste oder frisch gelaunchte Geräte teste, backe ich, tauche ein in die Welt von Azeroth, schmökere in Romanen auf meinem Kindle Paperwhite oder sitze mit einer Tasse Tee gemütlich auf dem Sofa, ganz im Sinne von Netflix & Chill. Dazu eine schlafende Katze auf dem Schoß und ich bin glücklich.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de.

Ich freue mich auf deine Nachricht!

Mit Unterstützung von