Skip to main content

Gute Waschmaschinen für 2022

waschmaschine
(Image credit: pexels)

Eine Waschmaschine gehört zur Standardausstattung jeder Wohnung. Diese nützliche Weißware wird in Deutschland seit 1951 als vollautomatisches Gerät angeboten, eine wahre Arbeitserleichterung. Immer wieder werden Funktionen modernisiert und der aktuellen Technik angepasst. Maschinen, die selbst das Waschmittel dosieren oder die, die aus der Ferne via WLAN gestartet werden können, sind keine Seltenheit mehr. Worauf sollten wir beim Kauf einer neuen Waschmaschine achten und was sind momentan die besten Maschinen auf dem Markt? Schauen wir uns das Thema Waschmaschine etwas genauer an! 

5 Tipps für den Kauf einer guten Waschmaschine  

Die Auswahl an Waschmaschinen ist recht groß. Um das richtige Modell zu finden, sollte auf die folgenden Punkte geachtet werden. Nur so wird man lange etwas von der Anschaffung haben. 

Tipp 1: Füllmenge überdenken 

Es gibt Waschmaschinen mit unterschiedlichen Füllmengen. Die anfallende Wäsche ist bei einem Singlehaushalt wesentlich geringer als bei einer vierköpfigen Familie. Bedenken sollte man ebenfalls Arbeitskleidung oder Sportsachen, die regelmäßig gewaschen werden müssen. Kleinere Maschinen starten bereits mit einer Füllmenge von drei Kilogramm, das ist meist ausreichend für einen Singlehaushalt. Bei größeren Wäschebergen lohnt es sich auf fünf Kilogramm oder sogar auf Trommeln mit acht Kilogramm Fassungsvermögen zu setzen. 

Tipp 2: Größe des Stellplatzes 

Waschmaschinen unterscheiden sich generell in Toplader und Frontlader. Frontlader haben den Vorteil, dass sie elegant unter einer Arbeitsplatte eingebaut werden können. Toplader bringen den Vorteil, dass Sie sehr schmal sein können und so besser in kleine Küchen oder Bäder passen. Wer unter Rückenproblemen leidet, dem seien ebenfalls die Modelle Toplader zu empfehlen, die wesentlich leichter befüllt werden können. Wenn es unbedingt ein Frontlader sein muss, doch der Platz nicht reicht, gibt es die Frontlader mit geringerer Tiefe. Diese sind anstatt 60 cm nur 44 cm tief, sind aber in der Regel etwas teurer als die Waschmaschinen in Standardgröße. 

Tipp 3: Umweltfreundlich Wasser sparen 

 Sparsam und nachhaltig mit den natürlichen Ressourcen umgehen, ist für viele Kunden sehr wichtig. Bei den Waschmaschinen gilt es auf den Wasserverbrauch zu achten. Am besten wird dieser in Liter pro Waschgang umgerechnet. Auf diese Weise können die verschiedenen Geräte miteinander verglichen werden. Für eine regulär befüllte Maschine mit fünf Kilogramm Fassungsvermögen sind 40 Liter ein guter Wert. Bei den größeren Trommeln bis zu acht Kilogramm Gewicht sind Werte um die 60 Liter akzeptabel. 

Ganz moderne Modelle können mit Sensoren selbstständig feststellen, wie viel Wasser benötigt wird. Viele Maschinen bieten außerdem den Eco-Waschgang an, der Wasser spart, jedoch etwas länger dauert.

Tipp 4: Beste Effizienzklasse wählen 

Mit den EU-weiten Standardisierungen ist es für die Verbraucher sehr einfach geworden, bestimmte Kennzahlen miteinander zu vergleichen. Dies gilt zum Beispiel für die Angabe des Energieverbrauchs. Jeder hat wahrscheinlich die farbige Energieleiste gesehen, die die Energieeffizienzklassen von A, A+ bis hin zu A+++ anzeigen. In der Leiste werden auch die Buchstaben B und C geführt, doch Modelle in dieser Klasse sind schon lange nicht mehr empfehlenswert. Eine billige Maschine mit sehr hohem Energieverbrauch ist am Ende teurer als die modernste Waschmaschine mit Energieeffizienzklasse A+++.

Ein weiterer Richtwert, der auf den Etiketten angegeben wird, ist zum Beispiel die Lautstärke, mit der gewaschen wird. Besonders leise Geräte sind in Mehrfamilienhäusern mit dünnen Wänden empfehlenswert. Leise Geräte erzeugen Geräuschstärken von etwa 70 Dezibel. Einige Maschinen bieten spezielle Programme für den Nachtwaschgang an. Hierbei wird zwar etwas lange gewaschen, dafür aber besonders leise. 

Tipp 5: Diese Basisfunktionen sind Pflicht 

Die Funktionen der Waschmaschine beschränken sich natürlich nicht nur auf die Waschgänge. Bei den Waschgängen sollten die Standardprogramme wie Kochwäsche, Fein-, Bunt- und Wollwäsche vorhanden sein. Dazu kommen ein Kurzprogramm für nur leicht verschmutzte Wäsche und das Eco-Programm zum Energiesparen. Bei einer modernen Maschine darf die Pause-Taste ebenfalls nicht fehlen. 

Neben diesen Standardprogrammen können je nach Hersteller unterschiedliche Sonderfunktionen eingebaut sein. Sparprogramme sind möglich, wie im Abschnitt zuvor erklärt wurde. Weitere Möglichkeiten sind die Anzeige der verbleibenden Restlaufzeit oder die Zeitwahlfunktion. Gerade diejenigen, die von einem Termin zum anderen hetzen, können am Abend zuvor einstellen, wann die Maschine mit dem Waschen beginnen soll, damit sie zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig ist. 

Beladungs- und Wassersensoren optimieren den Energieverbrauch, können sogar eine Empfehlung für die Dosierung des Waschmittels abgeben. Siemens Maschinen, die mit der Funktion i-Dose ausgestattet sind, übernehmen diesen Part komplett eigenständig. Moderne smarte Waschmaschinen kommunizieren via WLAN und der passenden App, wenn Probleme auftreten. Es kann die Maschine auch via Internet gestartet werden.

Top-Hersteller, mit denen die Wäsche wieder strahlt 

Hersteller für Waschmaschinen gibt es einige. Darunter finden sich erfolgreiche Unternehmen wie Siemens, Miele, AEG oder auch Samsung. Geräte von diesen Herstellern zeichnen sich durch beste Funktionalität und Langlebigkeit aus. Vor dem Kauf ist es sehr hilfreich, eine Ratgeberseite zu besuchen, die Waschmaschinen im Vergleich präsentiert. Sehr übersichtlich werden die einzelnen Funktionen der Maschinen aufgelistet, ebenso wie der Funktionsumfang, die Programmauswahl und die Sonderfunktionen.

Neben den Expertenmeinungen werden in vielen Fällen auch die Meinungen und Bewertungen der Verbraucher gelistet, die bereits mit den analysierten Maschinen ihre Wäsche waschen. 

Auffällig ist, dass Frontlader-Maschinen verstärkt auf den ersten Plätzen in den hohen Füllmengenklassen von acht und neun Kilogramm landen. Bei den geringeren Gewichten mit Füllmengen bis zu sechs Kilogramm finden sich auch einige Toplader von Bauknecht oder Privileg in der Auswahl.

Die teuerste Maschine ist dabei noch lange nicht die bessere. Ideal ist es, das Gerät nach seinen Fähigkeiten auszuwählen und nicht nach dem Preis. Bei den No-Name-Produkten kann meist einiges an Geld bei der Anschaffung gespart werden, doch mitunter sieht es bei den Ersatzteilen etwas schwach aus. Das muss jedoch nicht auf alle zutreffen. Hinter einigen No-Name-Geräten verstecken sich Markenhersteller. 

Fazit

Der Markt der Waschmaschinen ist gefüllt mit vielen unterschiedlichen Modellen. Zur Wahl stehen Frontlader und Toplader in verschiedenen Größen. Um das passende Gerät für den eigenen Haushalt zu finden, sollten unsere Tipps beachtet werden. Energieeffizienz, Wassersparsamkeit und die Auswahl der Waschprogramme sind die wichtigsten Punkte, die beachtet werden sollten. In modernen Haushalten, in denen die Smart-Geräte Einzug gehalten haben, können smarte Waschmaschinen zeiteffizient in den Alltag integriert werden. Passt auch noch die Größe des Gerätes perfekt und der Frontlader kann elegant unter die Küchenarbeitsplatte geschoben werden, dann hat man das richtige Produkt gefunden.