Skip to main content

Intel Arc: „Alchemist“-Grafikkarten könnten sich mehrere Monate verspäten

Zwei Intel Arc-Chips nebeneinander auf violettem Hintergrund
(Image credit: Intel)

Während Intel seine Laptop-GPUs fleißig vorantreibt, klingt es so, als würden sich die Arc „Alchemist“-Desktop-Grafikkarten verzögern.

Einem zuverlässigen Leak von Enthusiastic Citizen zufolge (via Wccftech) könnten die Desktop-Grafikkarten der A-Reihe erst Ende des zweiten Quartals oder sogar Anfang des dritten Quartals 2022 erscheinen. Außerdem sollen vier Grafikkarten geplant sein: A770, A750, A580 und A380.

Die schnellste Grafikkarte, die A770, soll dabei mit der RTX 3060 Ti vergleichbar sein, was die Leistung angeht. Ähnliches hatte Intel bereits selbst behauptet und auch erwähnt, dass Mitte des Jahres eine „Limited Edition“-Grafikkarte erscheinen soll, was sich mit der gemunkelten Verzögerung deckt.

Zudem gibt es einige Unklarheiten bei der A770, insbesondere in Bezug auf den Grafikspeicher. Einige Leaks deuten auf einen Boost-Takt von 2,4 GHz und 12 GB hin, während der neue Leak von 16 GB VRAM ausgeht.

Enthusiatic Citizen, der die Leaks ursprünglich veröffentlicht hat, behauptet auch, dass Intel Pläne für ein Modell mit der Bezeichnung Arc A750 hat. Bisherige Berichte gehen bei dieser Karte von 448 Xe Vector Engines (Execution Units) aus. Genau wie die A580 soll sie über 8 GB GDDR6 VRAM verfügen.

Eugen Wegmann

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de

With contributions from