Skip to main content

HTC Vive Pro 2: Preis, Spezifikationen, Erscheinungsdatum und alles was du sonst noch wissen musst

HTC Vive Pro 2
(Image credit: HTC)

Du bist auf der Suche nach einem hochmodernen VR-Headset? Das kürzlich enthüllte HTC Vive Pro 2 wird dich bald in hochauflösende Virtual-Reality-Welten entführen.

Das ursprüngliche HTC Vive hat die virtuelle Realität zu Hause mit seinem punktgenauen räumlichen Tracking und dem hochauflösenden Bildschirm auf die Landkarte gebracht. Seit ihrem Debüt im Jahr 2016 hat sich die Konkurrenz jedoch stark vergrößert, denn die Oculus Quest 2 und der Valve Index beeindrucken VR-Spieler. Doch mit dem HTC Vive Pro 2 ist HTC bereit, seinen Anspruch als Premium-Hersteller von VR-Headsets erneut geltend zu machen.

Das HTC Vive Pro 2 ist das vielleicht leistungsstärkste High-End-VR-Headset auf dem Markt - zumindest, was das Angebot für den enthusiastischen Heimanwender angeht.

Aufgrund der Einschränkungen konnten wir das Gerät noch nicht in die Hand nehmen. Stattdessen haben wir ein Online-Briefing mit HTC erlebt, in dem alle Details verraten wurden. Wir erwarten, dass wir in den kommenden Wochen einige Eindrücke aus erster Hand bieten werden, also schau bald wieder vorbei. 

In der Zwischenzeit erfährst du hier alles, was du über die HTC Vive Pro 2 wissen musst.

HTC Vive Pro 2

(Image credit: HTC)

Auf den Punkt gebracht

  • Was erwartet dich? Ein High-End-Virtual-Reality-Headset von HTC mit Kabelanschluss.
  • Wann ist es erhältlich? Vorbestellungen sind ab sofort möglich, der allgemeine Verkauf beginnt am 4. Juni 2021
  • Wie viel wird es kosten? Die reine Headset-Variante wird zu einem vergünstigten Preis von 739 € angeboten. Das komplette Kit mit der Base Station 2.0 und den VIVE Controllern ist ab dem 4. Juni für 1399 € erhältlich.

HTC Vive Pro 2 Eigenschaften

Anstatt auf ein kabelloses All-in-One-Headset für das HTC Vive Pro 2 zu setzen, zielt HTC stattdessen auf die High-End-Fähigkeiten von Virtual Reality ab, die nur in Verbindung mit einem gut ausgestatteten PC erreicht werden können.

Die Zahlen, die HTC anpeilt, sind sehr beeindruckend. Die Vive Pro 2 bietet ein Display mit 5K-Auflösung (2,5k pro Auge) und zielt darauf ab, eine seidenweiche Bildwiederholrate von 120Hz zu erreichen. Das ist ein viel schärferes Display als bei der Oculus Quest 2, die nur bei ausgewählten Titeln eine Bildwiederholrate von 120 Hz erreichen kann.

HTC Vive Pro 2

(Image credit: HTC)

Es ist aber nicht nur die Auflösung, die beeindruckt, sondern auch die Qualität der verwendeten Panels. Das Headset verfügt über ein Fast-Switch-LCD mit RGB-Subpixeln und eine IPD-Brille (Interpupillardistanz, der Abstand zwischen jedem Auge und dem Nasenrücken), die ein 120-Grad-Sichtfeld unterstützt. Das ist weit genug, um dank des Dual-Stacked-Glasdesigns auch aus dem Augenwinkel heraus Action zu sehen. Es handelt sich um ein sehr fortschrittliches optisches System, bei dem das LCD-Display im Vergleich zu den Vorgängermodellen verkleinert wurde, um das Wärmemanagement zu verbessern.

Bei so vielen Pixeln kann dein System schon mal ins Wanken geraten. HTC hat zwar noch keine empfohlenen Spezifikationen bekannt gegeben, aber der Fokus liegt hier vor allem auf Enthusiasten (und Geschäftskunden). Um das Beste aus der Vive Pro 2 herauszuholen, brauchst du einen leistungsstarken Rechner. 

Aber HTC hat alles getan, um deine Komponenten so gut wie möglich zu entlasten und arbeitet mit Nvidia und AMD zusammen, um die Display Stream Compression für das VR-Headset zu optimieren. Dies ermöglicht eine schnellere Kompilierung und Neukompilierung der visuellen Daten zwischen PC und Headset, wenn es darum geht, die großen Assets zu crunchen, die benötigt werden, um den 4K-Bildschirm zum Leuchten zu bringen. 

Display Port 1.2 wird ebenfalls weiterhin unterstützt, auch wenn Display Port Compression aktiv ist. HTCs Vive Wireless-Adapter wird ebenfalls unterstützt - allerdings werden Nutzer nicht in der Lage sein, die native Auflösung von 4896 x 2448 / 120Hz und die Bildrate zu erreichen, die das Tethered-Setup liefert.

HTC Vive Pro 2

(Image credit: HTC)

Komfort und Kompatibilität

HTC hat einige Anpassungen an seinen Headsets vorgenommen, um die Ergonomie des HTC Vive Pro 2 zu verbessern. Neben dem fein einstellbaren IPD-Schieberegler wurde sichergestellt, dass das Kopfband dank eines Wählradsystems schnell eingestellt und arretiert werden kann, während die Gesichtsschnittstelle breit genug ist, um Brillenträgern gerecht zu werden. 

Das Gewicht soll gleichmäßig verteilt sein, um den Nacken nicht zu belasten, während die 3D-Raumklang-Lautsprecher über den Ohren des Nutzers schweben, so dass er immer noch ein Gefühl dafür hat, was in seiner realen Umgebung vor sich geht. Das Audio-Interface ist außerdem Hi-Res-zertifiziert, was bedeutet, dass du audiophile Kopfhörer an das Headset anschließen kannst, um ein noch detailreicheres Klangerlebnis zu genießen. 

Wenn es eine Sache gibt, die für den angehenden VR-Gamer nicht ganz so komfortabel ist, dann ist es die Tatsache, dass du für das Tracking mit dem HTC Vive Pro 2 weiterhin auf Basisstationen angewiesen bist. Zusammen mit der kabelgebundenen Verbindung zum PC ist dies ein weiteres Hindernis für ein schnelles, problemloses VR-Engagement, was bedeutet, dass du Platz für zwei kleine Tracking Cubes in deinem Spielbereich finden musst, damit die Vive Pro 2 weiß, wo du bist. 

Zusammen mit dem Kabelbinder ist das der Kompromiss, um die höchstmögliche visuelle Qualität von einem VR-Headset zu erhalten - obwohl sich die Lücke mit Inside-Out-Tracking-Systemen wie beim Oculus Quest 2 schließt.

HTC Vive Pro 2

(Image credit: HTC)

Wer auf der Suche nach einem ungebundenen All-in-One-Headset von HTC ist, sollte sich nach dem kürzlich enthüllten HTC Vive Focus 3 umsehen, auch wenn sich dieses in erster Linie an Geschäftskunden richtet.

Bestehende HTC Vive-Besitzer können sich damit trösten, dass alles vorhandene HTC VR-Zubehör mit dem neuen HTC Vive Pro 2 kompatibel sein wird. Das bedeutet, dass du neben dem Headset keine weitere Ausrüstung kaufen musst, wenn du bereits VIVE-Tracker jeder Generation, den VIVE Facial Tracker, Vive-"Wand"-Controller oder Steam VR-Zubehör wie die Valve Index "Knuckle"-Controller besitzt. Oculus-Controller sind nicht kompatibel, falls du dich das gefragt hast.

HTC Vive Pro 2: Erscheinungsdatum und Preis

Wenn du von einer HTC Vive aufrüstest und nur das HTC Vive Pro 2 Headset möchtest (weil du den Rest des Kits bereits besitzt), dann kannst du es jetzt vorbestellen. 

Laut HTC möchte sich die Marke bei ihren treuen Nutzern bedanken, indem sie das Headset nicht nur zur Vorbestellung anbietet, sondern auch den aktuellen Nutzern einen Rabatt gewährt, sodass das Vive Pro 2 Headset für 739e erhältlich ist. 

Für alle, die noch kein HTC Vive besitzen, ist das komplette Vive Pro 2 Kit erforderlich. Dieses beinhaltet die Basisstationen und Vive-Controller. Dieses wird ab dem 4. Juni für 1399€ erhältlich sein. 

Mit diesem Preis positioniert sich die HTC Vive Pro 2 als echte High-End-VR-Option und nicht als Konkurrent für den aktuellen Standalone-Favoriten, die Oculus Quest 2 ist mit 350€ auch deutlich günstiger.

Stattdessen ist es preislich eher mit unserem derzeit besten VR-Headset, der Valve Index, vergleichbar, das 1079€ für das komplette Kit verlangt. Das macht Sinn, da das Vive Pro 2 auch ein PC-basiertes VR-Headset ist. Die Vive Pro 2 ist somit ein HMD für erfahrene VR-Nutzer und für Neueinsteiger eher ungeeignet.

Frühe Eindrücke

Obwohl wir das HTC Vive Pro 2 noch nicht ausprobiert haben, sind wir begeistert von der Richtung, in die das Unternehmen sein Consumer-Headset bringen will. Das Vive Pro 2 soll ein kompromissloses Virtual-Reality-Erlebnis sein, das sich an die engagiertesten Mitglieder der Virtual-Reality-Community richtet.

Es ist teuer, ja. Zudem ist die Menge an Zubehör, die benötigt wird, um das Gerät in Betrieb zu nehmen, nichts für Kabelverweigerer, vor allem im Vergleich zum All-in-One-Gerät Oculus Quest 2. Außerdem wird ein High-End-PC benötigt, um das Gerät zu betreiben.

Aber HTC verspricht etwas, nach dem eingefleischte VR-Fans schon lange gerufen haben - ein echtes, Next-Gen-würdiges, enthusiastisches PC-VR-Setup. Zumindest auf dem Papier. Es wird nicht für jeden etwas sein, aber wir haben ein gutes Gefühl, dass diejenigen, die es sich leisten können, etwas ganz Besonderes für ihr Geld bekommen werden.